Sonderwettbewerb Soziale Natur

Das Wattmobil

Ältere Menschen und Menschen mit Gehbehinderungen haben es in vielen Situationen schwer, da Rollstühle nicht für unbefestigte Böden geeignet sind. Das Wattmobil ermöglicht ein nahezu barrierefreies Fortkommen auf unwegsamen Geländen wie dem Wattenmeer, Wald und Wiesen. Durch das Watt laufen, nach Muscheln und Krebsen suchen, das Meer ganz einfach mal aus einer anderen Perspektive sehen - Wattwanderungen sind nicht für jedermann selbstverständlich. Auch im Wald, auf Feldern u. Wiesen stoßen Menschen mit Gehbehinderungen sehr schnell an ihre Grenzen. Die Räder von Rollstühlen sind nicht für weichen, unbefestigten Boden ausgelegt. Schon lockerer Sand kann zu einem unüberwindlichen Hindernis werden. Auch viele ältere Menschen kennen das Problem. Ihnen fällt das Laufen mit der Zeit schwerer. Sie benötigen Gehstöcke oder Rollatoren, die für Exkursionen in die freie Natur und an den Strand ebenfalls nicht geeignet sind. Das Wattmobil kann viel mehr als der Name verspricht und findet natürlich nicht nur im hohen Norden seine Anwendungsgebiete. Das Wattmobil ermöglicht es allen, die biologische Vielfalt von Wald und Meer "hautnah" zu erleben. Es kann von einer Person geschoben oder, in schwierigen Situationen, von einer Person schiebend und einer Person ziehend bewegt werden. Und für den Transport lässt es sich ganz einfach auseinander bauen.

Das Projekt "Wattmobil" ist aus einer 1998 von der Fachhochschule Wilhelmshaven gegründeten Projektgruppe, die sich TIMeS (Technische Interaktionshilfen für Menschen mit "Special needs" ) nennt, entstanden. Diese Projektgruppe war gemeinnützig, und jeder Teilnehmer setzte die Ressourcen seiner Institution optimal ein. Die Projektgruppe bestand mit je einer Person (Technikern u. Pädagogen) aus vielen unterschiedlichen Institutionen:
Fachhochschule Wilhelmshaven
Universität Oldenburg
Berufsbildende Schulen II Wilhelmshaven
GPS Werkstatt Wilhelmshaven
Wattenmeerhaus Wilhelmshaven
Rehazentrum Wilhelmshaven
Behindertenbeirat Wilhelmshaven
An diese Projektgruppe wurde im Jahr 2000 von einem Wattführer eine Anfrage gestellt, ob man nicht einen Wattschlitten für Rollstuhlfahrer entwickeln könnte. So war das Projekt Wattmobil geboren. Grundgedanke war es, jedem Menschen die biologische Vielfalt vom Wattenmeer nahe zu bringen.
Bis zum produktionsreifen Wattmobil mit unzähligen praktischen Erprobungen im Watt und der Natur vergingen ca. 7 Jahre. Im Jahr 2007 wurde das Wattmobil offiziell von der Fachhochschule Wilhelmshaven an die GPS Werkstatt Wilhelmshaven übergeben. Die Werkstatt Wilhelmshaven produziert seitdem das Wattmobil und entwickelt es weiter. Die GPS Werkstatt Wilhelmshaven ist eine gemeinnützige Einrichtung der Behindertenhilfe. Es werden aus den Verkäufen nur die Herstellkosten beglichen und keine Gewinne erzielt, damit das Wattmobil möglichst für viele Menschen erschwinglich ist.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Der Grundgedanke bei der Entwicklung des Wattmobils war es immer, jedem Menschen die biologische Vielfalt des Wattenmeers nahe zu bringen. Und bei der Entwicklung stellte sich heraus, dass das Wattmobil auch im Wald und auf Wiesen optimal dazu eingesetzt werden kann und auch eingesetzt wird.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

GPS Werkstatt Wilhelmshaven

Planckstr. 9-10
26389 Wilhelmshaven

Öffnungszeiten: Mo.-Do. 7:30- 15:00 und Fr. 7:30 - 13:00 Uhr

Herr Ralf Bulk
Tel.:04421/9914-22
ralf.bulk@gps-wilhelmshaven.de
http://www.gps-wilhelmshaven.de

 

Weitere Infos

GPS Werkstatt Wilhelmshaven
Wilhelmshaven

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld