Schwerpunktthema 2019/2020

Insekten – die artenreichste Tiergruppe mit wichtigen Leistungen

Für 2019/2020 lautet das Schwerpunktthema der UN-Dekade Biologische Vielfalt „Insekten schützen – gemeinsam für die Vielfalt der Natur“. Wir suchen Projekte, die zum Schutz von Insekten beitragen, ihre Lebensbedingungen verbessern und Wissen über die Arten und ihre Bedeutung für die biologische Vielfalt, die Ökosysteme und unsere Ernährung vermitteln.

Etwa 70 Prozent aller Tierarten in Deutschland sind Insekten, darunter Bienen, Käfer, Schmetterlinge, Libellen, Heuschrecken, Ameisen und Fliegen. Sie bestäuben Blüten, sind wichtige Gegenspieler von „Schadinsekten“, bauen organische Masse ab, verbessern Böden und reinigen Gewässer. Circa 80 Prozent der Nutzpflanzen und mehr als 90 Prozent der Wildpflanzen sind ganz oder teilweise von Bestäubung abhängig.

Zahlreiche Tiere ernähren sich von Insekten. Dazu zählen viele Vögel, aber auch Kleinsäuger wie Igel, Mäuse und Maulwürfe sowie Fische, Frösche und Lurche. Seit Jahren gehen die Häufigkeit und Verbreitung vieler Insektenarten stark zurück, und auch die Artenvielfalt der Insekten in vielen Lebensräumen nimmt ab. Die Ursachen sind vielfältig und komplex. Der Verlust oder die Verschlechterung ihrer Lebensräume, mangelnde Strukturvielfalt, der Rückgang vieler Wildpflanzen, der Einsatz von Pestiziden, der Eintrag von Nähr- und Schadstoffen in Böden und Gewässer sowie die zunehmende Lichtverschmutzung spielen eine Rolle.

In den Jahren 2019 und 2020 stellt die UN-Dekade Biologische Vielfalt daher Insekten besonders in den Fokus. Wir möchten gute Praxisbeispiele verbreiten sowie unterschiedliche Akteure miteinander in Kontakt zu bringen, um neue Aktivitäten und zusätzliches Engagement anzustoßen.

Bewerben Sie sich hier mit Ihrem Projekt.

Die Themenfelder

Lebensräume für Insekten und insektenfreundliche Bewirtschaftung

Die Wiederherstellung, Verbesserung und Vernetzung strukturreicher Lebensräume für Insekten ist eine zentrale Aufgabe. Diese Lebensräume können sich in Agrarlandschaften und ländlichen Gebieten befinden aber auch in städtischen Räumen im Bereich von Parks und Gartenanlagen oder auf Betriebsflächen öffentlicher Einrichtungen oder privater Unternehmen. Häufig verbindet sich die Erhaltung oder Verbesserung entsprechender Lebensräume mit Bewirtschaftungs- und Pflegeformen, die die Lebensbedingungen von Insekten begünstigen oder ihnen zumindest nicht schaden, in der Stadt und auf dem Land.

Kommunikation und Bildung zu Insekten und ihrer Vielfalt

Die große Vielfalt an Insekten und ihre enormen Leistungen für die Ökosysteme und unsere Gesellschaft sind vielen Leuten nicht bewusst. Dieses bekannter und interessanter zu machen, darin liegt eine wichtige Herausforderung für Maßnahmen der Kommunikation und Bildung. Ebenso ist bei den Insekten, der artenreichsten Klasse im Tierreich überhaupt, Wissen zu den spezifischen Gruppen und Arten sowie ihren Lebensbedingungen besonders wichtig. Ohne dieses taxonomische Know-how zu den verschiedenen Bienen, Käfern oder Schmetterlingen ist ihre Erhaltung oft kaum möglich.

Erhaltung spezifischer Insektengruppen oder Insektenarten

Bei der enormen Vielfalt von fast einer Millionen Arten sind Insekten in beinahe jedem Lebensraum präsent. Einige dieser Tiere sind weit verbreitet, andere sind hingegen stark spezialisiert und auf spezifische Lebensbedingungen angewiesen. Gerade diese Spezialisten sind oft für das Funktionieren von Ökosystemen wesentlich. Ihre Erhaltung kann zum Teil besondere Maßnahmen erfordern. Von gezielten Aktivitäten zugunsten dieser Arten profitieren meist auch andere Insekten- und Tierarten.

Infoblatt Schwerpunktthema "Insekten schützen – Gemeinsam für die Vielfalt der Natur"
Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld