Biologische Vielfalt im Osnabrücker Land bewahren - Wie geht das?

Die Biologische Station Haseniederung e.V. arbeitet seit zwei Jahrzehnten als Regionales Umweltbildungszentrum im Nördliche Osnabrücker Land. Inhalte rund um die Bedeutung der biologischen Vielfalt sind langjähriger Teil der Umweltbildungsarbeit.
Gemäß den Zielvorgaben der „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt“ sollten 75 % der Bevölkerung bis zum Jahre 2015 ein ausreichendes Bewusstsein für die Bedeutung und den Erhalt der biologischen Vielfalt erlangen. Die vom Bundesamt für Naturschutz im zweijährigen Turnus durchgeführten Erhebungen zeigen, dass dieser Wert noch in 2017 bei 25% lag. Diese Zahlen hinterfragen auch den Fokus der eigenen Umweltbildungsarbeit und waren ausschlaggebender Anreiz für das Projekt: „Biologische Vielfalt im Osnabrücker Land bewahren-Wie geht das?“. Das Projekt zielt darauf ab, durch verstärkt praktische Handlungsempfehlungen Bürger und Bürgerinnen, sowie Akteure aus Kommunalpolitik und Wirtschaft dazu zu motivieren, den Schritt vom Wissen zur tatsächlichen Verhaltensänderung zu gehen.

Zwei zentrale Themen wurden gewählt, um die sich die Arbeit strukturiert: Der Bestands- und Artenrückgang bei Honig- und Wildbienen und deren Folgen für Mensch und Umwelt, sowie der Anbau traditioneller, regionaler Obst- und Gemüsesorten und wie VerbraucherInnen durch ihr Verhalten eine naturverträgliche Landwirtschaft fördern können. Hierzu wurde der Naturerlebnisgarten der Station in einen Schau- und Praxisgarten umgestaltet, mit den Elementen Trachtengarten, Nutzgarten und Streuobstwiese.
Der Trachtengarten zeigt für dreizehn verschiedene Standortverhältnisse (z.B. trocken/halbschattig) eine beispielhafte Bepflanzung. Das Ziel ist es, eine möglichst lange Blühperiode mit einheimischen Pflanzen zu schaffen. Vor allem aber soll auf anschauliche Art und Weise gezeigt werden, wie simpel, nützlich und gleichzeitig schön ein insektenfreundlicher Garten geschaffen werden kann. Pflanzanleitungen liegen im Internet vor, damit möglichst viele Personen zuhause etwas davon umsetzen können. Ein Wildbienenführer für die „Biologische Station Haseniederung“ ist in der Erarbeitung, mit dem BesucherInnen Wildbienen künftig selbst auf dem Stationsgelände und später, nach entsprechender Gestaltung, vielleicht auch im eigenen Garten entdecken können.
Im 300 qm großen Nutzgarten wird erfolgreich eine reiche Auswahl an Gemüse angebaut. Ergänzt durch die Streuobstwiese ergibt sich eine gute Möglichkeit zur gesunden und regionalen Ernährung. Um dieses Angebot ausgiebig zu nutzen wird jeden Monat ein Kochclub angeboten, der zum Miteinander einlädt. Dabei können Fragen zum Konsumverhalten und zur Ernährung in informeller Form diskutiert werden. Auch werden die Produkte des Gartens zu unseren anderen Veranstaltungen genutzt. In unseren Gärten würde vieles in seiner Üppigkeit so nicht wachsen, wenn wir keine Bienen hätten, die unsere Blüten befruchten. So wurde auch ein Lehrbienenstand eingerichtet. Zusätzlich zu diesem Honigbienenstand finden sich Nisthilfen für Wildbienen, Hummeln und Solitärwespen auf dem Gelände. Natürlich zum Nachbauen für den eigenen Garten geeignet.
Um den Stationsgarten für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, werden monatliche Tage des offenen Gartens veranstaltet, mit der Möglichkeit sich Beratung für die eigene Gartengestaltung zu holen. Vorträge, Filmveranstaltungen oder eine Stauden- und Saatgutbörse rund um das Thema naturnahe Gartengestaltung ergänzen das Angebot.
Um den Dialog mit der Kommunalpolitik zu fördern wurde gemeinsam mit dem örtlichen Gemeinderat ein Runder Tisch „grüne Gespräche“ eingerichtet. Zweimal im Jahr finden diese im Stationsgarten statt, ergänzt durch eine kleine Mahlzeit, natürlich mit Produkten aus dem Garten. Ein spezieller Themenschwerpunkt wird jeweils gewählt. In 2019 waren es z.B. „Wegerandstreifen“ und „Regenwassermanagement in Zeiten des Klimawandels“. In Kooperation mit der ILEK-Region Nördliches Osnabrücker Land wurde im Frühjahr 2020 ein Workshop zum Thema „Schottergärten oder Artenreichtum? Biologische Vielfalt vor unsere Haustür.“ organisiert. Die Teilnehmenden kamen aus der kommunalen Verwaltung, Gartenbaubetrieben und Baustoffmärkten. Neue Ideen zur naturnahen Gestaltung öffentlichen und privaten Grüns wurden entwickelt.
Eine aktive Öffentlichkeitsarbeit begleitet die Arbeit, um das Thema über vielfältige Kanäle in die Bevölkerung zu tragen. So erscheinen regelmäßige Artikel in der lokalen Tageszeitung, sowie Beiträge auf der Projekt-Internetseite und Facebook-Seite der Station. Zusätzlich tragen Netzwerktreffen mit den unterschiedlichsten Akteuren aus der Zivilgesellschaft, wie z.B. dem Kreisheimatbund Bersenbrück, dem Runden Tisch Natur Bramsche oder dem studentischen Arbeitskreis Osnabrücker Biodiversitätsgespräche dazu bei, das Thema weiterzutragen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Durch unsere eigenen Gärten soll bereits ein kleiner Teil zum Erhalt der biologischen Vielfalt geleistet werden. Indem auf dem Stationsgelände und in den Schaugärten die verschiedensten heimischen Blumen über eine möglichst lange Blühperiode wachsen, sollen die unterschiedlichsten Wildbienenarten und andere Insekten gefördert werden. Aber dieser kleine Anteil, den unser Garten ausmacht, reicht natürlich nicht. Um den Erhalt der biologischen Vielfalt zu sichern benötigt man ein weiträumiges Netz an gut erreichbaren Lebensräumen und Nahrungsorten. Naturnahe Hausgärten, naturnah gestaltete öffentliche Grünflächen, Wegerandstreifen oder ganze Blühwiesen könnten diese Orte sein. So ist das große Ziel, lokale Initiativen entstehen zu lassen und zu unterstützen, die sich in den umliegenden Gemeinden für mehr Biologische Vielfalt einsetzen. Dafür wollen wir sorgen, indem Kommunalpolitikerinnen und -politiker sowie Bürgerinnen und Bürger für das Thema sensibilisiert werden und sich einsetzen wollen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Trachtengarten allgemein.pdf

Biol. Station Faltblatt-2020.pdf

Presse Workshop.pdf

 

Besuchen Sie uns

Biologische Station Haseniederung e.V.

Alfseestraße 291
49594 Alfhausen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8:00 - 16:00, Sonntags von 14-18 Uhr in den Monaten April-Oktober

Herr Jürgen Christiansen
Tel.:054645090
info@haseniederung.de
https://biologische-vielfalt-os.de/

 

Weitere Infos

Biologische Station Haseniederung e.V.
Alfhausen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld