Stadt.Land.Biene – Wir geben Wildbienen ein Zuhause

Durch das Projekt „Stadt.Land.Biene – Wir geben Wildbienen ein Zuhause“ motiviert der BUND Sachsen e.V. Kommunen im ländlichen Raum zu einer wildbienenfördernden und naturnahen Bewirtschaftung ihrer Grün- und Freiflächen, um so die biologische Vielfalt vor Ort gezielt zu fördern.
Im Zentrum des Projektes steht die Schaffung von Wildbienenbiotopen im urbanen Raum. So werden in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen und mit ehrenamtlichen Helfer*innen Stauden gepflanzt und Blühflächen sowie Nistplätze für Wildbienen angelegt. Ergänzt werden die neuentstandenen Bienenparadiese mit Informationstafeln. Diese klären darüber auf, was Wildbienen zum Leben brauchen und wie sie geschützt werden können.
Um gezielt interessierte Bürger*innen anzusprechen und ihnen die Möglichkeit zu geben sich zu vernetzen und zu schulen, bildet der BUND Sachsen e.V. ehrenamtliche Wildbienenbotschafter*innen aus. Diese Botschafter*innen bringen sich aktiv im Projekt Stadt.Land.Biene ein. Ebenso werden sie zum Umsetzen von eigenen Projekten angeregt, beispielsweise an Schulen, in Vereinen oder in ihren Kommunen.
Durch die Kooperation erhalten die Kommunen eine kostenlose Beratung zu den Grundsätzen insektenfreundlicher Grünflächenpflege. Dies beinhaltet unter anderem den Verzicht auf Pestizide und eine Veränderung des Mahdregimes. Angestrebt wird die Anfertigung eines kommunalen Biodiversitätskonzeptes.

Maßnahmen
Der BUND Sachsen e.V. hat drei Modellkommunen in sächsischen Landkreisen Zwickau und Meißen ausgewählt, in denen jeweils mehrere kommunale Flächen in Zusammenarbeit mit den Gemeinden ausgesucht und umgestaltet werden. Dies beinhaltet zum einen die Schaffung von Informations- und Erfahrungsräumen, um die Bürger*innen der Kommunen durch Informationstafeln über das Thema Wildbienen zu aufzuklären. Zum anderen haben wir mehrere Flächen in den jeweiligen Stadtgebieten ausgesucht, auf denen das Blühpflanzenangebot verbessert wird und Nistmöglichkeiten, wie vegetationsfreie Sandflächen, Trockenmauern und Nisthilfen aus Holz geschaffen werden.
Durch die Kooperation erhalten die Kommunen eine kostenlose Beratung zu den Grundsätzen insektenfreundlicher Grünflächenpflege. Dies beinhaltet unter anderem den Verzicht auf Pestizide und eine Veränderung des Mahdregimes. Angestrebt wird die Anfertigung eines kommunalen Biodiversitätskonzeptes.
Begleitet wird das Projekt vor Ort von einer intensiven Öffentlichkeitsarbeit. Dazu gehören Pressemitteilungen, die sozialen Medien, aber auch Pflanzaktionen mit Bürger*innen, Exkursionen und Saatgutverteilungsaktionen.
Um gezielt interessierte Bürger*innen anzusprechen und ihnen die Möglichkeit zu geben sich zu vernetzen und zu schulen, bildet der BUND Sachsen ehrenamtliche Wildbienenbotschafter*innen aus. Diese Schulung besteht aus den Themenblöcken „Wissenswertes zur Wildbiene“ sowie „Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit“. Die sogenannten Wildbienenbotschafter*innen stellen eine Schnittstelle zwischen kommunalen/politischen Bemühungen und den Bemühungen von Bürger*innen zum Wildbienenschutz dar.
Zeitplan
Der BUND Sachsen e.V. hat das Projekt „Stadt.Land.Biene – Wir geben Wildbienen ein Zuhause“ im Dezember 2019 begonnen. Die Projektflächen werden zusammen mit ehrenamtlichen Helfer*innen und Unterstützung der Kommunen im Frühjahr und Herbst 2020 sowie im Frühjahr 2021 umgestaltet. Die Wildbienenschulungen finden im Mai und September 2020 in den Projektkommunen statt.
Ziele und Ergebnisse
Das Ziel des Projektes ist es, die biologische Vielfalt im urbanen Raum zu fördern. Die Förderung von Wildbienenhabitaten hat weitreichende positive Auswirkungen auf viele andere Insektenarten.
In Zentrum des Projektes steht die Schaffung von innerstädtischen Biotopflächen und die Gestaltung von Naturerlebnisräumen. Diese neuentstandenen Orte können auch von Schulklassen oder Kindergärten für die Umweltbildung genutzt werden.
Die Projektkommunen fungieren als Leuchttürme einer wildbienenfördernden Grünflächenbewirtschaftung, an denen sich weitere sächsische und überregionale Kommunen orientieren und mittels der entstehenden Praxisanleitung eigene wildbienenfördernden Projekte wagen können.
Durch die Wildbienenschulungen werden Multiplikator*innen für den Wildbienenschutz ausgebildet, die sich aktiv im Projekt Stadt.Land.Biene einbringen. Ebenso werden sie zum Umsetzen von eigenen Projekten angeregt, beispielsweise an Schulen, in Vereinen oder in ihren Kommunen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit dem Projekt Stadt.Land.Biene werden Lebensräume für Wildbienen geschaffen und erhalten. So können im innerstädtischen Raum Wildbienen und auch andere Insekten gefördert werden. Bürger*innen erfahren durch die beschilderten Nistmöglichkeiten, was Wildbienen zum Leben benötigen und wie sie Wildbienen auch im eigenen Garten unterstützten können. Durch die Pflanzung von Stauden für besonders bedrohte Wildbienen kann das Nahrungs- und Nistangebot zusätzlich verbessert werden. Um die Maßnahmen zu planen, arbeitet der BUND Sachsen e.V. mit Wildbienen- und Umweltplanungsexpert*innen zusammen. Diese begutachten die Flächen und erfassen die Wildbienenpopulationen. Somit trägt das Projekt ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Monitoring von Wildbienen in Sachsen bei.
Durch die Wildbienenschulungen wird ehrenamtliches Engagement für den Schutz der biologischen Vielfalt gefördert.




Bild 1
Bild 2

 

Besuchen Sie uns

Hauptstadtbüro BUND Sachsen e.V.

Bürgerstraße 14
01127 Dresden

Öffnungszeiten: Mo - Do: 10 - 15 Uhr

Frau Maxi Weber

 

Weitere Infos

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Landesverband Sachsen e.V.
Dresden

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld