Sonderpreis "Soziale Natur – Natur für alle" 2020

Bundesumweltministerin Svenja Schulze würdigt das Projekt "Suchtprävention und Soziale Arbeit mit der Natur" in einer Videobotschaft.
Bundesumweltministerin Svenja Schulze würdigt das Projekt "Suchtprävention und Soziale Arbeit mit der Natur" in einer Videobotschaft.

"Suchtprävention und Soziale Arbeit mit der Natur"

Seit 2006 veranstalten die Partner in diesem Projekt wildnispädagogische Aktivitäten zur Suchtprävention für Kinder, Jugendliche und deren Familien. Die Naturerlebnisse unterstützen insbesondere Kinder aus sozial benachteiligten oder suchtbelasteten Familien in ihrer persönlichen Entwicklung und fördern einen positiven Zugang zur Natur. Hier finden die Teilnehmer Halt und Orientierung. Das Projekt wird von der AWO Saarland, der Drogenhilfe Saarbrücken, dem Caritasverband Westeifel und dem Luxemburger Centre de Prévention de Toxicomanies unterstützt. Die Aktivitäten umfassen mehrtägige Camps, Walderlebnistage, Waldgruppen und Lehrerfortbildungen. In einem zweijährigen Zyklus führt das Projekt zudem eine wildnispädagogische Fortbildung für Multiplikatoren durch, die in der Sozialarbeit, Jugendarbeit oder Suchthilfe tätig sind. Die Fortbildungen behandeln Themen wie Naturwahrnehmung, Fährtenlesen oder "Vögel und ihre Rufe". Für die vorbildliche Verknüpfung von Wildnispädagogik mit sozialer Arbeit wird das Projekt mit dem Sonderpreis "Soziale Natur - Natur für alle" 2020 ausgezeichnet.

Sonderpreis "Soziale Natur – Natur für alle" 2019

Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit den Projektverantwortlichen des Projekts "A.L.M. – Alpen.Leben.Menschen", das mit dem Sonderpreis "Soziale Natur – Natur für Alle" ausgezeichnet wurde. Foto: BMU/Florian
Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit den Projektverantwortlichen des Projekts "A.L.M. – Alpen.Leben.Menschen", das mit dem Sonderpreis "Soziale Natur – Natur für Alle" ausgezeichnet wurde. Foto: BMU/Florian

Das Projekt "A.L.M. – Alpen. Leben. Menschen" erhält den Sonderpreis "Soziale Natur – Natur für alle". Die UN-Dekade vergibt diesen Sonderpreis einmal im Jahr im Rahmen des gleichnamigen Sonderwettbewerbs. "A.L.M. – Alpen. Leben. Menschen" ist ein Gemeinschaftsprojekt des Malteser Hilfsdienstes München e. V. und des Deutschen Alpenvereins. Es bringt Menschen aus dem bayerischen Alpenraum mit Geflüchteten zusammen. Bei gemeinsamen Bergtouren und Naturschutzaktionen in den Bergen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur sich selbst besser kennen und schätzen. Die Unternehmungen, die für die meisten Teilnehmer eine völlig neue Erfahrung darstellen, sensibilisieren die oft jungen Geflüchteten aus Ländern wie Syrien, Eritrea oder Somalia zudem für die einzigartige Biodiversität der Alpenregion. Das Projekt wird von ehrenamtlichen Helfern unterstützt, die dafür speziell geschult werden. Nach Überzeugung der Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt verknüpft die Initiative in besonders beispielhafter Weise soziales Miteinander in der Natur mit Engagement für die biologische Vielfalt und wird darum mit dem diesjährigen Sonderpreis "Soziale Natur" ausgezeichnet. Bundesumweltministerin Svenja Schulze übergab den Preis, der mit einem Preisgeld von 1.000 Euro verknüpft ist, am 10. Oktober 2018 im Rahmen des 9. Nationalen Forums zur biologischen Vielfalt in Berlin.

Videos der mit dem Sonderpreis ausgezeichneten Projekte

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld