"Natur schmeckt" - Qualifizierungslehrgänge "Kräuterpädagogik - BNE".

Weiterentwicklung:

Die Nachfrage nach qualifizierter Weiterbildung steigt. Neben zahlreichen Veranstaltungen, z.B. bei der NUA, NRW oder LANU, Sachsen findet vor allem der "einfache und zugleich schmackhafte Weg zum Natur- und Artenschutz" zunehmend Interesse. In den beiden vergangenen Jahren haben wir über 350 Lehrgangsteilnehmer zu "Kräuterpädagogen-BNE" qualifizieren können. Durch umfangreiche Evaluierungsbögen einschließlich einer 12 seitigen schriftlichen Prüfung konnten wir unser Lehrgangsangebot modifizieren und zielgerichteter weiter entwickeln. Da aber viele Interessierte sich nicht in diesem Umfang (190 Unterrichtsstunden) oder auf andere Weise mit dem Thema Natur- und Artenschutz beschäftigen wollen, haben wir inzwischen drei weitere Kursangebote entwickelt: 1.) 4-Jahres-Kräuterzeiten, 4 Wochenende übers Jahr verteilt: Von der Knospe zum Laub. Beobachten der Natur im Jahreswechsel 2.) Delikatessen am Wegesrand, ein drei Tage umfassendes Kräuterwochenende für Jedermann, basierend auf den Grundzügen der von uns entwickelten Kräuterpädagogik. 3.) Kursangebote für Schulklassen, KindergärtnerInnen und LehrerInnen. Hier entsteht eine Zusammenarbeit mit dem ÖBZ der VHS München, nach dem Motto: gelebte Natur in der Stadt. Unser Grundgedanke: Nur was ich schätze schütze ich auch, erweist sich zunehmend als realisierbar und attraktiv. In diesem Sinne sehen wir uns weiterhin als "lukullischer Motor" für den Erhalt der Artenvielfalt: Aufessen ja - bewußt und wenn kein Schaden entsteht.

Ursprüngliche Bewerbung:

Natur schmeckt, unter dieser Überschrift bietet die GUNDERMANN-AKADEMIE einen 190 h umfassenden Qualifizierungslehrgang "Zertifizierter Kräuterpädagoge - BNE" an. Unser Bildungsangebot (2012 zehn Lehrgänge je max 20 Pers.) verbindet die Vermittlung eines fundierten Kräuterwissens mit anerkannten pädagogischen Lehrinhalten mit den Grundlagen des marktwirtschaftlichen Arbeitens. Die Absolventen werden so in die Lage versetzt, eine ökonomische Existenz auf ihrer Kräuterkompetenz zu gründen und ihre Region durch touristische, gastronomische oder Bildungsangebote zu bereichern.

Alle reden von Artenschutz, sprechen über Biodiversität und beklagen den unwiederbringlichen Verlust seltener Tiere und Pflanzen. Erstaunlich dabei aber ist, dass die Meisten z.B. das Gänseblümchen ohne Blütenstand nicht einmal bestimmen könnten - eine Pflanze, die ansonsten Jeder seit Kindesbeinen zu kennen glaubt.

Artenkenntnis - der Schlüssel zu einem nachhaltigen Naturschutz – ist bislang nur wenigen Experten und Interessierten vorbehalten. Wie aber wollen wir Menschen für den Schutz unseres vielfältigen Lebens begeistern, wenn keiner die Arten und ihre Lebensbedingungen kennt? Wie kann man also auf einfache Weise lernen, das Gänseblümchen und andere heimische Wildkräuter richtig zu erkennen?

Wir setzen auf persönliche Begeisterung: "Liebe geht durch den Magen", "Das Auge ißt mit" - kurzum "Natur schmeckt". Dabei ist das Essen nur ein durchaus schmackhaftes Mittel zum Zweck. Nachhaltiges Verständnis wecken, biologische Zusammenhänge verstehen und weitergeben können – andre Menschen für unsere Natur begeistern - und das auf vielfältige Weise, das ist das Ziel der Qualifizierung zum "Kräuterpädagogen - BNE" der GUNDERMANN-AKADEMIE.

Seit 2002 haben Dr. Brigitte Klemme und Dr. Dirk Holterman mit der von ihnen gegründeten Gundermannschule in Zusammenarbeit z.B. mit bayerischen Staatsämtern (ALF) oder der NUA in NRW und finanzieller Unterstützung aus ESF-Mitteln bereits über 2000 Kräuterpädagogen im deutschsprachigen Raum qualifiziert. Nach dem Tod von Frau Dr. Klemme (2010) setzt die Gundermann-Akademie mit Herrn Dr. Holterman diese Arbeit mit einem überarbeiteten didaktischen wie pädagogischen Lehrplan fort, der sich am Grundverständnis eines J.H. Pestalozzi orientiert: Lernen und Verstehen mit Herz, Hirn und Hand – Begeistern, Begreifen und Bereitschaft zum Handeln.

Wir bieten eine umfangreiche Kräuterkompetenz auf naturwissenschaftlicher Basis an. Wir möchten das Wissen der Teilnehmer im Rahmen einer beruflichen, nebenberuflichen oder ehrenamtlichen Laufbahn als professionelle Kräuterexperten fördern und so, gepaart mit traditionellem Wissen, zum Erhalt unseres einzigartigen und natürlichen Erbes (Stichwort: Ethnobotanik) ebenso beitragen wie zur nachhaltigen Entwicklung der heimatlichen Regionen. So bieten Kräuterpädagogen Führungen, Vorträge und Mitmach-Seminare an, sie arbeiten in Schulen, Jugendherbergen und zunehmend auch in Altenheimen - wer nicht mehr hinaus kann, dem bringen wir die Natur wieder hinein.

Kräuterpädagogik will also nicht nur Menschen für ein nachhaltiges Verständnis heimischer Ökosysteme sensibilisieren, es geht auch darum, die ländliche Lebensqualität zu erhöhen und die Teilnehmer zur aktiven und nachhaltigen Gestaltung ihres Lebensumfeldes zu befähigen. Praktisch betrachtet wird in diesem Sinne eine hohe Arten- und Biodiversität zu einer nachhaltigen "Geschäftsgrundlage".

Und nicht zu vergessen: die individuelle Bereicherung, die die Teilnehmer durch den kompetenten Umgang mit heimischen Kräutern und Wildgemüsen selbst erfahren, denn allein Wissen beseitigt Vorurteile und Ängste.

Kräuterpädagogen handeln aus eigener persönlicher Begeisterung. Verbunden mit dem nötigen Fachwissen setzen sie sich für Erhalt und Weiterentwicklung einer artenreichen Landschaft in ihrem Lebensumfeld ein – und das freiwillig, ohne Gesetze und finanzielle Unterstützung: einfach nur weil sie selbst von ihrem Tun überzeugt sind.

- Kräuterpädagogik trägt mit dazu bei, Landschaft, Natur und Umwelt wieder als ein zu schützendes Gut zu betrachten - weil eben Jeder davon einen persönlichen Vorteil hat. Mit diesem Grundverständnis sehen Menschen Natur als ihr nutzbares, aber nicht ausnutzbares Umfeld und empfinden so wieder Verantwortung für unser Allgemeingut.

- Auf Grund der erworbenen Kenntnisse um Biodiversität und ökologische Zusammenhänge erkennen sie, wie sie sich nachhaltig im Sinne von Schutz und Verbesserung ihrer unmittelbaren Umwelt verhalten können.

- Auf dieser Basis können sie auch bei globalen Problemen fundiert mitrede und sich engagieren.

Wir betreuen unsere Kräuterpädagogen in einem eigenen Forum über den Lehrgang hinaus weiter, fördern die Zusammenarbeit untereinander, gründen Netzwerke (www.kraeuterpaedagoge.de) und sorgen für die Weiterbildung unserer engagierten, verlässlichen und kompetenten „Naturbotschafter“.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer für unseren 8-Tage Kräuterlehrgang: ´4-Jahres-Kräuter-Zeiten´

Flyer für unseren Qualifizierungslehrgang ´Kräuterpädagogik-BNE´

 

Besuchen Sie uns

Sitz der GUNDERMANN-AKADEMIE

Kirchstr. 26 - 28
53343 Wachtberg-Adendorf

Öffnungszeiten: Telefonischer Kontakt

Herr Dirk Holterman
Tel.:02225-15873
info@gundermann-akademie.com
http://www.gundermann-akademie.com

 

Weitere Infos

Dr. Dirk Holterman Gundermann-Akademie Zentrum für nachhaltige Entwicklung
Wachtberg-Adendorf

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld