MEIN SOESTER INSEKTENPARADIES

Die Stadt Soest möchte ein Beitrag leisten Bürgerinnen und Bürger anzuregen, ihre Gärten insektenfreundlich zu gestalten. Damit soll das Verschwinden weiterer Insektenarten verhindert und die biologische Vielfalt gefördert werden. In den vergangenen 20 Jahren ist der heimische Insektenbestand um teilweise bis zu 75 % zurückgegangen. Unter anderem gilt es Schottergärten oder „sauberen“ Rasenflächen entgegen zu wirken. Der Garten soll vielmehr ein Lebensraum sein, in dem sich unterschiedliche Tierarten wohlfühlen und sich in der Gesamtheit eine biologische Vielfalt entwickeln kann. An dem Wettbewerb „MEIN SOESTER INSEKTENPARADIES“ können alle leidenschaftlichen (Hobby-)Gärtnerinnen und Gärtner teilnehmen, die einen insektenfreundlichen Garten gestaltet haben oder neu anlegen möchten und ihn ohne Einsatz von Pestiziden bewirtschaften. Nicht die Menge und Größe, sondern der Nutzen, der Vorbildcharakter und die Originalität der Maßnahmen für die Insektenwelt sind von Bedeutung.
Bewerben können sich die Teilnehmenden ganzjährig, der Stichtag in 2020 ist der 31.07. Aus den Bewerbungsunterlagen werden 10 Gärten ausgewählt, die von der Jury besucht werden. Die ersten drei Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld. Für die anderen Ausgewählten gibt es eine kleine Überraschung.

Auf der Grundlage eines vom zuständigen Ausschuss für Umwelt, Natur und Klimaschutz einstimmig beschlossen SPD-Antrags zur Durchführung eines Insektenwettbewerbes, wurde die Verwaltung beauftragt, ein Konzept zu entwickeln.
Dabei wurden folgende Konzeptbausteine festgelegt:
Titel – Zeitraum – Bewertung – Medien/ Presse – Jury – Prämierung

Als Titel wurde „MEIN SOESTER INSEKTENPARADIES“ – Mitmach-Wettbewerb der Stadt Soest ausgewählt.
Zunächst soll der Wettbewerb für 2 Jahre durchgeführt werden, um anschließend eine Auswertung vorzunehmen. Grundsätzlich ist vorgesehen, den Wettbewerb mittel- bis langfristig zu etablieren.

Schon frühzeitig wurde eine fachkundige Jury zu allen Überlegungen mit einbezogen. Der Stadt war es ein Anliegen alle Gruppen und Vereine, die vor Ort im Bereich Naturschutz im weiteren Sinne tätig sind, zu beteiligen und als Partner zu gewinnen. Dankenswerterweise haben Kleingärtnervereine, Obst- u. Gartenbauverein, Imkerverein Soest e.V., Arbeitsgemeinschaft biologischer Umweltschutz, ABU und nicht zuletzt der BUND Ortsgruppe Soest/ Welver ihre Mitarbeit zugesagt. Der Bürgermeister der Stadt Soest, Herr Dr. Eckhard Ruthemeyer hat die Schirmherrschaft über diesen Wettbewerb übernommen.

Die Texte für den Flyer wurden gemeinsam mit den Juroren fachlich abgestimmt:
Hintergrund Auszug
Die drei Grundprinzipien für insektenfreundliche Gärtner sind als Hintergrund aufgeführt:
• Kreisläufe des Lebens erkennen und anerkennen
• Tieren und Pflanzen Zeit und Raum für ihre Entwicklung geben
• Natürliche Vielfalt im Garten zu tolerieren und zu fördern

Rahmenbedingungen Auszug
Nicht die Menge und Größe, sondern der Nutzen, der Vorbildcharakter und die Originalität der Maßnahmen für die Insektenwelt sind von Bedeutung.
Zu den Rahmenbedingungen für die Teilnehmenden gehören beispielhaft folgende Elemente: Dauerhaftes Blühangebot, natürliche Nistmöglichkeiten, Wasserstellen, Totholz, Kompostierung, Trockenmauern, offenen Bodenstellen, heimische Gehölze und vieles mehr zur Förderung der biologischen Vielfalt.

Verfahren
Um eine Bewertung zu ermöglichen, ist eine Bewerbung einzureichen. In diesem kurzen Portrait soll beschrieben werden was im Garten besonders insektenfreundlich ist. Zusätzlich sind bis zu 10 aussagekräftige Fotos erwünscht – gerne zu unterschiedlichen Jahreszeiten – die das Besondere für den Insektenschutz dokumentieren.
Auf dieser Basis sollen zehn geeignete Gärten ausgesucht werden. Die genauen Kriterien zur Auswahl werden zusammen mit der Jury im Vorfeld festgelegt. Da der Wettbewerb in diesem Jahr erstmalig stattfindet, ist der Termin zur Abstimmung der Bewertungskriterien für kommenden Juni geplant. So werden die Kriterien auf jeden Fall vor der dem Stichtag 31.07 fertiggestellt sein.
Grundsätzlich kann eine Bewerbung ganzjährig erfolgen. Für die Bewertung in 2020 ist der Stichtag der 31.07. Die Besichtigung der 10 ausgewählten Gärten erfolgt nach dem 15. August. Prämierung ist in diesem Jahr am 6. September vorgesehen. In der Stadt Soest findet zu diesem Termin der Bördebauernmarkt statt, der einen passenden Rahmen für die Prämierung bietet. Die ersten drei Gewinner erhalten jeweils ein Preisgeld von 1. Preis 300€, 2. Preis 200€ und 3. Preis 100€. Die weiteren sieben weiteren Finalisten dürfen sich über eine kleine Überraschung freuen.
In den Folgejahren wird die Zeitschiene entsprechend angepasst (Ferien/ Bördebauernmarkt).

Auslobung des Wettbewerbs
Die Auslobung wurde zum einen in einem Pressetermin mit allen beteiligten Akteuren vorgenommen. Seitdem liegen auch die Flyer an verschiedenen öffentlichen aber auch an anderen Stellen in Soest aus und sind auf der städtischen Internetseite abrufbar. Zudem wurde die Öffentlichkeit im Rahmen einer lokalen Haus- und Gartenmesse informiert. Hierzu wurde unter engagierter Mitwirkung der beteiligten Jury ein sehr schöner Informationstand gestaltet und während der Messe durchgehend betreut. Integriert war auch eine Kinderecke, wo kleine Bienenhotels gebaut werden konnten. Neben dem Flyer für den Wettbewerb wurden weitere informative Materialien verteilt.
Ein Höhepunkt war die sogenannte „Soester Mischung“, einem hochwertigen heimischen Saatgut. Passend zur Auslobung des Wettbewerbes haben hierfür die Naturschutzverbände BUND, ABU und Nabu in Soest eine Wildblumenmischung aus Regiosaatgut zusammengestellt und konfektionieren lassen. Der wertvolle Saatinhalt ist auf die Bodenbeschaffenheit vor Ort abgestimmt und eignet sich damit hervorragend für Soest. Diese Samentütchen können in verschiedenen Geschäften in Soest ab Mitte April gegen eine geringe Schutzgebühr erworben werden. Auch hier werden begleitend die Flyer für den Wettbewerb ausgelegt.

Die Stadt sowie die beteiligten Juroren sind damit nun bestens vorbereitet. Wir freuen uns auf die eingehenden Bewerbungen und sehen mit Spannung dem 31. Juli 2020 entgegen, um dann gemeinsam die weiteren Schritte zur ersten Prämierung zu gehen.






Bezug zur biologischen Vielfalt:

Der Soester Wettbewerb für einen insektenfreundlichen Garten zielt unmittelbar auf die biologische Vielfalt.

Die Ansprüche der Insektenwelt an ihre Nahrungsquellen sind differenziert und vielfältig. Daher ist die Grundlage für ein Insektenparadies ein Garten voller naturbelassener Blumen.
Je vielfältiger das Pflanzenangebot, desto unterschiedlicher die Insektenarten, die sich einfinden. Ob Wildbienen, Schmetterlinge, Schwebfliegen und andere Kleininsekten, alle haben ihre besondere Funktion im Ökosystem. Die Insekten bestäuben die Pflanzen, die Pflanzen nähren die Insekten. Dabei gilt sowohl qualitativ als auch quantitativ: Je mehr desto besser!

Mit der Gestaltung eines Gartens, der die Teilnahme an dem Wettbewerb aussichtsreich erscheinen lässt, tragen die Soester Gärtnerinnen und Gärtner direkt zur Förderung der biologischen Vielfalt im urbanen Raum bei.



Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

2020_04_08_flyer_insektenfreundl_garten.pdf

 

Besuchen Sie uns

Stadt Soest Rathaus II

Windmühlenweg 21
59494 Soest

Öffnungszeiten: .

Frau Maria Kroll-Fiedler
Tel.:103-3333
m.kroll@soest,de
http://www.soest.de

 

Weitere Infos

Stadt Soest
Soest

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld