Sonderwettbewerb Soziale Natur

Naturerleben für Menschen mit Demenz

Der Verein Landwege betreibt seit 1993 den Jugend-Naturschutz-Hof „Ringstedtenhof“ am südlichen Stadtrand von Lübeck. Als außerschulischer Lernort und Bildungszentrum für Nachhaltigkeit richtet sich die Bildungsarbeit des Vereins hauptsächlich an Schulklassen und Kindergärten. Seit August 2019 bietet der Verein außerdem ein Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz auf dem Hof an.
Im Vordergrund des Betreuungsangebotes steht die Förderung des Naturerlebens. Das kleinräumige Hofgelände und die umgebende bäuerlich geprägte Landschaft bilden aufgrund der Naturausstattung und biologischen Vielfalt eine gute Grundlage. Das Betreuungsangebot ist auf Menschen mit Demenz ausgerichtet, die Zuhause gepflegt werden. Die Angehörigen können begleitend an dem Programm teilnehmen.
Die Teilhabe am Naturerleben stellt für Menschen mit Demenz eine Chance dar, einem Grundbedürfnis wieder nachkommen zu können, dem sie aufgrund ihrer körperlichen Einschränkungen und ihrer Lebensumstände oft entzogen sind. Sie können sich im Kontakt mit der Natur wieder selbst erspüren, werden emotional berührt und wieder in ihrer Sinneswahrnehmung geschärft. Während der Hoferkundungen sorgen besonders Tierbegegnungen für emotionale Begegnungen. Im Bauerngarten kann gegärtnert werden und auf Spaziergängen können Felder, Weiden und Obstwiesen erlebt werden.
Naturerlebnisse und Aktivitäten in der Natur tragen zum Wohlbefinden bei. Die Gruppe ist durch die gemeinsamen Erlebnisse gestärkt.

Seit August 2019 bietet der Verein Landwege das 3stündige Nachmittagsprogramm „Naturerleben auf dem Bauernhof – ein Angebot für Menschen mit Demenz“ an. Seither kommt eine kleine Gruppe regelmäßig 2 Mal im Monat auf den Hof zusammen, um sich gemeinsam in der Natur aufzuhalten und die Natur als Raum für Begegnungen und Naturerfahrungen wahrzunehmen. Eine Mitarbeiterin des pädagogischen Teams leitet die Gruppe von meist 5 Menschen an. Sie hat sich über Demenzschulungen und fortwährende Fortbildungen zur Fachkraft für Demenz ausbilden lassen. Geschult sind auch die ehrenamtlichen HelferInnen, um den Ansprüchen dieser besonderen Klientel gerecht zu werden.
Die Treffen finden auf der Hofstelle des Vereins Landwege statt, der am südlichen Stadtrand von Lübeck gelegen, seit 1993 den Jugend-Naturschutz-Hof Ringstedtenhof betreibt. Der Verein führt einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb nach Biolandrichtlinien mit Ackerbau, Bauerngarten, Hühnern, Laufenten und einer Schafherde. Der Hof bildet die Grundlage für die pädagogische Arbeit, die der Verein als außerschulischer Lernort Bauernhof und Bildungszentrum für Nachhaltigkeit wahrnimmt.
Das kleinräumige Hofgelände und die umgebende Landschaft (LSG) bieten aufgrund seiner Naturausstattung und biologischen Vielfalt zahlreiche Möglichkeiten des Naturerlebens. Der Kontakt zur Natur stellt ein menschliches Grundbedürfnis dar und ist besonders für Menschen mit Demenz wichtig. Sie können aufgrund ihrer Lebensumstände kaum daran teilhaben und halten sich hauptsächlich in Räumen auf. Der Aufenthalt in der Natur kann daher für Menschen mit Demenz eine Herausforderung darstellen. Gleichwohl steigert sich ihr Wohlbefinden durch ein sich selbst erspüren in der Natur und es gibt ihnen wieder Sicherheiten durch das gemeinschaftliche Erleben in der Gruppe. Auf den Hoferkundungen sind Tierbegegnungen wichtig für Naturerlebnisse, die durch Aktivitäten wie Füttern und Streicheln vertieft werden. Die Gruppe versorgt z.B. die Hühner für die Nacht, indem sie sie füttern, streicheln und ihre Eier aus den Nestern einsammeln.
Menschen mit Demenz haben ein starkes Bedürfnis nach Orientierung. Der Raum immer der gleiche und der Ablauf des Programms gleichbleibend. Gestartet wird immer in einer gemütlichen Runde bei Kaffee/Tee und selbstgebackenem Kuchen, in der genügend Raum für Gespräche, Gesang oder vorgetragenen Gedichten und Geschichten gegeben wird. Danach wird gemeinsam der Hof erkundet und verschiedenen Aktivitäten nachgegangen. Diese werden in erster Linie von dem jahreszeitlichem Wechsel und dem Wetter bestimmt. Das Abschlussritual wird mit dem Einsammeln der Hühnereiner eingeläutet und endet mit Singen und Klönen. Das Betreuungsangebot ist auf Menschen mit Demenz ausgerichtet, die zuhause gepflegt werden. Es soll den pflegenden Angehörigen zur Entlastung ihres Alltages dienen. Gerne können die Angehörigen auch an dem Programm teilnehmen, was vielfach genutzt wird.
Zu den Hoferkundungen gehören auch der Bauerngarten und auf die Obstbaumwiese. Viele Aktivitäten können stattfinden wie das Ernten, Probieren und Verarbeiten von Obst und Gemüse. Der vielseitige Bauerngarten ist mit seinem Erscheinungsbild und den verschiedenen Aufenthaltsmöglichkeiten sehr beliebt. Einige ergreifen gerne die Möglichkeit des Gärtnerns und Harken, Säen, Gießen, Ernten. Die Gruppe erlebt das Wetter und die Jahreszeiten wieder intensiver. Durch Aktivitäten wie das Gärtnern oder die Versorgung der Tiere in der Gemeinschaft sind die Menschen emotional berührt und werden in ihrer Sinneswahrnehmung angeregt.
Besondere Qualitäten des Naturerlebens werden erreicht, wenn sich die Gruppe in Ruhe und mit Muse in die Situationen begeben kann. Diese Bedingungen können z.B. erreicht werden, wenn die Menschen auf mitgebrachten Stühlen Platz nehmen. Dann fällt ihnen das Verweilen in der Landschaft oder auf der Schafweide leichter und sie können sich besser auf den Kontakt zu den Tieren oder dem Landschaftsgenuss einlassen. Bei unfreundlichem Wetter werden die Hoferkundungen gekürzt und alle freuen sich auf die wohlige Wärme des Raumes, der durch das Feuer eines begehbaren Lehmofen erzeugt wird.
Die Nachmittage auf dem Hof tragen durch die Naturerlebnisse und den Aktivitäten in der Natur zum Wohlbefinden bei den Menschen mit Demenz bei. Die Gruppe ist insbesondere durch die gemeinschaftlichen Erlebnisse gestärkt, die sie miteinander verbindet.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die biologische Vielfalt bildet die wichtige Grundlage unserer menschlichen Existenz und ist Voraussetzung für das Betreuungsangebot mit der Ausrichtung auf Naturerleben. Diese soziale Wirkung der biologischen Vielfalt entfaltet sich durch das Betreuungsangebot. Menschen mit Demenz können über Naturerlebnisse und Aktivitäten in der Natur ihrem Grundbedürfnis nach Natur nachkommen und sich nicht nur Erholen, sondern auch ihren Gesundheitszustand verbessern. Die gemeinschaftlichen Erlebnisse in der Natur verbinden die Menschen miteinander.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Hofgelände Jugend-Naturschutz-Hof

Vorrader Str. 81
23560 Lübeck

Öffnungszeiten: Nur nach vorherige Anmeldung ist ein Besuch des Hofes möglich.

Frau Renate Krüger
Tel.:0451-52212
r.krueger@vereinlandwege.de
http://www.vereinlandwege.de

 

Weitere Infos

Landwege e.V., JNH Ringstedtenhof
Lübeck

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld