Sonderwettbewerb Soziale Natur

KiTa-Projekt "Blüten für Insekten"

Die Untere Naturschutzbehörde der Bundesstadt Bonn initiierte im Jahr 2019 erstmalig das Projekt „Blüten für Insekten – Beratung und Begleitung von Kindertageseinrichtungen bei der Anlage einer Blühwiese oder eines Blühbeetes“.
Ziel des Projektes ist es, den Schutz und die Förderung von Wildbienen und anderen Insekten für Kinder stärker in den Fokus zu rücken sowie ein Bewusstsein und eine Wertschätzung für die bedrohte Insektenwelt zu schaffen. Die Kinder erfahren praxisnah die große Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt und deren Zusammenhänge, um so den kindlichen Forschergeist zu wecken.
Damit Insekten in unserer Kulturlandschaft und in der Stadt auch in Zukunft noch genügend Nahrung und Brutplätze finden, legten Kinder aus fünf Bonner Kindertagesstätten kleine Blühflächen in den Einrichtungen an. Hier wachsen seit dem Frühsommer heimische Blühpflanzen aus der Region und bieten Lebensräume und Nahrung für Wildbienen, Hummeln und andere Insekten.

Der Schutz und die Förderung der biologischen Artenvielfalt ist ein für unsere Zukunft zentrales Thema. Bienen, Hummeln und anderen Insekten fehlt es in unserer Kulturlandschaft und in der Stadt oft an Lebensraum und Nahrung. Die Untere Naturschutzbehörde der Bundesstadt Bonn möchte dieses Thema insbesondere für Kinder erfahrbar machen und initiierte im Jahr 2019 das Projekt „Blüten für Insekten – Beratung und Begleitung von Kindertageseinrichtungen bei der Anlage einer Blühwiese oder eines Blühbeetes“.
In fünf Bonner Kindertagesstätten legten Kinder im Herbst 2019 kleine Blühflächen in den Einrichtungen an. Hier wachsen seit dem Frühjahr 2020 heimische Blühpflanzen aus der Region und bieten Lebensräume und Nahrung für Wildbienen, Hummeln und andere Insekten. Fachlich eng begleitet wurden die Kindertagesstätten dabei von der Biologischen Station Bonn/Rhein-Erft e.V. Die Untere Naturschutzbehörde stellte den Kindertageseinrichtungen das Saatgut zur Verfügung. Bei dem Saatgut handelt es sich um mehrjähriges sogenanntes Regio-Saatgut mit gebietsheimischen Blütenpflanzen, die an die Bonner Standortverhältnisse angepasst sind, und stammt aus dem Vermehrungsprogramm für regional angepasste Sorten der Biologischen Station Bonn/Rhein Erft e.V.
Gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Biologischen Station suchten die Kinder geeignete Flächen für die Blühwiese aus und bereiteten ein feinkrümeliges Saatbett vor, in dem die Blühpflanzen optimal gedeihen. Anschließend säten sie Kornblumen, Margeriten, Klatsch-Mohn und weitere insektenfreundliche Pflanzen aus. Bis zu Sommer 2020 standen mehrere Termine an: Während der gesamten Aufwuchs- und Blühphase wurden die Kindertagesstätten von der Biologischen Station fachlich beraten und begleitet, immer im engen Austausch mit der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Bonn. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Eine Kindertageseinrichtung war sogar so motiviert, dass sie ein Insektenhotel direkt neben der Blühfläche errichtete.
Da das Projekt in 2019 sehr erfolgreich gestartet ist, beginnt im August 2020 nun die zweite Runde mit Aussaataktionen in zehn weiteren Kitas.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Biologische Vielfalt schwindet weltweit in dramatischem Ausmaß. In Deutschland sind die Zahlen von Fluginsekten alarmierend gesunken. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Gerade im innerstädtischen Bereich sind die Anteile versiegelter und bebauter Fläche relativ hoch, so dass Insekten kaum noch geeignete Nahrungsquellen sowie Brut- und Überwinterungsmöglichkeiten finden. Die Anlage von Blühflächen mit mehrjährigem Saatgut gebietsheimischer Blütenpflanzen kann hier einen wichtigen Beitrag leisten. Die Untere Naturschutzbehörde der Bundesstadt Bonn sieht dabei ein großes Potential in privaten Gärten und Freiflächen. Daher legt sie den Fokus der Biodiversitätsförderung vor allem auf die Einbindung von Bonner Bürgerinnen und Bürger. Dieses Projekt mit Kindertageseinrichtungen, verteilt auf dem gesamten Bonner Stadtgebiet, möchte als Vorbild dienen und Kinder, Eltern und die gesamte Öffentlichkeit auf den Rückgang der biologischen Vielfalt aufmerksam machen. Der Multiplikatoreffekt soll dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger inspiriert und motiviert werden, im eigenen Garten Blühbeete oder –flächen anzulegen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Untere Naturschutzbehörde, Bundesstadt Bonn

Berliner Platz 2
53111 Bonn

Öffnungszeiten: Mo-Mi von 8:00-16:30 Uhr, Do von 8:00 bis 14:30 Uhr

Frau Sandra Krueger
artenvielfalt@bonn.de
https://www.bonn.de/themen-entdecken/umwelt-natur/kita-projekt-blueten-fuer-insekten.php

 

Weitere Infos

Bundesstadt Bonn, Untere Naturschutzbehörde
Bonn

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld