Sonderwettbewerb Soziale Natur

„Lernorientiertes Modul: Leben mit der Natur und den Tieren“

In Kooperation mit der Lebenshilfe Osterburg besuchen seit September 2019 Interessenten dieser Einrichtung regelmäßig unseren Betrieb. Wir geben Menschen mit Einschränkungen die Möglichkeit, ihre Verbundenheit mit Tieren und der Natur zu entdecken. Entsprechend ihrem Entwicklungsstand unterrichten wir die Kursteilnehmer in landwirtschaftlichen Themen.
Es ist uns wichtig, fundiertes Wissen entsprechend der Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen Kursteilnehmers zu vermitteln sowie die erlangten Fertigkeiten und Informationen nachhaltig zu speichern.
Durch unser Projekt zeigen wir Möglichkeiten der Inklusion auf und verfolgen Ziele, die den Wünschen, Neigungen und Interessen der Teilnehmer entsprechen. Die Mitarbeiter der Lebenshilfe Osterburg beschreiben unser gemeinsames Projekt wie folgt: „Unsere Teilnehmer erfahren mit unserem Kooperationspartner, dem Landwirtschaftsbetrieb der Familie Thomsen eine offene, herzliche und sehr feinfühlige Betriebsführung. Mit ihrem Konzept verfolgen sie nicht nur die Förderung von Arbeitsprozessen und Arbeitstugenden, sondern erreichen die Teilnehmer auch im Beziehungsaufbau zu den Tieren mit ihren besonderen Bedürfnissen der Versorgung. Frau Thomsen kann sich dabei sehr gut auf den Hilfebedarf jedes einzelnen Teilnehmers einstellen.“
Auch medial legen wir das Augenmerk auf unser Projekt. Wir berichten zum Beispiel in Zeitungen, auf Instagram und Facebook darüber. Auf unserer Internetseite kann man mehr über unser Konzept erfahren.

In der Altmark betreiben wir ein landwirtschaftliches Familienunternehmen mit den Schwerpunkten Ackerbau und Mutterkuhhaltung. Im September 19 starteten wir mit unserem Kooperationspartner, der Lebenshilfe Osterburg unser Projekt. Wir unterrichten Menschen mit Einschränkungen.
Von März bis Nov. besuchen 1x wöchentlich 4 Beschäftigte der Lebenshilfe unseren Betrieb. Wir kümmern uns um sie entsprechend ihrem Entwicklungsstand, Kenntnissen und Wünschen. Menschen mit Einschränkungen lernen das landwirtschaftliche Leben kennen und schätzen. Wir vermitteln fachliche Zusammenhänge, regen unsere Besucher zum Nachdenken an und ermuntern sie, eigene Ideen zu entwickeln. Sie erfassen Arbeitsabläufe und führen sie aus. Da die Landwirtschaft eng mit unserer Ernährung verbunden ist, wird auch über gesunde Ernährung gesprochen.

Die Kursteilnehmer lernen unsere Mutterkühe, die Milchkuh, Alpakas, Hunde sowie Pferde kennen. Sie übernehmen Verantwortung und Verpflichtungen den Tieren gegenüber. Wichtig sind immer wiederkehrende Arbeitsabläufe. Unsere Teilnehmer sehen auch, dass sich Arbeiten verändern. Tiere wachsen heran, haben andere Bedürfnisse. Eins bleibt aber immer gleich, die Tiere benötigen den Menschen, wollen mit Respekt und Achtung behandelt werden. Es zeigt sich immer wieder, dass Tiere auf die Menschen zugehen, sie im Herzen zu berühren.

Teamarbeit, auch das muss gelernt werden, sich abstimmen, gemeinsam die Arbeiten planen und umsetzen. Das schafft Selbstvertrauen.

Für uns spielt die Nachhaltigkeit des Projektes eine enorme Rolle. Es ist uns wichtig, fundiertes Wissen entsprechend der Fähigkeiten und Fertigkeiten jedes einzelnen Teilnehmers zu vermitteln sowie die erlangten Kenntnisse nachhaltig zu nutzen. Das erlernte Wissen soll anwendbar sein. Neben dem Spaß und der Freude an der Arbeit und dem Lernen erkennen unsere Teilnehmer auch, dass die Betreuung der Tiere mit Arbeit verbunden ist. Es geht darum, Verantwortung dem Tier und der Natur gegenüber zu übernehmen. Zum anderen möchten wir zeigen, dass es möglich ist, Arbeit mit Freude und Spaß zu verrichten und dabei das Wohl der Tiere im Auge zu behalten. Sie übernehmen Verantwortung für kleine Kälber, für Tiere, die ihnen vertrauen und lernen auch, dass die Landwirtschaft als Grundlage für die Lebensmittelerzeugung dient. Es liegt uns am Herzen mit den Teilnehmern über die biologische Vielfalt in der Landwirtschaft zu sprechen. Wir machen die Wertschätzung der Natur und Umwelt, der Artenvielfalt im Ackerbau als auch in der Tierhaltung zum Thema und zeigen ihnen, dass der Erhalt und Schutz der Natur uns alle etwas angeht.

Gleichberechtig in die Zukunft. Jeder Mensch ist einzigartig mit seinen Fähigkeiten und Begabungen. Die Mitarbeiter der Lebenshilfe drücken es wie folgt aus: „Unsere Aufgabe als Lebenshilfe sehen wir darin, die individuellen Potenziale jedes Einzelnen soweit wie möglich zu aktivieren, zu entwickeln und zu fördern. Wir geben Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Verbundenheit mit Tieren und der Natur zu leben oder gar zu entdecken. Dabei ist die Nachhaltigkeit von großer Bedeutung. Aus dem Entwicklungsweg können Kompetenzen erwachsen, die über ein Betriebspraktikum in einem Landwirtschaftsbetrieb getestet werden, mit dem Ziel, einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt in diesem Betätigungsfeld aufnehmen zu können. Unser Projekt ist ein besonderer Weg der Inklusion. Zukünftig möchten wir auch Gruppenangebote starten. Unsere Rentner in der Tagesförderung sowie andere Beschäftigte sollen die Möglichkeit erhalten, Natur und Tiere als wichtigen Bestandteil unseres Lebensraumes wahrzunehmen.“
Das Projekt endet mit einer Zertifikatsübergabe. Die Veranstaltung klingt in würdigem Rahmen mit einer Feier aus.
Wir legen auch medial das Augenmerk auf unser Projekt. In der Altmarkzeitung erschien ein Beitrag zu unserem Projekt. Auch die Volksstimme berichtete darüber. Im Ergebnis wurden wir von vielen Leuten angesprochen. Es konnten bereits neue Ideen entstehen und Zukunftsvisionen erarbeitet werden. So ist unser ausdrückliches Ziel, ein Projekt mit Nachhaltigkeit aufzubauen, es zu erweitern. Unser Wunsch ist es, den Teilnehmern Möglichkeiten zu eröffnen, einmal in der Landwirtschaft tätig zu werden, kleine Aufgaben zu übernehmen und stundenweise einsetzbar zu sein.

Auf Instagram und auf Facebook posten wir Beiträge über unsere Arbeit. Auf unserer Internetseite kann man mehr über unsere Aktivitäten und Konzepte erfahren. Unser Kooperationspartner, die Lebenshilfe Osterburg ist ebenfalls medial gut aufgestellt.

Ein Projekt muss immer mit Leben erfüllt werden. Es wird erst einzigartig durch Menschen, die sich dafür begeistern, es aktiv gestalten und es als Team umsetzen. So sind wir stark. Jeder Einzelne von uns bringt sich mit Leidenschaft, Überzeugung und Begeisterung ein. Dadurch und nur dadurch wird dieses Projekt zu etwas ganz Besonderem, zu einem Projekt, was für die Menschen mit Einschränkungen und mit diesen Menschen lebt und wächst.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit unserem Projekt „Lernorientiertes Modul: Leben mit der Natur und den Tieren“ möchten wir einen Aspekt der Einbindung von Bauernhöfen in unsere heutige Gesellschaft aufzeigen. Es sollte auch in unserer heutigen Zeit Wege und Möglichkeiten geben, unter dem Aspekt der biologischen Vielfalt ein landwirtschaftliches Familienunternehmen unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betreiben.

Auf dem Gebiet der Tierproduktion können sich unsere Kursteilnehmer auf unserem Hof mit Milchkühen, Mutterkühen, kleinen Kälbern, Jungrindern und Bullen auseinander setzten. Sie lernen die vielfältigsten Dinge über den Umgang mit Hunden, Pferden und Alpakas kennen. Wir bringen ihnen die biologische Vielfalt auch im Ackerbau bei. Bei uns werden Weizen, Gerste, Roggen, Zuckerrüben, Erbsen, Mais und Hirse sowie Blühwiesen angebaut. Wir zeigen ihnen die Grünlandnutzung und sehen uns Stilllegungsflächen vor Ort an. Wir sprechen über Insekten, Bienen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit, über biologische Vielfalt in der Landwirtschaft generell. Wir machen die Wertschätzung der Natur und Umwelt, der Artenvielfalt im Ackerbau als auch in der Tierhaltung zum Thema und zeigen ihnen, dass der Erhalt und Schutz der Umwelt uns alle etwas angeht. Gemäß unserem Motto: „Im Kleinen zu wirken kann helfen, Großes hervorzubringen.“ C.T. möchten wir auch Menschen mit Einschränkungen für biologische Vielfalt sensibilisieren.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

landwirtschaftliches Unternehmen Jochen Thomsen und Lebenshilfe Osterburg

Hauptstr. 24
39606 Düsedau

Öffnungszeiten: 7.00-19.00 Uhr

Frau Constanze Thomsen
Tel.:0173/1741910
Constanze.Thomsen@t-online.de
http://www.landwirtschaft-thomsen.de

 

Weitere Infos

landwirtschaftliches Unternehmen Jochen Thomsen und Lebenshilfe Osterburg gemeinnützige Gesellschaft mbH
Düsedau

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld