Sonderwettbewerb Soziale Natur

Immergrün - der Arzberger Generationengarten

"Immergrün" - der Generationengarten am Ostelbischen Mehrgenerationenhaus Arzberg (O-M-A) entstand ab 2010. Nun schon zehn Jahre gilt er als das praktische ökologische Projekt des O-M-A. Und: der biologische Generationentreff wird bestens angenommen. Gemeinsam im Grünen arbeiten Jung und Alt, auch das Potential für Geselligkeit erfüllt der grüne Ort.

Seit 2008 betreut der „Verein zur Bewahrung und Förderung des ländlichen Raumes Ostelbien im Landkreis Nordsachsen e. V.“ (kurz: Ostelbien-Verein) in Arzberg das Ostelbische Mehrgenerationenhaus, gängig O-M-A abgekürzt. Als Teil des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts (ILEK) von 2007 ist das O-M-A im Rahmen des Aktionsprogramms Mehrgenerationenhäuser entstanden. Mit seinen über 40 Angeboten – vom Nähservice bis zum Gesundheitskurs und von der Krabbelgruppe bis zum Seniorentreff – steht es im Dienst der vier Generationen in Arzberg, dem Hauptort der gleichnamigen Gemeinde im Landkreis Nordsachsen mit rund 1.900 Einwohnern.
Klein, aber fein – die Arzberger nutzen die vergleichsweise kleine Einrichtung sehr rege. Im Miteinander verschiedener Nutzergruppen und Altersschichten entstand das Projekt „Generationengarten“. Es ist ein Teil des seit 2004 laufenden regionalen Großprojektes „Landschaftsgarten Ostelbien“, das spezifische Biotope in der Region konzipiert und entwickelt. Dieses generationenverbindende Vorhaben wurde im Winter 2009 gemeinschaftlich erdacht. Nach mehreren Vorberatungen von Interessierten ging es ab Frühjahr 2010 an die praktische Umsetzung. Zunächst lag das Hauptaugenmerk auf der „Entrümpelung“ und Aufbereitung des brach liegenden, ca. 500 m² großen Geländes hinter dem Mehrgenerationenhaus. Nach diesen Vorbereitungen fing die eigentliche Arbeit an: Beete wurden angelegt, Bäume und Sträucher gepflanzt, ein Kräutergarten eingerichtet und Sitzmöglichkeiten aufgestellt – biologische Vielfalt pur. Eingebunden waren alle Generationen des Dorfes. Die gemeinschaftlichen, stets freiwilligen Einsätze prägen das Miteinander und tragen zur Bereicherung des Lebens im Dorf bei.
Ein wirkliches Projektende gibt es im Generationengarten „Immergrün“ nicht. Jährlich werden neue Pflanzen gesetzt – den Jahreszeiten entsprechend. Die dauerhafte Pflege übernehmen die Schüler der örtlichen Grundschule. Und es gibt futuristische Ideen: Baumschilder und allgemeine Info-Tafeln sollen angefertigt und aufgestellt werden. So wird der Garten belebt und die biologische Vielfalt erweitert. Außerdem werden öffentliche Vorträge über Gartenarbeit, Pflanzenpflege und Kräuterkunde angeboten. Es gibt Kettensägen-Lehrgänge für Erwachsene und ökologische Projekte für Kinder und Jugendliche. Und: „Immergrün“ entwickelt sich als biologische Vielfalt auch zur geselligen Stätte fürs Beisammensein der Arzberger Generationen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Biologische Vielfalt - das bietet der Arzberger Generationengarten "Immergrün". Nicht nur dass die hiesigen Generationen das Projekt gemeinsam bewirtschaften, speziell die biologische Vielfalt prägt das Gelände. Im Biotop gibt's Beete für Gemüse und Blumen, einen Kräutergarten, Sträucher und Bäume. Sitzgelegenheiten laden zum Verweil in der Natur ein. Ein Nistkasten lockt zudem die Vögel an. Fazit: selbstgemachte biologische Vielfalt auf kleinstem Raum.


Bild 1
Bild 2

Bild 3

 

Besuchen Sie uns

kein öffentliches Projekt

Straße der Jugend 1
04886 Arzberg

Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Frau Claudia Richter

http://keine

 

Weitere Infos

Ostelbisches Mehrgenerationenhaus Arzberg (O-M-A)
Arzberg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld