Sonderwettbewerb Soziale Natur

Biologische Vielfalt im Eselpark Zons

Der Eselpark entstand als Nothilfe für Esel aus tierquälerischen Haltungen, vor der Schlachtung, aus verwahrlosten Situationen. Neben 20 Eseln beherbergt er weitere Tiere (Hühner, Laufenten Ponys, Hängebauchschweine, Ziegen, Schafe, Hühner) ebenfalls aus Notsituationen. Damit hat er sich zu einer kleinen „Arche Noah“ für gequälte Kreaturen entwickelt. Die Tiere werden gepflegt, erleben eine sichere Heimat nach Ihren traumatischen Erfahrungen, werden tierärztlich betreut und nach einer angstfreien Gewöhnung an Menschen zum Teil in gute Betreuungen weitervermittelt. Das Gelände wird, nachdem sich dieser Kernauftrag etabliert hat, weiterentwickelt um gezielt heimischen Wildtieren Heimat zu bieten. Der Eselpark ist für die Öffentlichkeit, für Kooperationen mit sozialen Institutionen und interessierten Gruppen geöffnet. Er vermittelt für die Besucher Mensch-Tier-Kontakte und Einblick in die gezielte Förderung der Biologischen Vielfalt.

Geschichte und Auftrag
Der Eselpark – Zons wurde 2006 gegründet. Er kümmert sich hauptsächlich um in Not geratene Esel. Aber auch andere kranke oder vernachlässigte Tiere finden im Eselpark immer wieder ein neues zuhause auf Zeit oder als Gnadenhof. Dabei wird auf artgerechte Haltung und liebevoller Umgang mit der anvertrauten Kreatur und Natur großer Wert gelegt. Die anfallenden Arbeiten werden von einer wachsenden Anzahl an Ehrenamtlichen und Vereinsmitglieder wahrgenommen.-

Soziale Vernetzung – Natur für alle
Alle Besucher des Eselparks werden mit folgenden Botschaften angesprochen:
• Tierschicksale, Elend und Drama für sogenannte Nutztiere und deren Rehabilitation im Eselpark durch liebevolle Hege und Pflege
• Reichtum und Vielfalt der heimischen Tier- und Pflanzenwelt und Animation dies im privaten oder beruflichen Bereich nachzuahmen
• Heilsame Mensch-Tierkontakte für Jung und Alt – Tiere beschenken Menschen
Der Förderverein organisiert regelmäßige Besuchstage für Familien und ihre Kinder aus der näheren und weiteren Umgebung. Sie werden über Facebook angekündigt und eine Anmeldung ist wegen der großen Nachfrage erforderlich. https://www.facebook.com/EselparkZons/
Pro Besuchstag wird in der Regel mit 120-200 Gästen gerechnet. Diese werden in kleinen Gruppen von den ehrenamtlichen Helfern des Fördervereins durch den Eselpark geführt. Es erfolgen Erklärungen in Bezug auf die Tiere und auf die biologische Vielfalt, die sich im Park etabliert hat. Weitere feste Kooperationen pflegt der Eselpark mit:
• den tierpädagogischen Angeboten des Jugendhilfezentrums Raphaelshaus in Dormagen in Form eines festen Wochentermins einer Intensivgruppe mit tierpflegerischem Akzent unter Anleitung der tierpädagogischen Fachkräfte der Jugendhilfeeinrichtung.
• mit der Lebenshilfe vom Rhein-Kreis Neuss, die mit Menschen mit Behinderung den Eselpark besucht und dort kleine Arbeitsgewöhnungsübungen zu vollziehen, beziehungsweise den Mensch-Tier- Kontakt zu intensivieren.
• den umliegenden Altenheimen Diese werden auf Anfrage hin mit Eseln besucht. Insbesondere im Augustinus Altenheim hat sich der Besuch mit den Tieren zu einem Höhepunkt im Alltagsleben der Senioren entwickelt und wird begeistert angenommen.
• dem Demenzheim der Caritas in Dormagen Nievenheim.
• der Diakonie Neuss
• dem Integrativer Kindergarten Grevenbroich
• der biologischen Station in Dormagen Rheinkreis Neuss. In diesem Zusammenhang vor allem die Beweidung von Nutzflächen der Biologischen Station mit Tieren des Eselparks (Schafen, Esel)
• Aktion „Rettet das Huhn e. V. “ (der Hühnerstall ist ausschließlich mit Tieren aus dieser Initiative besetzt) https://www.rettet-das-huhn.de/

Weitere Meilensteine für die Zukunft sind:
• Langfristige Kooperationsverträge mit einem oder mehreren sozialen Trägern
• Weitere Anpflanzungen zur Unterstützung der einheimischen Vogel- und Insektenwelt
• Raubvogelstangen

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Neben dieser Kernaufgabe hat sich der Förderverein in der Etablierung von biologische Vielfalt in dem Gelände des Eselparks. Das Gelände umfasst 1,4 ha und die wechselnden Außengelände. Auf dem Gelände steht eingeschossiges Gebäude mit Offenstall und angrenzende Räume für Besuchergruppen, Treffen der Mitglieder und des Vorstandes usw. Alle Räumlichkeiten inkl. Der Sanitärräume sind barrierefrei.
Das Außengelände ist umrandete von Vogelschutzhecken. Schritt für Schritt wurden Voraussetzungen und Ergänzungen geschaffen, welche die biologischen Vielfalt für andere Wildtiere, Insekten, Bienen, Vögel usw. 2019 wurde mit der Anpflanzung von Bäumen begonnen mit der nötigen Achtsamkeit auf den vorhandenen Altholzbestand. (Sorten: Vereinsdechantsbirne, Dönissens Gelbe Knorpelkirsche, Große Schwarze Knorpelkirsche, Ontariopflaume, Ontarioapfel).
Der Eselpark beherbergt außerdem zwei Bienenstöcke.
Im Februar/März 2020 wurden 20 Nistkästen für Wildvögel im Eselpark verteilt.Des Weiteren begann die Anpflanzung von Bienen- und Insektenfreundlichen Gehölzen, Sträucher und Stauden.
Im Stall befinden sich Nisthilfen für Schwalben und Mauersegler, die von den Vögeln angenommen wurden..
Die Aufstellung von sogenannten Insektenhotels ist im Gange


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Förderverein Eselpark Zons e.V.

Altenhovenstraße 100
41541 Dormagen – Zons

Öffnungszeiten: angekündigte Besuchertage, werden über Facebook angekündigt, und nach individueller Vereinbarung.

Frau Peter Norff
Förderverein@eselpark-zons.de
http://www.eselpark-zons.de/index.php/foerderverein-home

 

Weitere Infos

Förderverein Eselpark Zons e. V.
Dormagen – Zons

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld