Biologische Vielfalt lernen: Regionale Lern- und Partizipationsplattform Biodiversität München

2. Weiterentwicklung:

Im Rahmen unserer Veranstaltungen und vor allem Exkursionen mahnen wir nach wie vor die biologische Vielzahl in den Gewässern in und um München an, diskutieren in partizipativer Form über praktikable Lösungen und erkennen Zwänge bzw. bauen sie ab, um so das gesellschaftliche Bewusstsein für biologische Vielfalt, deren Schutz, nachhaltige Nutzung und ihre Anpassungsfähigkeit zu fördern. Das Vorhaben, unter der Überschrift „Biodiversität – Nachhaltigkeit lernen von Kindesbeinen an“ Kinder und Jugendliche als Zielgruppe in unser Programm aufzunehmen, wurde sehr erfolgreich umgesetzt. 2016 und 2017 haben wir zahlreiche Führungen und Exkursionen mit Schulklassen rund um das Thema „Biodiversität in der Großstadt“ durchgeführt und in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut Lehrerfortbildungen zu diesem Thema angeboten. Zukünftiges Ziel ist, die Angebote für Schüler und Lehrkräfte auszuweiten und weiterzuentwickeln. Um der extrem hohen Nachfrage gerecht werden zu können, ist vorgesehen, ein Netzwerk für sogenannte „Isar-Guides“ zu bilden. Das heißt, wir möchten in Zukunft Personen mit fachspezifischem Wissen speziell schulen, um Isarführungen, Umwelttage mit Naturerlebnis und Naturlernen an der Isar breit gestreut anbieten zu können. Außerdem möchten wir diese Schulungen auf Hochschulen und Verwaltungsebenen ausweiten

Weiterentwicklung:

Beim Schwerpunkt „Biodiversität“ liegt der Fokus unserer Arbeit weiterhin auf dem Thema „Gewässerschutz unter dem Aspekt der fachlichen und rechtlichen Anforderungen einerseits und den divergierenden Nutzungswünschen andererseits“ (unsere Themen sind z.B. Ökologische Wasserkraftnutzung, Auslassung der Münchner Stadtbäche, Renaturierung und Stadtentwicklung der Münchner Isar). Wir sehen unsere Aufgabe darin, im Rahmen von Vorträgen, Think Tanks und vor allem Exkursionen die biologische Vielzahl in den Gewässern in und um München anzumahnen, über praktikable Lösungen in partizipativer Form zu diskutieren sowie Zwänge zu erkennen und abzubauen, um so das gesellschaftliche Bewusstsein für biologische Vielfalt, deren Schutz, nachhaltige Nutzung und ihre Anpassungsfähigkeit zu fördern. Die 2013 von uns angestoßenen Themen sind durch unser Engagement ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt und werden in Presse, Politik und Wirtschaft teils äußerst kontrovers diskutiert. Unser Ziel für 2015-2018 besteht nun darin, diese Diskussionen zu strukturieren und unter Einbeziehung aller Parteien effektive und nachhaltige Maßnahmen zu etablieren. Ein Novum ist, dass wir unter der Überschrift „Biodiversität – Nachhaltigkeit lernen von Kindesbeinen an“ Kinder und Jugendliche als Zielgruppe in unser Programm aufgenommen haben. Für 2015/2016 sind zahlreiche Exkursionen mit Schulklassen rund um das Thema „Biodiversität in der Großstadt“ geplant. Zudem führen wir Lehererfortbildungen durch.

Ursprüngliche Bewerbung:

Die Umwelt-Akademie e.V. bietet Bildungsangebote rund um Schutz und nachhaltige Nutzung von Natur. Wir konzentrieren uns derzeit bei „Biodiversität“ auf Natur und Gewässer mit fachlichen/rechtlichen Anforderungen einerseits und divergierenden Nutzungswünschen andererseits. Unsere Ziele: Zwänge erkennen und das gesellschaftliche Bewusstsein für Natur und biologische Vielfalt, deren Schutz und nachhaltige Nutzung sowie ihre Anpassungsfähigkeit (Klimawandel) fördern! Unter dem Motto "Nachhaltigkeit lernen -von Kindesbeinen an" wollen wir vor allem die Begeisterung von Kindern für die Natur entfachen, ihnen die Zusammenhänge der natürlichen Abläufe erklären und sie so dazu bringen, die Natur in ihrer Vielfalt zu schützen und zu erhalten.

Beim Schwerpunkt „Biodiversität“ liegt der Fokus unserer Arbeit nach wie vor auf dem Thema „Gewässerschutz unter dem Aspekt der fachlichen und rechtlichen Anforderungen einerseits und den divergierenden Nutzungswünschen andererseits“. Die von uns angestossenen Themen sind durch unser Engagement ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt und werden in Presse, Politik und Wirtschaft zum Teil äußerst kontrovers diskutiert. Im Rahmen zahlreicher – zum Teil sehr streitig geführter - Gespräche wurden Ziele formuliert und strukturiert. Aktuelle gelten unsere Bemühungen dem Bestreben, unter Einbeziehung aller politischen Parteien, der Wirtschaft und der Zivilgesellschaft effektive und nachhaltige Maßnahmen zu etablieren.
Nach wie vor widmen wir uns intensiv den Themen „Ökologische Wasserkraftnutzung“ sowie „Auflassung der Münchner Stadtbäche (Rückbau der Bäche zum offenen Fluss der Gewässer in München)“. Hier verstehen wir uns als Lern- und Partizipationsplattform zur Lösungsfindung, wenn es darum geht, Kraftwerkbau bzw. –erweiterung in Einklang mit Fauna und Flora zu bringen bzw. Stadtbäche als wichtige Ökosysteme und Bestandteil des Münchner Gewässer- und Erholungssystems wieder verstärkt ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Neben unserem Exkursions- und Vortragsangebot leisten wir hier derzeit und auch zukünftig wichtige Vermittlungsarbeit zwischen politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Interessen.
Hauptthema unserer Arbeit ist die Debatte rund um die Renaturierung und Stadtentwicklung der „Münchner Isar“. Die Renaturierung der Isar wird als weltweit einzigartig gefeiert. Aber um die Zunahme der Artenvielfalt auch langfristig zu sichern, bedarf es nachhaltiger Konzepte: Die Umwelt-Akademie übernimmt hier auch zukünftig die durchaus unliebsame Rolle, vor den Gefahren der „Spaßifizierung“ mit Cafés, Konzertsaal und Happening-Floßfahrten zu warnen, die meist zu Lasten von Biodiversität und naturnaher Lebensqualität im Wohnumfeld geht. Entsprechend versucht Die Umwelt-Akademie, dem „Stückwerk in einzelnen Abschnitten und Themen“ entgegenzuwirken und ein Gesamtkonzept „Entwicklung der Isar“ durchzusetzen. Unsere Erfahrung ist, dass vor allem die Exkursionen (Isarführung, Praterkraftwerkbesichtigung usw.) – also sozusagen „Biodiversität zum Anfassen“ - bezüglich Wissenszuwachs und Bewusstseinserweiterung sehr nachhaltig wirken. Aber natürlich können wir auch im Rahmen von Hintergrundgesprächen mit Entscheidern aus Politik und Wirtschaft entscheidend Einfluss nehmen. Dabei kommt uns immer mehr unsere hervorragende Vernetzung in der Umweltszene in und um München, unsere politische bzw. institutionelle Unabhängigkeit sowie fachliche Objektivität zugute. Fest steht: Wir sind in der Lage, zu strittigen Themen Menschen zusammenzubringen, die sonst nicht (mehr) miteinander reden, und diese auch zu motivieren und zum Handeln anzuregen.
Unter der Überschrift „Biodiversität – Nachhaltigkeit lernen von Kindesbeinen an“ haben wir Kinder und Jugendliche als Zielgruppe in unser Programm aufgenommen. Wir führen zahlreiche Führungen und Exkursionen mit Schulklassen rund um das Thema „Biodiversität in der Großstadt“ durch und in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut bieten wir Lehrerfortbildungen zu diesem Thema an.
Zukünftiges Ziel ist, die Angebote für Schüler und Lehrkräfte auszuweiten und weiterzuentwickeln. Um der extrem hohen Nachfrage gerecht werden zu können, ist vorgesehen, ein Netzwerk für sogenannte „Isar-Guides“ zu bilden. Das heißt, wir möchten in Zukunft Personen mit fachspezifischem Wissen speziell schulen, um Isarführungen, Umwelttage mit Naturerlebnis und Naturlernen an der Isar breit gestreut anbieten zu können.
Außerdem möchten wir diese Schulungen auf Hochschulen und Verwaltungsebenen ausweiten. In den letzten Monaten wurden testweise bereits Schulungen an Hochschulen (z.B. Ludwig Maximilian Universität München) und für Verwaltungsbeamte durchgeführt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Wir sehen unsere Aufgabe darin, uns für den Erhalt der biologischen Vielfalt in München und Region einzusetzen. Im Rahmen von Vortrags-Veranstaltungen, Round-Table-Gesprächen und vor allem Exkursionen mahnen wir die biologische Vielzahl in den Gewässern in und um München an, diskutieren in partizipativer Form über praktikable Lösungen und erkennen Zwänge bzw. bauen sie ab, um so das gesellschaftliche Bewusstsein für biologische Vielfalt, deren Schutz, nachhaltige Nutzung und ihre Anpassungsfähigkeit zu fördern. Wir sind überzeugt, dass unser Engagement mit einem Zuwachs an Biodiversität einhergeht.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Kooperationspartner von Die Umwelt-Akademie e.V.

Veranstaltungen ´biologische Vielfalt´ von Die Umwelt-Akademie e.V.

´Lebendige Isar´ - Vortrag Döring 08.02.2012

Mühltal, Exkursion 24.03.2012

Mühltal, Gewässerplan Überblick

Mühltal, Gewässerplan Text

Mühltal, Gewässerplan Fotos + Karten

´Stadbäche´ - Rückblick 02.10.2012

´Ökologische Wasserkraft´ - Rückblick 12.12.2012

´Ökologische Wasserkraft´ - Vortrag Grambow 12.12.2012

Mittlere Isar - Exkursion 06.10.2012

´Renaturierung Mittlere Isar´ - Rückblick 28.02.2013

´Renaturierung Mittlere Isar´ - Vortrag Orlamünde 28.02.2013

´Renaturierung Mittlere Isar´ - Süddeutsche Zeitung 02.03.2013

Veranstaltungen 2016_17.pdf

Schülerexkursionen 2016_17.pdf

 

Besuchen Sie uns

Schüler-Exkursionen und Lehrerfortbildungen zum Thema "Biologische Vielfalt"

Die Umwelt-Akademie e.V., Bäckerstr. 4
81241 München

Öffnungszeiten: auf schriftliche Anfrage sind diverse Projekte bei uns buchbar

Frau Dr Andrea Hübner
Tel.:08936038685
info@die-umwelt-akademie.de
http://www.die-umwelt-akademie.de/index.php/veranstaltungen/rueckblick/biodiversitaet-rueckblick/225-exkursion

 

Weitere Infos

Die Umwelt-Akademie e.V.
München

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld