Sonderwettbewerb Soziale Natur

integratives Abenteuerland

Das „Abenteuerland“ will:
• Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Natur erleichtern
• Intensives Erleben der Naturkreisläufe ermöglichen und die Achtung vor der Natur stärken
• Kinder zum aktiven Umweltschutz anregen und ihnen Fähigkeiten und Fertigkeiten dazu vermitteln
• dass Kinder lernen und Spaß daran haben, eigenverantwortlich Aufgaben zu übernehmen
• Kindern eine Möglichkeit der aktiven Freizeitgestaltung bieten
• Handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten vermitteln, Geschicklichkeit trainieren
• das Sozialverhalten der Kinder durch die Gemeinschaft stärken
• Integrationsarbeit leisten (Altersgruppen, Behinderungen, Geschlecht, soziale Schicht)
• Primärerfahrungen ermöglichen (Feuer, Erde, Wasser, Luft)
Auf einer anregungsreichen Spielfläche und angrenzenden Wald-, Weide- und Bachflächen werden Kinder und Jugendliche gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften aktiv. In der täglichen Arbeit werden erlebnis-, freizeit-, umwelt-, kultur- oder waldpädagogische Ansätze ganzheitlich miteinander verzahnt.

Obwohl die Natur vor der Haustür ist, verbringen Kinder heutzutage immer weniger Freizeit im Grünen. Viele schöpferische Ideen und Kräfte bleiben ungenutzt, weil Kinder und Jugendliche häufig passiv Fernsehen und Computer konsumieren, weil sich im Wohnumfeld keine anregenden Freispielräume finden.
Das „Abenteuerland“ ist die Antwort auf das Suchen vieler Kinder nach Möglichkeiten, ihre angestauten Energien in Kreativität und Abenteuerlust in einem natürlichen Umfeld auszuleben. Schulfrust, Ärger mit Eltern oder Mitschülern – im „Abenteuerland“ ist ein Aggressionsabbau durch Bewegung und „tätig sein“ möglich, aber es ist auch ein Ort zur Entspannung und Beobachtung.
Die Arbeit im „Abenteuerland“ soll ökologischen Leitlinien folgen. So findet fast ausschließlich das Naturmaterial Holz Verwendung. Spanplatten und andere chemisch behandelten Hölzer werden nicht verwendet. Kunststoffe sind nicht erwünscht. Hütten werden keinesfalls ganzflächig gestrichen, vielmehr beschränkt sich der Einsatz von Farbe in der Regel auf Schriftzüge und Hausnummern.
Es hat den Anschein, als würden die Kinder hier unbeaufsichtigt sein, doch das ist nicht der Fall. Die Pädagogen und ehrenamtlichen Mitarbeiter haben einen Blick auf alles und jedes Kind, ohne dabei störend zu wirken oder das spielerische Tun der Kinder zu beeinflussen.
Kinder brauchen solche Plätze, auf denen sie selber etwas tun: eigene Ideen verwirklichen, Hütten bauen, an einem Lagerfeuer sitzen. Das „Abenteuerland“ möchte den Kindern einen solchen Raum zum Ausleben ihrer Phantasie ermöglichen.

Dies sind unsere konkreten Angebote:
"Grashüpfer"-Naturgruppe 1,5 - 3-jährige Kinder, zehn Kinder werden täglich von 8 bis 12 Uhr betreut

- "FasZination" und eine neue Gruppe ab September, je ca. 20 behinderte und nicht-behinderte Kinder und Jugendliche, treffen sich mit einigen jugendlichen Betreuern jeden Samstag von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr

- "offenes Programm", Montag bis Freitag von 14 bis 17.30 Uhr - hier kommen alle Generationen. Je nach Wetter fünf bis 50 Personen
Montag "bauen statt hauen" oder "Hammer-Führerschein"
Dienstag "wir kochen am Feuer"
Mittwoch "Waffel-Tag"
Donnerstag "wir ackern" (in unserem Gemüse-Acker)
Freitag "Abenteuertreff"

- naturpädagogische workshops, 1x monatlich und auf Buchung für ca. 15 Kinder, Kindergeburtstage

- Ratz FaZ-Kinderhotel, einmal monatlich, ca. 30 - 40 Kinder

- Tagesprogramme mit Übernachtungen in den beiden Schlaflagern in der Scheune, je Lager ca. 20 Kinder (für Gruppen und Schulklassen)

- Ferienprogramm, 3 Wochen in den Sommerferien mit Hüttenbauen usw., täglich ca. 120 Personen (Kinder + Betreuer)

Unser aktuelles Projekt ist der Umbau eines alten Bauwagens zu einer integrativen Kinder-Forschungsstation. Hierfür werden wir von der Deutschen Umweltstiftung gefördert, das Projekt wird wissenschaftlich begleitet.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Gemeinsam mit den Kindern bewirtschaften wir unseren Acker. Wir säen, pflanzen und pflegen Obst und Gemüse und verarbeiten die geernteten Produkte weiter. Beim Kochen achten wir darauf, frische Lebensmittel bevorzugt aus biologischem Anbau und regionaler Herkunft zu verwenden. Die Kinder erfahren gesunde Ernährung und lernen wo die Lebensmittel herkommen. Ein wichtiges Anliegen ist uns die Vermittlung von Umweltbewusstsein und dem bewussten Umgang mit den Ressourcen unserer Erde.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Info-Heft Abenteuerland

 

Besuchen Sie uns

Abenteuerland

Lauchringer Str. 22
79787 Lauchringen

Öffnungszeiten: 14 - 17.30 Uhr (Frühjahr/Sommer) /15.30 - 17.30 Uhr (Herbst/Winter)

Frau Ulla Hahn
Tel.:07741-9679923
u.hahn@faz-hochrhein.de
http://www.faz-hochrhein.de/abenteuerland

 

Weitere Infos

Familienzentrum Hochrhein / Abenteuerland
Lauchringen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld