Biologische Vielfalt inklusive Umweltbildung – das Amphibion auf dem NaturGut Ophoven

2. Weiterentwicklung:

Es ist gelungen die vielen Pflegemaßnahmen im Amphibion weiter durchzuführen und diese auch für die nächsten Jahre zu sichern. Die seltenen Arten wie Eisvogel und Zauneidechse sind weiter hier gut zu beobachten und neben dieser Konstanz freuen uns auch neue Sichtungen wie z.B. die Feuerlibelle in 2017 (2er Nachweis für Leverkusen). Die pädagogische Nutzung erfolgt mit verschiedenen Kursen wie: Leben in stehenden und fließenden Gewässern; Aquatische Ökosysteme: Untersuchung und Vergleich; Amphibienexperten; Ökologie der Amphibien zu Amphibien. Diese werden in den nächsten Monaten überprüft und weiterentwickelt. Um den Artenschutz für Wildbienen zu erweitern wurde eine neue Nisthilfegruppe aufgebaut. Diese besteht aus Holzstämmen mit Löchern. Um weitere Zielgruppen anzusprechen wurden diese in der künstlerischen Form einer „Familie“ gestaltet. So können die Besucher und Schüler/innnen auf anderen Ansprachewegen in Sachen Artenvielfalt erreicht werden. Dazu werden gerade auch die Bildungseinheiten zu Bienen und Wespen überarbeitet. Die Kooperationen mit weiteren Bildungspartnern wird ausgebaut. Dies sind z.B. das Katholische Bildungswerk, das Familienbildungswerk der AWO, das Metabolon oder auch die Ansprechpartner der Aktion „Haus der kleinen Forscher“.

Weiterentwicklung:

Um den geschaffenen optimalen Lebensraum für Amphibien aufrechtzuerhalten bedarf es vieler Pflegemaßnahmen. Diese wurden umfangreich durchgeführt. So z.B. Mahd der Flächen und Entfernung des aufwachsenden Bewuchses an Büschen und Bäumen. Es wurden weitere Schotterflächen angelegt. Der Erfolg stellte sich aktuell ein, in diesem Jahr konnten mehrere Zauneidechsen beobachtet werden. Diese lebten bisher noch nicht in der Nähe. Mit diesem Projekt konnte nun ein neuer stabiler geschützter Lebensraum geschaffen werden. Auf dem offenen vielgestalteten Gelände des Amphibions wurden seit dem letzten Jahr mehrere Libellenarten wie Große Pechlibelle, Gebänderte Prachtlibelle und neu: das kleine Granatauge (einer von zwei Standorten in Leverkusen) und Laubheuschrecken gesichtet. In diesem Jahr war der Eisvogel regelmäßiger Gast an den Gewässern – für Leverkusen ein sehr großer Erfolg. Um die Möglichkeiten der pädagogischen Nutzung zu erweitern, wurde in einem der Teiche im Randbereich ein Weg aus großen Steinblöcken angelegt. Hierdurch bekommen die Kursteilnehmer/innen neben den Uferzonen auch einen Einblick in etwas tiefere Gewässerbereiche. Die hohe Artenvielfalt besonders in diesem Teich macht ihn gut nutzbar für Tümpelkurse. Im Gelände finden die in unserem pädagogischen Programm ausgeschriebenen Amphibienkurse statt. Naturtafeln an den Wegen außerhalb des Geländes weisen den Besucher auf die Biotope und die biologische Vielfalt hin.

Ursprüngliche Bewerbung:

Die heutige Großstadt Leverkusen verfügte in früheren Jahren aufgrund ihrer geographischen Lage an Dhünn, Wupper und Rhein gelegen über flächendeckende Feuchtgebiete und damit über einen hohen Amphibienbestand. Alte Karten zeigen viele Gewässer und Bäche. Wasser-, Gras-, Spring-, Laubfrosch, Berg-, Teich- und Kammmolch und Erdkröte waren mit Sicherheit überall zu finden.

Die Aktivitäten des Menschen haben dies grundlegend geändert. z.B. wurde das einst aus Sicht des Artenschutzes sehr wertvolle Mündungsgebiet der Wupper in den Rhein inzwischen Standort einer Sondermülldeponie. Oder der letzte bekannte Laichplatz des Kammmolches auf einer Wiese wurde in den 70er Jahren verfüllt.

Seit den 70er Jahren sind verstärkt Aktivitäten bekannt, die diesem Trend entgegenwirken. Dadurch konnte der Bestand an Wasser- und Grasfrosch, Berg- und Teichmolch und Erdkröte inzwischen wieder stabilisiert werden. Bis auf die Erdkröte kann er zur Zeit als gesichert angesehen werden. Kammmolche gibt es jedoch im Leverkusener Stadtgebiet nicht mehr, der Bestand des Springfrosches wird nur noch für ein Biotop berichtet.

An diesem Missstand setzt das Projekt „Amphibion“ an. Der Förderverein NaturGut Ophoven legte im Jahr 2012 auf dem Gelände des NaturGutes, auf einer bisher als Wiese genutzten Fläche von 300 x 100 m, in der Aue des Wiembaches gelegen, mehrere neue Gewässer als Laichplätze für Amphibien an. Das Profil der Gewässer geht von ganz flach bis zu 1,5 m wasserbespannte Tiefe (sehr hohe Vielfalt). Das vorhandene Schichtenwasser speist die Gewässer. Ein temporäres Austrocknen ist möglich und für die vorgesehenen Arten auch sinnvoll.

Die Umgebung wurde in vielfältigen Kleinstrukturen amphibiengerecht gestaltet. Zu diesen Komponenten gehören unter anderem mehrere Stein- und Totholzhaufen, lockere und dichte Hecken, eine Eisvogelwand, vermoderte Komposthaufen sowie Sand – und Kiesschichten. Zusammen mit dem sehr großen naturnahen Umfeld (inkl. Hochwald) bildet das Gelände einen idealen Landlebensraum. Umgeben wird die Biotopanlage mit Benjeshecken, so dass Besucher nur bei Führungen die Flächen begehen können.

In erster Linie wurden die Gewässer optimiert für den Springfrosch und den Kammmolch angelegt. Das letzte noch in Leverkusen vorhandene Springfroschvorkommen befindet sich ca. 5 km bachaufwärts, so dass eine natürliche Zuwanderung möglich ist. Kammmolche könnten wiederangesiedelt werden. Aber auch andere bereits auf dem Gelände vorkommende Amphibienarten - Wasser- und Grasfrosch, Berg- und Teichmolch und Erdkröte - finden hier einen geeigneten Lebensraum vor.

Eventuell könnte auch eine Wiederansiedlung von Blindschleiche und Ringelnatter erfolgen. Kleine Restpopulationen dieser Arten sind möglicherweise in der Nähe noch vorhanden. Diese Arten sind als Indikatoren zu betrachten, denn aufgrund der umfangreichen Biotopoptimierungsmaßnahmen (Teiche, Steinhaufen, Totholzhaufen, Ruderalflächen, Schotterbereiche, Sandflächen, einschürige Wiesen, Eisvogelwand, Benjeshecken) ist insgesamt mit einer deutlichen Erhöhung der Artenvielfalt zu rechnen.

Neben den rein naturschutzfachlichen und naturräumlichen Aspekten zur Erhöhung der Biodiversität sind in diesem Projekt die Einbindung der Öffentlichkeit und die Umweltbildung von Bedeutung. Der Förderverein hat die neu angelegten Biotope unter besonderer Berücksichtigung der Belange des Artenschutzes in die tägliche pädagogische Arbeit integriert, um dieses spannende Thema der Wichtigkeit der Artenvielfalt Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, die immer mehr den Bezug zur Natur verlieren.

Es wurden, unter Einbeziehung neuer Methoden, die sich an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen orientieren, erlebnisorientierte pädagogische Kurse für Kindergarten- und Schülergruppen, aber auch für Familien entwickelt. Hierbei kommen z.B. GPS-Geräte, Smartphones, der Kosmos „Ting-Stift“ und Endoskopkamera zum Einsatz. Damit soll Kindern und Jugendlichen der Zugang zum Thema erleichtert werden. Das geweckte Interesse der Besucher des Geländes und der Kursteilnehmer soll durch diese Maßnahmen in nachhaltiges Handeln für die Artenvielfalt übergehen.

Der Förderverein NaturGut Ophoven arbeitete in diesem Projekt mit verschiedenen Umweltinstitutionen zusammen. Gemeinsam mit LNU-Leverkusen, NABU-Naturschutzstation Leverkusen-Köln und der unteren Landschaftsbehörde Leverkusen wurden Biotopmanagementpläne erarbeitet. Daneben standen NABU-Leverkusen, NABU-Landesverband NRW, NABU-Landesarbeitsgruppe Laubfrosch, BUND-Leverkusen, Beirat Leverkusen und LANUV, u.a. in Kreativtreffen, bei der Projektdurchführung beratend zur Seite. In Rundschreiben, u.a. mit Flyer, informierten wir Schulen und Kindergärten über die neuen Kurse zum Thema Amphibienschutz.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

-Es wird der Lebnsraum von vielen in Leverkusen seltenen Arten entwickelt, optimiert und erhalten. Von Zoologischer Seite her sind dies z.B. Blindschleiche, Ringelnatter, Zauneidechsen, Kammmolch, Erdkröten, Grasfrösche, Feuerlibellen, kleines Granatauge, Prachtlibelle usw.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Amphibion auf dem NaturGut Ophoven

Talstr. 4
51379 Leverkusen

Öffnungszeiten: ganztägig öffentlich zugänglich

Frau Cille Körner
Tel.:02171 73499-0
zentrum@naturgut-ophoven.de
http://naturgut-ophoven.de/index.php?id=462

 

Weitere Infos

Förderverein NaturGut Ophoven e.V.
Leverkusen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld