Puchheimer Stadtnatur-Pfad

Im Frühjahr 2019 wurde damit begonnen, den ehemaligen Gehweg des Puchheimer Planiewegs zu entsiegeln und dort eine Blumenwiese und einen kleinen Lehrpfad anzulegen. An vier Stationen informieren Infotafeln über die Bedrohung verschiedener Lebensräume. Gleichzeitig enthalten die Besucher Tipps, wie jeder einen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt leisten kann. Die naturnahe Gestaltung von Gärten, die Begrünung von Häusern seien hier als Beispiel genannt. Der interaktive Bienenkasten und die Wildbienennisthilfe informieren über die Bedeutung dieser wichtigen Insekten. Auch die Maßnahmen der Stadt wie das Anlegen von Blumenwiesen und das Projekt Stadtbeete werden vorgestellt.
Doch der Stadtnatur-Pfad dient nicht nur der Information. Er bietet die Möglichkeit Boule zu spielen, oder auf einer der Bänke zu entspannen. Ein bisschen skeptisch waren die Puchheimer bezüglich der dort angelegten Magerwiese. Doch die braucht einfach noch ein wenig Zeit.

PUCHHEIMER STADTNATUR-PFAD
Am 13.10. wurde mit dem Stadtnatur-Pfad ein weiteres Projekt zur Förderung der biologischen Vielfalt und der Bewusstseinsbildung in Puchheim eingeweiht.
Das Projekt wurde vom Bayerischen Städtebauförderprogramm
gefördert.
Bereits im Frühjahr 2019 wurde damit begonnen, den ehemaligen Gehweg des Puchheimer Planiewegs zu entsiegeln und dort einen kleinen Lehrpfad anzulegen. Statt der asphaltierten Fläche entwickelt sich hier nun allmählich eine artenreiche Magerwiese. An vier verschiedenen Stationen informieren Tafeln über die Bedrohung verschiedener Lebensräume und geben Tipps, wie diese erhalten, bzw. neu geschaffen und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann.
Die erste Station stellt den Stadtnatur-Pfad und das Projekt Stadtbeete der Stadt Puchheim vor. Im Rahmen des Projekts Stadtbeete werden seit 2016 auf kommunalen Flächen Obst, Gemüse oder Kräuter angepflanzt.
Zwei auf dem Stadtnatur-Pfad aufgestellte Tischbeete wurden inzwischen von Puchheimer Bürgern mit Gemüse und Kräutern bepflanzt. Sie können von allen geerntet werden und stellen zudem eine Bereicherung des Nahrungsangebots für Bienen und Wildbienen dar. Die zweite Station ist den Insekten, insbesondere den Bienen und Wildbienen, gewidmet. Einen Beitrag zum Schutz der Wildbienen ist die am Stadtnatur-Pfad angebrachte Wildbienennisthilfe. Sie bietet Brutmöglichkeiten für Mauerbienen, Scherenbienen, Maskenbienen und Löcherbienen. Die interaktive Bienenbeute (Bienenstock) informiert über das Leben der Honigbiene anhand von Schaubildern und Klapptafeln.
Das Summen der Honigbienen ist zu hören, sowie der Geruch
von Wachs zu riechen.
Station drei stellt die artenreiche Blumenwiesen vor. Blumenwiesen, wie die hier eingesäte Magerwiese sind Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Insekten. Sie zählen zu den artenreichsten Pflanzengesellschaften Mitteleuropas. In der Regel sind sie durch Beweidung oder Mahd entstanden. Drei große Holzschafe stellen diesen Zusammenhang von Blumenwiese und Landwirtschaft dar.
Sie bieten aber auch eine Sitzgelegenheit und können von den Kindern der nahen Grundschule zum Klettern genutzt werden. Als viertes und letztes Thema wird die Fassaden- und Dachbegrünung als eine weitere Möglichkeit, einen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz zu leisten, vorgestellt. Ein begrüntes Dach hat viele Vorteile, Es heizt sich im Sommer weniger auf und kühlt im Winter nicht so stark aus. Die Gründächer wirken zudem als Regenwasserpuffer; die Pflanzen produzieren Sauerstoff und durch die wärmeliebenden Blütenpflanzen erhalten Insekten ein zusätzliches Nahrungsangebot. Die Dachbegrünung wird durch ein schräges Tischbeet dargestellt, das mit Sedumsprossen und einer Saatmischung bepflanzt wurde.
Auch Fassadenbegrünungen schützen das Haus und bieten Nahrung für Vögel und Insekten. Die Fassadenbegrünung wird durch Spaliere symbolisiert, die ein Palettensitzmöbel einrahmen. Die Spaliere wurden im Rahmen der Eröffnung mit echtem Wein und Clematis bepflanzt, so dass eine gemütliche Laube entstand.
Sämtliche Stationen des Stadtnatur-Pfads sind mit ansprechenden Hinweistafeln versehen. Außerdem gibt es eine Infobox mit aktuellen und thematisch passenden Flyern.
Der Stadtnatur-Pfad weist aber weitere Qualitäten auf. Drei verschiedene Sitzgelegenheiten (Baumelbank, Parkbank und Laube) ermutigen zum Verweilen. Ein Bereich zum Boulen fördert darüber die Aufenthaltsqualität für Jung und Alt zusätzlich, so dass der Pfad verschiedene positive Aspekte miteinander vereint und ein Treffpunkt für alle sein kann. Er hat somit auch einen wichtigen sozialen Aspekt. Dennoch liegt der Schwerpunkt der Stationen bei Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt.


Bezug zur biologischen Vielfalt:

Um gegen den Rückgang der Arten vorzugehen, sind die verschiedensten Maßnahmen nötig. Die Stadt Puchheim ist bereits seit Jahren dabei, artenarme Flächen in Blühflächen umzuwandeln. Mit dem Projekt Stadtbeete Puchheim wird seit 2016 den Puchheimer BürgerInnen die Möglichkeit gegeben, auf kommunalen Flächen Obst und Gemüse zu pflanzen. Auch dadurch wird die Artenvielfalt gefördert. Der Stadtnatur-Pfad ist eine weitere Maßnahme in diesem Sinne. Die beim Stadtnatur-Pfad angesprochenen Themen stellen Problemfelder dar, bei denen jeder einzelne durch geeignete Maßnahmen gegensteuern kann. Schon durch die entsprechende Gestaltung des eigenen Gartens oder Balkons, die Begrünung des Daches oder der Fassade kann jeder einen Beitrag leisten. Durch den Stadtnatur-Pfad sollen diese Zusammenhänge dargestellt und die Bereitschaft, Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt zu ergreifen, gefördert werden. Oftmals genügt dabei schon das Unterlassen von unnötigen Tätigkeiten wie von Düngen und häufigen Mähen...Auch der Verzicht von Unkrautvernichtungsmitteln ist ein Schritt in die richtige Richtung.


Bild 1
Bild 2

Dokumente

Presseartikel nach Eröffnung

 

Besuchen Sie uns

Start des Stadtnatur-Pfades: Ringpromenade /Ecke Planieweg

Poststraße 2
82178 Puchheim

Öffnungszeiten: keine

Frau Monika Dufner
Tel.:089/80098158
dufner@puchheim.de
http://www.puchheim.de

 

Weitere Infos

Stadt Puchheim - Umweltamt
Puchheim

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld