Wussten Sie schon, dass Schimpansen Artgenossen für ihre Unterstützung belohnen?

Jemandem für seine Hilfe danken und belohnen – das ist für uns Menschen eine Selbstverständlichkeit. Wissenschaftler der Max-Planck-Institute für evolutionäre Anthropologie und für Mathematik in den Naturwissenschaften in Leipzig haben solche sozialen Verhaltensweisen nun auch bei Schimpansen festgestellt.

Dass Schimpansen auf unterschiedliche Weise miteinander kooperieren, ist schon länger bekannt. Jedoch war bisher nicht klar, aus welchen Gründen sie dies tun. Dieser Frage widmeten sich die Max-Planck-Wissenschaftler und untersuchten, welche psychologischen Faktoren bei der Kooperation von Schimpansen eine Rolle spielen. Innerhalb von Verhaltensstudien beobachteten sie, ob und wann Schimpansen ihr Futter miteinander teilen.

 

Im Rahmen des Experiments konnten Schimpansen zwischen zwei Optionen wählen: Eine bescherte ihnen selbst und dem Partner Futter. Bei der zweiten Option erhielten ausschließlich sie selbst Futter. Die Beobachtungen zeigten, dass alle Schimpansen ihren Versuchspartner begünstigten, wenn dieser sie im Vorfeld bei der Beschaffung des Futters unterstützt hatte. Besonders großzügig waren die Tiere, wenn der Partner dabei sogar riskiert hatte, selbst gar kein Futter zu bekommen.

 

Am meisten habe das Forscherteam überrascht, dass die Schimpansen sogar auf zusätzliches Futter verzichteten, um einen Artgenossen für dessen Unterstützung zu belohnen. Bis dato war man sich sicher, dass Schimpansen in solchen Situationen nur ihren eigenen Vorteil im Blick haben. Doch die Tiere können offenbar sogar einschätzen, wie viel Belohnung ihr Partner verdient: Je mehr dieser zuvor riskiert hatte, desto großzügiger wurde seine Unterstützung belohnt.

Pressemitteilung beim Informationsdienst Wissenschaft 

Schimpansen belohnen kooperative Artgenossen mit Futter. Foto: © MPI f. evolutionäre Anthropologie

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld