Sonderwettbewerb Soziale Natur

Inklusive Ausstellung: Natur zum Hören, Sehen, Fühlen und Riechen

Im Sommer 2019 eröffnete die Biologische Station Krickenbecker Seen eine interaktive Dauerausstellung in ihrem Infozentrum. Die Ausstellung „Lebensräume der Krickenbecker Seen“ wendet sich an ein breites Publikum: Personen mit und ohne Behinderung, Einzelbesucher und Gruppen, Familien und Schulklassen lernen in der Ausstellung die Biologische Vielfalt des Naturschutzgebiets kennen. Die einzelnen Exponate sprechen unterschiedliche Sinne an: Dazu gehören Fotos, Texte in Leichter Sprache, Videos, Hör-Sequenzen, Schnupper- und Tast-Elemente. So können z.B. Besucher mit und ohne Behinderung gemeinsam die Ausstellung erkunden – jeder Besucher kann sich die Informationen auf seine Art beschaffen.

Biologische Vielfalt der Krickenbecker Seen erfahren

Die Ausstellung stellt an fünf rollbaren „Türmen“ unterschiedliche Lebensräume des Schutzgebiets vor. Denn viele Besucher spazieren an den Krickenbecker Seen, doch ihnen ist nicht bekannt, dass es im Schutzgebiet auch Wälder, Wiesen und Heideflächen gibt. Die Biologische Vielfalt reicht von den Seen und Flüssen über Röhrichte und Bruchwälder bis zu Laubwäldern, Feuchtwiesen und Heideflächen. Zahlreiche, auch seltene, Tier- und Pflanzenarten sind in diesen Lebensräumen beheimatet.

Freizeit und Lernen inklusiv gestalten – Natur für alle

Über jeden Lebensraum gibt es zunächst beschreibende und erklärende Texte. Diese Texte sind auch auf Niederländisch angebracht, wichtige Aspekte sind zusätzlich in Einfacher Sprache erläutert. Für sehbehinderte Besucher sind alle Texte auch auf sog. PenFriends (Audio-Guides) abrufbar: Per Knopfdruck können sie sich die Informationen vorlesen lassen. Eine separate Audio-Station erläutert zudem die Entstehung der Krickenbecker Seen auf Deutsch, Niederländisch und in Leichter Sprache.

Interaktiv für Jung und Alt

Für alle Zielgruppen gibt es auch Fühl- und Riech-Elemente zu jedem Lebensraum. Bei der Konzeption wurde darauf geachtet, dass sie in Greifhöhe für Erwachsene, Kinder und Personen im Rollstuhl angebracht sind. Die Besucher können so gemeinsam Modelle von Fröschen, Fledermäusen und Stockenten ertasten und z.B. den Duft des Gagelstrauchs oder der Kiefer schnuppern. Ergänzt werden diese Elemente durch weitere interaktive Ausstellungselemente wie kurze Videos, Hörtafeln und Schwenkscheiben. Und wo Maskottchen „Haubi“ auftaucht, können Kinder kleine Rätsel lösen.

Zusammenarbeit mit Projektpartnern aus dem Sozialen Bereich

Sowohl bei der Konzeption als auch bei der Umsetzung zog die Biologische Station Partner aus dem Sozialen Bereich hinzu. Dazu gehört das Förderzentrum West – Standort Hinsbeck: In einem Workshop übersetzten SchülerInnen und LehrerInnen gemeinsam mit MitarbeiterInnen der Biologischen Station die Texte der Ausstellung in Versionen in Leichter Sprache. Personen mit geistiger Beeinträchtigung können nun die wichtigsten Aspekte der Ausstellung kurz und verständlich in Leichter Sprache nachlesen.
Bei der Umsetzung half vor allem das Heilpädagogische Zentrum Krefeld Kreis Viersen. Die Konstruktionszeichnungen setzten MitarbeiterInnen der Schreinerei am Standort Nettetal-Breyell um, die Drucke der Ausstellungstafeln erfolgten in der Druckerei des Standorts Kempen. Die MitarbeiterInnen wollten sich nach getaner Arbeit auch ein eigenes Bild machen und besuchten die Ausstellung kurz vor der Eröffnung.

Förderung durch den Landschaftsverband Rheinland

Finanziert wurden Konzeption und Umsetzung vom LVR-Netzwerk Kulturlandschaft im Rahmen des Projekts „Freizeit und Lernen inklusiv gestalten - Natur für alle“. Die Kooperation des Landschaftsverbandes Rheinland mit Biologischen Stationen im Rheinland realisiert Projekte an der Schnittstelle zwischen Kulturlandschaftspflege und Natur.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Naturschutzgebiet Krickenbecker Seen besuchen jährlich mehrere hunderttausend Menschen. Meist gehen sie an den Seen spazieren. Vielen Besuchern ist jedoch nicht bewusst, wie groß das Naturschutzgebiet Krickenbecker Seen ist (700 ha) und dass es neben den Seen noch weitere Ökosysteme mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten beherbergt. Die Ausstellung stellt genau diese biologische Vielfalt (Vielfalt an Ökosystemen und Arten) vor.

In der Ausstellung selbst wird informiert über Fließgewässer, Seen, Röhricht und Seggenried, Birken- und Erlen-Bruchwälder, Buchen- und Eichenwälder, Feucht- und Trockenheiden sowie Feuchtwiesen. Neben einer Kurz-Info zum Lebensraum werden typische Tier- und Pflanzenarten der jeweiligen Ökosysteme anschaulich dargestellt. Neben Texten, Fotos und Videos auch auf andere Art. Beispiele sind: der Duft der Wasserminze zum Schnuppern, Rohrkolben zum Tasten, Amphibienmodelle zum Tasten, Buchen- und Eichenholz zum Fühlen, die Rufe von typischen Laubwald-Vögeln zum Hören, Heidekraut und Schafwolle zum Fühlen, Feuchtwiesenarten als Puzzle zum Spielen.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer des Infozentrums der Biologischen Station Krickenbecker Seen.

 

Besuchen Sie uns

Infozentrum der Biologischen Station Krickenbecker Seen

Krickenbecker Allee 17
41334 Nettetal

Öffnungszeiten: November - März: Mittwoch - Sonntag 11 - 17 Uhr und April - Oktober: Mittwoch - Sonntag 11 - 18 Uhr

Herr Dr Ansgar Reichmann
Tel.:02153-958352
info@bsks.de
http://www.bsks.de

 

Weitere Infos

Biologische Station Krickenbecker Seen e.V.
Nettetal

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld