Treffpunkt Wildland-Umweltbildung und Naturschutz- ein lokales Projekt der Wildland-Stiftung Bayern

2. Weiterentwicklung:

An unseren drei Außenstationen werden jedes Jahr spezielle Umweltbildungs-Projekte mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durchgeführt. Unser Ziel ist es, die Bildung für nachhaltige Entwicklung ins Zentrum unserer Bildungsarbeit zu rücken. Konkret bedeutet das: mehrteilige Projekte für Schulklassen, wie z.B. „Die Naturschutz-Ranger im Thalhamer Moos“. Hier wurde mit einer 4. Klasse zunächst die Arbeit eines Naturschutz-Rangers geübt und mit den Schülern über den Schutz der Moore diskutiert. Sie bekamen Informationen über seltene Arten im Gebiet, wie z.B. Braunkehlchen, Kiebitz und Bekassine und wurden so für die Schutzwürdigkeit der Flora und Fauna im Thalhamer Moos sensibilisiert. Nun konnten sie im Praxisteil Spaziergänger über das Niedermoorgebiet informieren. Auch an unserem "Fledermaushotel" setzen wir auf mehrteilige Naturschutz-Projekte. Hier durfte eine 3. Klasse Lebensweise und Verhalten der heimischen Fledermäuse kennenlernen. In einem 2. Projekt lernte die Klasse in einer interaktiven Ausstellung alles über Ernährung, Quartiere und Jahreszyklus der Fledermäuse kennen. In einem 3. Projekt durften die Schüler als aktive Naturschützer selbst Fledermauskästen bauen und diese an geeigneter Stelle aufhängen. An den „Kalktuffquellen in Frauendorf“ wurden mit einer Praxisklasse die Einfassungen ehemaliger Fischteiche zurückgebaut, so dass das Wasser hier wieder frei fließen kann. Des Weiteren wurden von den Schüler seltene Pflanzen eingesät und gepflanzt.

Weiterentwicklung:

Im Jahr 2015 wurden von der Wildland-Stiftung Flächen mit Kalktuffquellen bei Kraiburg angekauft, die im Sinne der biologischen Vielfalt der seltenen Quellfauna und-flora renaturiert werden. Dabei werden mögliche Zielarten wie z.B. der Feuersalamander gefördert. In Kooperation mit den örtlichen Jägern und Landwirten werden die Flächen naturnah gestaltet und die bestehende Fischerhütte für Umweltbildungszwecke umgebaut, um damit der Bevölkerung sowie Schulklassen eine interaktive Informationsmöglichkeit zu bieten. Das erfolgreiche Niedermoorprojekt „Thalhamer Moos“, seit 2004 FFH-Gebiet, wird in den Nachbarlandkreis Erding erweitert. Dabei werden in den 5 beteiligten Kommunen brachgefallene Flächen und Feuchtwiesen in Kooperation mit örtlichen Landwirten und Jägern wieder regelmäßig gepflegt, um die biologische Vielfalt zu erhalten, zu schützen und zu fördern. Beispielsweise sind hier seltene Wiesenbrüter sowie Streu- und Pfeifengraswiesen zu nennen. Eine Kooperation der beteiligten Kommunen mit der Wildland-Stiftung wird das Projekt in enger Absprache mit den beteiligten Behörden leiten. Aktiver Naturschutz und Umweltbildung für alle Altersgruppen sind die tragenden Säulen des Projekts. Durch innovative Aktionen, wie eine Fotoausstellung zum Thema „Lebendiges vor der Linse- Die Natur vor unserer Haustür“, die die biologische Vielfalt aufzeigt sowie Mal- und Gedichtwettbewerbe motivieren wir Groß und Klein, sich mit ihrer Umwelt sowie der Vielfalt der Natur zu befassen.

Ursprüngliche Bewerbung:

Treffpunkt Wildland ist ein lokales Projekt der Wildland-Stiftung Bayern, der Naturschutzstiftung der bayerischen Jäger. Treffpunkt Wildland betreibt in den Landkreisen Mühldorf und Altötting Umweltbildung und Naturschutz. Im Rahmen der Umweltbildung bieten wir seit 1998 Exkursionen, Fortbildungen und Projekte für Kinder und Erwachsene an. Seit 2005 besteht eine enge Kooperation mit dem Jugendförderungswerk e.V., das ein Schullandheim betreibt.

Besucher des Schullandheims können neben dem Programm von Treffpunkt Wildland auch den Naturerlebnispfad besuchen. Seit einigen Jahren verbindet Treffpunkt Wildland Umweltbildung mit dem Naturschutz. Im FFH-Gebiet Thalhamer Moos (Niedermoor) besitzt die Wildland-Stiftung 13 ha Flächen. Neben der naturschutzfachlichen Betreuung der Feuchtwiesen verbinden wir modellhaft den klassischen Naturschutz mit der Bildung von Kindern und Jugendlichen.
Beispielsweise veranstalteten wir im letzten Jahr ein Pflanzprojekt mit seltenen Moorpflanzen. Die Samen wurden von einem Landwirt im Gebiet gesammelt und daraus die jungen Pflänzchen gezogen. Mit einer Grundschulklasse haben wir Teufelsabbiß, Sumpfschafgarbe, Wiesenknopf und viele mehr auf einer Wiese der Wildland-Stiftung eingesetzt. In einem weiteren Projekt wurde einer Schulklasse die Lebensweise der seltenen Schleiereule, die nachweislich im Thalhamer Moos beheimatet ist, erkärt. Als Schutzmaßnahme haben Jagdkursteilnehmer Bausätze für 3 Nistkästen erstellt. Diese wurden von den Schülern fertiggebaut und im Moos aufgehängt.
Eine erfolgreiche Kooperation besteht auch mit dem Landkreis Mühldorf, der auf einer Fläche der Wildland-Stiftung eine Torfhütte originalgetreu nachbauen ließ. In der Torfhütte, deren Bau mit LEADER+Geldern gefördert wurde, befindet sich eine von Treffpunkt Wildland konzipierte kindgerechte Ausstellung. Die Torfhütte ist eine wichtige Station für Fortbildungen und Exkursionen.
Zur Verbesserung der Situation der wiesenbrütenden Vogelarten Kiebitz und Bekassine wurden in Zusammenarbeit mit dem Landschaftspflegeverband Altötting flache Wiesenseigen angelegt. Dieses Engagement wurde mit dem deutschen Landschaftspflegepreis ausgezeichnet und vom bayerischen Umweltminister Dr. Marcel Huber vor Ort gewürdigt.
Als größeres Projekt für die nächsten Jahre möchten wir im Gebiet einen Moor-Erlebnispfad anlegen. HIer wird den Besuchern unter anderem die naturschutzfachliche Bedeutung der Seigen nähergebracht werden.
In diesem Jahr werden zwei Schulprojekte im Thalhamer Moos umgesetzt, um die Akzeptanz unserer Naturschutzmaßnahmen zu steigern:
Ein Biber-Projekt mit zwei Grundschulklassen und ein Kooperations-Projekt mit dem Landesbund für Vogelschutz zur Bekassine (Vogel des Jahres).
Ein weiterer Schwerpunkt unser Umweltbildungs- und Naturschutzarbeit ist ein Fledermaushotel, das auch als grünes Klassenzimmer genutzt wird. Es handelt sich um ein umgebautes Trafohäuschen, das nun Unterschlupfmöglichkeiten für Fledermäuse, Vögel und Insekten bietet. Darüberhinaus spricht eine interaktive Ausstellung die Besucher mit allen Sinnen an. Das erste Schul-Projekt war der Bau eines Insektenhotels.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

In all unseren Projekten verknüpfen wir Umweltbildungs- und Naturschutzarbeit und tragen somit aktiv zum Erhalt der heimischen Flora und Fauna bei, also auch zur biologischen Vielfalt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Weiterentwicklung Treffpunkt Wildland, Wildland-Stiftung Bayern

Weiterentwicklung_Treffpunkt Wildland_2017.pdf

 

Besuchen Sie uns

Treffpunkt Wildland

Keplerweg 2a
84478 Waldkraiburg

Öffnungszeiten: Führungen nur mit Anmeldung

Frau Johanna Vilsmeier
Tel.:08638/8838-14
johanna.vilsmeier@wildland-bayern.de
http://www.bjv-mühldorf.de und www.wildland-bayern.de

 

Weitere Infos

Wildland-Stiftung Bayern, Treffpunkt Wildland
Waldkraiburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld