BioDiv is' in - Biologische Vielfalt in allen Facetten

"BioDiv is' in" - ein von jungen Menschen sicherlich nicht häufig gesagter Satz. In diesem Projekt an der niedersächsischen Robert-Dannemann-Schule Westerstede im Ammerland erfuhren Schülerinnen und Schüler querschnittsorientiert und fächerverbindend die biologische Vielfalt innerhalb einer Projektwoche im Juni 2013.

In Form von verschiedenen Workshops haben sich jeder Schüler individuell mit der biologischen Vielfalt identifiziert: Ethik, Naturwissenschaften, Kunst, Politik, Journalismus u.v.m.
So konnte jeder Schüler nach seinen Interessenslagen und persönlichen Schwerpunkten den Workshop anwählen, bei dem er sich inhaltlich aufgehoben fühlte.

Verstehen, nicht belehren! Unter diesem Aspekt haben die Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Workshops gearbeitet und sich mit anderen Schülern dem Thema Biodiversität angenommen.

Als gemeinsame Auftaktveranstaltung haben alle Schüler des achten Jahrgangs an einem Gewässertag zur Bestimmung biotischer und abiotischer Faktoren an Fließgewässern teilgenommen.

An den folgenden drei Tagen erarbeiteten die Schüler in ihren Workshops das in den Workshops individuell festgesetzte Thema und befassten sich innerhalb ihrer Thematik mit der biologischen Vielfalt.
Vorab haben die Schülerinnen und Schüler jedoch noch von einer jungen Gruppe einen Vortrag des biologischen Entwicklungshilfeprojektes "Brasil 09" gehört. Der Vortrag sollte motivieren und Lust auf mehr machen!

So wurden ethisch-moralisch u.a. der Genmais, Biogasanlagen und Massentierhaltung unter die Lupe genommen und in einen religiösen Kontext gesetzt.

Aber auch für praxisorientierte Schüler war etwas dabei: In einem Workshop wurden Nistkästen gebaut und aufgehängt; es wird aber auch untersucht, inwieweit Nistkästen an welchen Stellen sinnvoll sind.

Etwas für die "Nachwelt" und die Politik? Auch konnte man an einem Projekt mitwirken, welches sich mit der Projektplanung befasst. Hier arbeiteten die Schülerinnen und Schüler Konzepte aus und haben dies im Anschluss der Kommunalpolitik vorgelegt. Eine detaillierte Projektbeschreibung zu diesem Workshop finden Sie unter den Downloads.

Weniger blumig, mehr mit Wasser? Auch Wasser gehört zur biologischen Vielfalt und kann faszinierend sein. So wurden hierzu verschiedene Kunstprojekte angeboten, um die Schönheit und die Faszination des Wassers zu betrachten und anderen zugänglich zu machen.

Die Wissenschaft kam selbstverständlich nicht zu kurz! So erarbeiteten Schülerinnen und Schüler eigenständig zwei wissenschaftliche Workshops, die sich ebenfalls mit dem Wasser und den Eigenschaften, aber auch dem Nutzen von Wasser befassten. Ferner gab es Workshops, die sich mit der ökologischen Kartierung der Bäken rund um Westerstede befassen. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler einen Exkursionsworkshop anwählen, bei dem sie direkt im Moor, bei Fließgewässern und im Wald waren und sich diese Ökosysteme und deren Nutzen angeguckt und auch durch praktische Arbeiten erfahren haben, wie vielseitig die Natur ist.

Sum sum sum, hier kommt die Biene! Auch mit Bienen wurde sich in einem Workshop befasst, in dem sich ein Bienenpark angeguckt und zusätzlich noch mit Insektenhotels befasst wurde.

"Bienen machen Honig, Honig ist lecker!": Ein Workshop befasst sich mit dem Konsumverhalten. Sowohl die ökologische Ernährungsweise, aber auch der faire Handel wurden hier mit Fachpersonen ganz praktisch untersucht und selbstverständlich durfte auch gekostet werden.

Wer andere aufklären möchte, fand sich in dem Marketing- oder Jobworkshop wieder. Westerstede ist die Gesundheitsstadt im Grünen. Die Schüler erarbeiten mit der Stadt gemeinsam eine eigene Website für die biologische Vielfalt vor Ort aus.
Dies sind nur einige Workshops des gesamten Angebotes.

Dokumentiert wurde die gesamte Projektwoche von einem Journalismusworkshop, bei dem Schüler direkt in die Workshops gehen und sich ein Bild von der Arbeit und den Ergebnissen machen. Im Anschluss wurde eine Projektzeitschrifterstellt, die an die Schülerinnen und Schüler verschenkt wurde.

Am letzten Projekttag der fünftägigen Projektwoche gab es eine große Abschlussveranstaltung im Plenum mit allen Beteiligten. Die Ergebnisse wurden bei der "Messe der Vielflat" vorgestellt. Die Öffentlichkeit, andere Schulen und die Politik konnten sich an jedem einzelnen Workshopsstand über die Arbeit und die Ergebnisse informieren. Zusätzlich wurde über die UN-Dekade Biologische Vielfalt durch einen Vortrag informiert. Anschließend hatten die Schüler die Möglichkeit, ihre Meinung zur Projektwoche zu äußern.

Im Anschluss an die Projektwoche wurden alle Workshopleiter, Unterstützer und Helfer zu einem Dankeschön-Essen eingeladen. Dieses Treffen diente der weiteren Vernetzung, aber auch dem gemütlichen Beisammensein.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Projektzeitung mit allen Informationen zur Projektwoche

Presseartikel zum Auftrakt der Projektwoche

Erste Pressestimme NWZ

Workshop mit Schwerpunkt Politik/Projektplanung

 

Weitere Infos

Projektleiter: Justin Müller Robert-Dannemann-Schule: Harm-Frerich Saathoff, Sandra Bergmann, Sandra Schmidt, Anne Wolf Umweltbildungszentrum Ammerland: Ute Aderholz und Sonja Eitel-Harms Jugendpflege Westerstede: Heidrun Hamjediers und Sigrid Exner

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld