Sonderwettbewerb Soziale Natur

Sinnes-Mustergarten für Menschen mit und ohne Demenz

Um die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern, braucht es Angebote und Strukturen, die sich an den Bedürfnissen der betroffenen Menschen orientieren. Diese Orientierung an den Lebenswelten beinhaltet auch das Recht auf Naturerleben.

Zwei Schwerpunkte um die Vielfalt der Natur erlebbar zu machen:
1. Wissen verbreiten – zum Nachahmen anregen
Anbietern von Wohnangeboten und Interessierten soll gezeigt werden, wie ein Garten gestaltet werden kann, um Menschen mit Demenz in ihrer Lebensqualität zu fördern. In dem Garten darf geschaut, ausprobiert und erlebt werden. Mit Hilfe von Führungen und Schulungen sollen zusätzlich Personen fortgebildet und für das Thema „Naturangebote und Gartengestaltung für Menschen mit und ohne Demenz“ sensibilisiert werden.

2. Lebenswelt Garten nutzen
Der Mustergarten soll nicht nur als Anschauungs- und Schulungsobjekt dienen, sondern auch selbst lebendig genutzt werden und einen Erfahrungsraum bieten, in dem Begegnungen stattfinden und die Natur erlebt werden kann und steht Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden zur Verfügung. Die Öffnung in das Quartier bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Schleswig-Holstein Zugang zu den Themen Naturerleben und Gartengestaltung. Ehrenamtliche Gruppen für Menschen mit und ohne Demenz können den Garten als Treffpunkt für gartentherapeutische Angebote nutzen.

Der Garten als Lebenswelt - Ein Sinnes-Mustergarten für Menschen mit und ohne Demenz
Hintergrund
In Schleswig -Holstein leben über 60.000 Menschen mit einer Demenz. Durch den demographischen Wandel wird diese Zahl in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Um die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu verbessern, braucht es Angebote und Strukturen, die sich an den Bedürfnissen der betroffenen Menschen orientieren. Diese Orientierung an den Lebenswelten von Personen mit einer Demenzerkrankung beinhaltet auch das Recht auf Naturerleben.

Zwei Schwerpunkte:
1. Wissen verbreiten – zum Nachahmen anregen
Anbietern von Wohnangeboten und Interessierten soll gezeigt werden, wie ein Garten gestaltet werden kann, um Menschen mit Demenz in ihrer Lebensqualität zu fördern. In dem Garten darf geschaut, ausprobiert und erlebt werden. Mit Hilfe von Führungen und Schulungen sollen zusätzlich Personen fortgebildet und für das Thema „Naturangebote und Gartengestaltung für Menschen mit und ohne Demenz“ sensibilisiert werden.
2. Lebenswelt Garten nutzen
Der Mustergarten soll nicht nur als Anschauungs- und Schulungsobjekt dienen, sondern auch selbst lebendig genutzt werden und einen Erfahrungsraum bieten, in dem Begegnungen stattfinden und die Natur erlebt werden kann und steht Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden zur Verfügung. Die Öffnung in das Quartier bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Schleswig-Holstein Zugang zu den Themen Naturerleben und Gartengestaltung. Ehrenamtliche Gruppen für Menschen mit und ohne Demenz können den Garten als Treffpunkt für gartentherapeutische Angebote nutzen.

Zielsetzungen
Der Mustergarten als Anschauungsobjekt soll
-Mut machen, Gärten für Menschen mit und ohne Demenz aufzubauen und fachliche sowie praktische Unterstützung bieten
-praxisorientiert Unterstützung bieten, Naturerlebnisse für Menschen mit und ohne Demenz zu gestalten
-das Thema „Demenz“ in die Öffentlichkeit bringen und zur Enttabuisierung beitragen
Die Nutzung des Mustergartens, soll
-die Lebensqualität und die Gesundheit durch das Erleben in der Natur fördern
-die Selbstbestimmung und aktive Lebensweltgestaltung fördern
-Bürgernah ehrenamtliches Engagement fördern
-soziale Teilhabe schaffen und sozialer Isolation entgegenwirken
Zielgruppen
Menschen mit einer Demenz und Menschen, die sich von einer Gedächtnisstörung betroffen fühlen -Angehörige und Zugehörige/Unterstützer*innen der o.g. Zielgruppe -pädagogische und pflegerische Fachkräfte, Bürger*innen, ehrenamtlich Tätige und Interessierte
Projektbeteiligte und Kooperationspartner
Die Alzheimer Gesellschaft S H e.V. / Selbsthilfe Demenz und das Kompetenzzentrum Demenz in S. – H. führen dieses Projekt gemeinsam mit dem Haus am Klostergarten in Preetz durch.
Projektverlauf
Anfang 2017 wurde das Projekt begonnen. Mit der Hilfe einer Gartentherapeutin wurde die demenzgerechte Gestaltung des Gartens geplant. Alle Beteiligten wurden mit eingebunden. Mit Fragebögen wurden Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter und Ehrenamtliche nach Ihren Wünschen und Vorstellung befragt. Es gab Wünsche nach bestimmten Lieblingspflanzen oder einem Ruhebereich mit einem Wasserstein. Mit Hilfe von Spenden (u.a. Hand in Hand Spendenaktion des NDR, Rutastiftung, Bingo-Umweltstiftung, Fielmann) und Eigenanteilen wurde der Garten mit seinen ca. 4500m² nach und nach in eine kleine Oase umgestaltet, die die Vielfalt der Natur sinnlich erlebbar macht.
Die Einweihung des Sinnes-Mustergarten erfolgte am 31.08.2018 und der 2. Teilabschnittes wurde am 27.07.2019 eingeweiht. Die neu entstandene „Lebenswelt Natur“ wird von Bewohnern, Angehörigen und Mitarbeitenden mit sehr viel Freude genutzt. Die soziale Betreuung des Hauses nutzt den Garten für Aktivität und Beschäftigung der Bewohner. Die Anstellung eines Gartentherapeuten ist geplant. Auch Interessierte kamen schon – vor der Coronakrise- vorbei betrachteten den Garten und erhielten Führungen. Besonders in der jetzigen Coronakrise ist der natürliche Freiraum ein großes Stück Lebensqualität für alle Beteiligten.
2 Schleswig-holsteinweite Schulungen konnten durchgeführt werden Die geplanten regelmäßigen Schulungen und Führungen werden aufgrund der Coronakrise verschoben.
Mit diesen Elementen in der Natur werden z.B. die Sinne angeregt, Erinnerung geweckt und die Vielfalt der Natur im jahreszeitlichen Verlauf erlebbar gemacht:
• Ein Haptikbeet, die Blätter der Pflanzen laden zum Tasten und Erspüren an
• Ein Essbare Blütenbeet, ein Teegartenbett, Hochbeete, Obstbäume und -hecken, die die Geschmacksinne anregen und Erinnerungen wecken.
• Ein Blütenduftbeet regt die Riechsinne an
• Ein Pavillon dient als Treffpunkt bei jedem Wetter
• Eine Strandkorbecke und Wassersteine bieten Entspannung und Erholung
Presseberichte z.B.:
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Demenzkranke-bluehen-in-Preetzer-Mustergarten-auf,mustergarten100.html
https://www.kn-online.de/Lokales/Ploen/Haus-am-Klostergarten-Preetz-Im-Mustergarten

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Menschen mit und ohne Demenz ermöglicht der Sinnes-Mustergarten die biologische Vielfalt der Natur erlebbar zu machen. So bieten z.B. verschiedene Themenbeete (Duftbeet, Haptikbeet, Naschbeet, Teebett etc.) die Möglichkeit, die Natur mit allen Sinnen zu erleben. Riechen, Schmecken, Tasten, Sehen- für alle Sinne ist etwas dabei. Der Sinnes.Garten steht zudem als Mustergarten für Schulungen und Führungen zur Verfügung. In dem Garten darf geschaut, ausprobiert und erlebt werden. Mit Hilfe von Führungen und Schulungen sollen zusätzlich Personen fortgebildet und für biologische Vielfalt und die Nutzung der Lebenswelt "Natur" für Menschen mit und ohne Demenz sensibilisiert werden.


Bild 1
Bild 2

Bild 3

Dokumente

Projektflyer Sinnesmustergarten

 

Besuchen Sie uns

Haus am Klostergarten, Eine Einrichtung der Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Plön gemeinnützige GmbH u. Dienstleistungs GmbH

Klosterstraße 4
24211 Preetz

Öffnungszeiten: Aufgrund der Coronakrise sind zurzeit keine Besuche möglich. Bitte fragen Sie an, wann ein Besuch möglich wird.

Frau Susanne Sielaff- Untiedt
Tel.:Tel: 04342/ 801- 7010
s.untiedt@pflege-preetz.de
http://www.pflege-preetz.de

 

Weitere Infos

Alzheimer Gesellschaft S.-H. e.V. Selbsthilfe Demenz / Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein
Preetz

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld