Überblick bisherige Schwerpunktthemen

Mit den Schwerpunktthemen setzt die UN-Dekade einen inhaltlichen Fokus bei der Suche nach vorbildlichen Projekten; Projekte zu anderen Themen sind im UN-Dekade-Wettbewerb selbstverständlich immer auch willkommen.

Die Schwerpunktthemen haben Alltagsbezug und sollen dazu beitragen, dass die UN-Dekade Biologische Vielfalt verstärkt und abwechslungsreich in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Bisher gab es drei Schwerpunktthemen, die hier kurz beschrieben sind. Mehr Informationen zum aktuellen Schwerpunktthema 2017/2018 „Gesund – Mit der Vielfalt der Natur“ finden Sie hier.

 

 

2015/2016: Vielfalt bewahren – als Partner der Natur

 

Bei diesem Schwerpunktthema ging es um vorbildliches Engagement für intakte Natur- und Kulturlandschaften und Lebensräume. Gesucht waren besonders Projekte und Initiativen in der Landwirtschaft und zur ländlichen Entwicklung, in Kommunen, von Kirchen und Religionsgemeinschaften und in Naturschutzverbänden, die sich als Partner der Natur für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen engagieren und die Möglichkeiten zum Engagement im persönlichen Umfeld aufzeigen.

 

 

 

2013/2014: Vielfalt nutzen – die Angebote der Natur

 

Wie kann man die vielfältigen Ressourcen der Natur nachhaltig nutzen? Was alles umfasst umweltfreundlicher Konsum außer biodiversitätsfreundlichen Produkten? Wie sind die globalen Zusammenhänge von Konsum und biologischer Vielfalt? Und was haben Armutsbekämpfung und Gerechtigkeit mit all dem zu tun? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des zweiten UN-Dekade Schwerpunktthemas. Zahlreiche neue UN-Dekade-Projekte aus dem Zeitraum suchten und fanden darauf Antworten.

 

 

2012: Vielfalt genießen – Natur-Zeit als Freizeit

 

Das erste Schwerpunktthema der UN-Dekade Biologische Vielfalt stellte die vielfältigen Erholungs- und Sportmöglichkeiten in der Natur und spannende Naturerlebnisse und den Mittelpunkt. Es ging aber auch um die Vielfalt und Schönheit von Natur und Landschaft. Denn ein vertrautes Landschaftsbild bedeutet Heimat. Und: Wie kann Natur in der Stadt ein Ausgleich zum Alltag sein? Viele der ausgezeichneten Projekte in diesem Zeitraum haben sich mit Natur als Freizeit- und Erholungsraum beschäftigt.

Durch die Wiedervernässung von Moorflächen steigerte das UN-Dekade-Projekt „Artenvielfalt Rusenmoore“ Biodiversität und Leistungsfähigkeit im Naturschutzgebiet „Todtenau und umgebende Auen“. | ©UN-Dekade-Projekt „Artenvielfalt Ruselmoore“
Im UN-Dekade-Projekt „Save our Planet“ lernten Schüler die Zusammenhänge zwischen Papierkonsum und biologischer Vielfalt und setzten diese auch künstlerisch um. | ©UN-Dekade-Projekt „Save our Planet“
Das UN-Dekade-Projekt „Wildnis-Trail“ im Nationalpark Eifel verbindet Naturerlebnis mit nachhaltiger Nutzung. | ©G. Priske
Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld