WILDNISNACHT IM NATIONALPARK KELLERWALD-EDERSEE

Wildnis und biologische Vielfalt erlebbar machen: das Projekt des Nationalparks Kellerwald-Edersee bietet Schulklassen, Familien und anderen Gruppen die Möglichkeit 31 Stunden im Schutzgebiet zu verbringen.
Bei dieser Entdeckungsreise mit erfahrenen Rangern, erleben die Teilnehmer Wildnis hautnah. Raus aus der Komfortzone und in einem einfachen Biwak den Nationalpark mit allen Sinnen und zu allen Tageszeiten, auch in der Nacht erfahren.
Ziel der Expedition ist es die natürliche Dynamik in Wäldern kennenzulernen und die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu entdecken.
Im Mittelpunkt stehen der Wert und die ungestörte Entwicklung von Wildnis. Das Erkennen, Verstehen und Zulassen von natürlichen Prozessen, mit den Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu entdecken. Sich mit der Wildnis und einem einfachen Leben auseinandersetzen, den eigenen Lebensstil im Alltag zu reflektieren.

Der Nationalpark Kellerwald-Edersee ist einer der letzten alten Buchenwälder des westlichen Mitteleuropas. Seine außergewöhnliche Naturnähe mit hohem Altholzanteil und eingestreuten Urwaldresten schafft die Voraussetzung für eine außergewöhnliche Vollständigkeit der biologischen Vielfalt der typischen Lebensgemeinschaften europäischer Buchenwaldlandschaften, die nicht ohne Totholz im Wald möglich ist. Der Nationalpark bietet Raum für natürliche Entwicklungsprozesse. Auf über 90 Prozent der Fläche gilt das Motto der Nationalparks „Natur Natur sein lassen“. Der Mensch nimmt sich in diesen Gebieten zurück, überlässt die Natur sich selbst und kann als staunender Gast erleben, wie sich Wildnis entwickelt.
Das Projekt wurde 2014 im Nationalpark gestartet. Es ist sowohl für Familien (Kinder ab 6 Jahre bis rüstige Senioren), als auch für Schulklassen (ab 4. Klasse) sowie für Studentengruppen geeignet.
Die Wildnisnacht kann von hessischen Schulen und Hochschulen auf Anfrage gebucht werden. Für Familien und andere Interessierte werden zweimal im Jahr, über den Veranstaltungskalender, Termine angeboten. Die JuniorRanger Gruppe des Nationalparks unternimmt mindestens einmal im Jahr eine Wildnisnacht. Pro Jahr haben etwa 80 Personen in vier Gruppen teilgenommen.
Bei der „Expedition in die Wildnis“ leben die Teilnehmer*innen mitten im Schutzgebiet in einem einfachen Biwakcamp. Sie versorgen sich nur mit dem, was sie in ihren Rucksäcken mitgebracht haben. Es gilt ein gemeinsames Lager aufzubauen, gemeinsam zu kochen und die begrenzten Vorräte wie Trinkwasser gerecht und sinnvoll einzuteilen. In Kleingruppen werden Themen zur Wildnis und biologischen Vielfalt mit Methoden der Wildnisbildung erforscht. Die Kontrasterfahrungen des verwildernden Waldes in seiner Vielfalt, Erlebnisse und Emotionen werden gemeinsam reflektiert. Dabei wird der Tagesablauf durch die Rhythmen der wilden Natur bestimmt.
Diese Vielfalt der verwildernden Natur in allen Facetten, bei Tag und bei Nacht, zu Erkunden und das originäre Erleben des Kontrastes zur Zivilisation wird zu einer nachhaltigen Erfahrung.
Der Wildnisnacht liegt das Konzept der "Wildnisbildung" zu Grunde. Hierbei werden ökologische Bildung und das Erleben von Natur mit partizipativem Handeln verbunden. Ausgangspunkt sind dabei Phänomene in der verwildernden Natur. Das Erleben des Kontrastes zum gewohnten Lebensumfeld regt zum Nachdenken über das Verhältnis von Mensch, Kultur und Natur an. Damit ist Wildnisbildung Teil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Buchenwälder Mitteleuropas sind wesentlicher Lebensraum für mehr als 10.000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten und damit Schwerpunkt der ureigenen biologischen Vielfalt Mitteleuropas. Mit zunehmendem Alter der Wälder steigt die biologische Vielfalt enorm an. Im Nationalpark lässt sich ein großer Artenreichtum finden. Denn hier wachsen Bäume, die bis zu 350 Jahre alt werden. Es bilden sich Baumhöhlen, stehendes und liegendes Totholz ein vielfältiger Lebensraum für eine überraschend große Artenvielfalt im Nationalpark und ein wesentlicher Teil der biologischen Vielfalt in Mitteleuropa.
Die Wildnisnacht will zeigen, wie wertvoll die Entwicklung hin zur Wildnis, für die biologische Vielfalt ist. Die Sensibilisierung für diesen Themenkreis trägt dazu bei, dass das Bewusstsein für die Notwendigkeit, den Wald in allen Entwicklungsphasen zu erhalten, gestärkt wird.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

NationalparkZentrum Kellerwald

Weg zur Wildnis 1
34516 Vöhl-Herzhausen

Öffnungszeiten: von April – Oktober: täglich 10 - 18 Uhr; von November – März: Dienstag bis Sonntag: 10 - 16:30 Uhr

Frau Erika Hofmann
Tel.:05621-9040-0
Nationalparkzentrum@nationalpark.hessen.de
https://www.nationalparkzentrum-kellerwald.de/

 

Weitere Infos

Nationalpark Kellerwald-Edersee
Vöhl-Herzhausen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld