NaturForum Bislicher Insel - ErlebnisBildung für AuenNachhaltigkeit

Das NaturForum Bislicher Insel in Xanten ist eine Bildungs- und Informationseinrichtung des Regionalverbandes Ruhr. Es liegt inmitten des Naturschutzgebiets Bislicher Insel, einer der größten naturnahen Auenlandschaften am Unteren Niederrhein. Der 1200 ha große Landschaftsraum wird zum Teil vom heutigen Rheinverlauf und der Schlinge des Xantener Altrheins umschlossen. Nur bei Hochwasser ist die Bislicher Insel tatsächlich komplett von Wasser umgeben. Doch nicht nur der Rhein hat das Gesicht der Bislicher Insel geprägt. Ab den 1920er Jahren entstand durch Auskiesungen eine Kette von Baggerseen mit steilen Ufern, Inseln und Landzungen.

Seit 1982 ist ein großer Teil der Bislicher Insel im Besitz des Regionalverbandes Ruhr. Gemeinsam mit dem Kreis Wesel, der hiesigen Biologischen Station und ehrenamtlichen Naturschützern wurde ein Pflege- und Entwicklungsplan erarbeitet. Von 1982 bis 1996 wurde die Bislicher Insel in zwei Phasen als Naturschutzgroßprojekt von gesamtstaatlicher Bedeutung mit Bundesmitteln gefördert. Ebenso flossen Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen. In der Folge wurde die Gebietsentwicklung vom Bundesamt für Naturschutz und dem Landesamt für Natur Umwelt und Verbraucherschutz wissenschaftlich begleitet.

Eines der Hauptziele ist die Wiederansiedlung von natürlichen Hart- und Weichholzauwäldern. Zu diesem Zweck wurden zwei Campingplätze geräumt, rückgebaut und renaturiert. Die Flächen mit insgesamt 100 ha sind der natürlichen Sukzession überlassen. Prozessschutz oder „Natur Natur sein lassen“ lautet hier das Motto. Die Auwälder können sich also ohne jeglichen Eingriff des Menschen entwickeln.
Die Landwirtschaft auf der Bislicher Insel wurde extensiviert. Ausgedehnte (Feucht-)Wiesen und Weiden prägen den Großteil des Gebietes. Sie bieten Nahrung für die typischen Wintergäste des Niederrheins. Bis zu 25.000 nordische Gänse, hauptsächlich Blässgänse, überwintern im Gebiet.
Die Übergangszone zwischen natürlicher Auwaldententwicklung und klassischer Landwirtschaft bildet die halboffene Weidelandschaft. Wenige Rinder beweiden ganzjährig etwas 40 ha Fläche. So bilden sich saum-, gebüsch- und hochstaudenreiche Grünlandbereiche, sowie zahlreiche Waldrandlagen und die auentypischen Schleiergesellschaften.

Das übergeordnete Ziel für die weitere Entwicklung der Bislicher Insel ist die Förderung der auendynamischen Prozesse. Erste Schritte sind mit dem Neubau des rheinfernen Deiches an den Außengrenzen des Gebiets und dem Anlegen von Flutmulden bereits getan.
Die geplante Wiederanbindung des Xantener Altrheins wird dafür sorgen, dass sich die natürliche Morphodynamik und dynamische Sukzession mit jedem Rhein-Hochwasser weiter entfalten können.

Das NaturForum Bislicher Insel übernimmt die Kernaufgabe, den durch Hochwasserschutzmaßnahmen gewährleisteten nachhaltigen Prozessschutz den Gästen der Bislicher Insel als Wert zu verdeutlichen. Diese erkennen, dass die natürliche Überflutungsdynamik der Bislicher Insel - weil durch Deiche geschützt - keine Gefahr mehr für das Hinterland und seine Bewohner darstellt, sondern vielmehr Chancen bietet. Als nachhaltige Wohlfahrtswirkung aus dem Überflutungsgeschehen sind Filterwirkung (Trinkwasser), Hochwasserschutz sowie die Erzeugung von Geo- und Biodiversität zu nennen.

Im Herbst 2008 eröffnete im NaturForum Bislicher Insel die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderte interaktive Dauerausstellung AuenGeschichten. Sie macht die Flussaue erlebbar. Der Rundgang führt durch die Lebensräume der Bislicher Insel und macht Lust das Naturschutzgebiet selbst zu erkunden.

Das NaturForum ist Ausgangspunkt für Exkursionen und geführte Wanderungen in das Naturschutzgebiet. Das abwechslungsreiche Programm für Einzelgäste reicht von Gänseexkursionen und Naturforschertour über Kräuterführung und Gesundheitswanderung bis zu landwirtschaftlichen Themen. Außerdem finden regelmäßige Wechselsausstellungen, Filmabende, Lesungen und das alljährliche, regional bekannte Obstwiesenfest statt.
Die Vielfalt der Angebote entsteht in enger Zusammenarbeit mit externen Partnern wie dem NABU Xanten, den Niederrhein-Guides, engagierten Exkursionsleiterinnen und –leitern und vielen anderen.
Für Gruppen hält das NaturForum spezielle Programme vor. Ein Seminarraum, eine Aktionshalle sowie die Außenanlagen mit Freiluftklassenzimmer, Obstwiesen und Hofteich stehen für die Bildungsarbeit zur Verfügung.

Das Bildungsangebot des NaturForums Bislicher Insel wurde 2009/2010 als offizielles Projekt der Weltdekade für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet. Aufbauend auf die Ideen von BNE ist das generationenübergreifende Lernen ist ein zentraler Auftrag des Bildungskonzepts. Daher gibt es Angebote für jede Alters- und Interessengruppe – von Kindergarten-, Schul- und Jugendgruppen über Familien bis zur Seniorengruppe. Weitere Informationen zum Bildungskonzept und den aktuellen Angeboten gibt es auf unserer Internetseite unter www.naturforum-bislicher-insel.de.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Faltblatt Bislicher Insel - Auenlandschaft am Niederrhein

Faltblatt NaturForum Bislicher Insel

Faltblatt AuenGeschichten

Faltblatt NaturErkundungen - Angebote für Gruppen

Faltblatt AuenErlebnisse 2013

 

Besuchen Sie uns

NaturForum Bislicher Insel

Bislicher Insel 11
46509 Xanten

Öffnungszeiten: 1. April bis 31. Oktober: Di. bis So. 10:00 bis 18:00 Uhr. Montag Ruhetag. 1. November bis 31. März: Di. bis So. 10:00 bis 17:00 Uhr. Montag Ruhetag. 24. Dezember bis 1. Januar geschlossen.

Tel.:02801-98823-0
naturforumbislicherinsel@rvr-online.de
http://www.naturforum-bislicher-insel.de

 

Weitere Infos

Regionalverband Ruhr NaturForum Bislicher Insel
Xanten

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld