Umwelterlebnispfad Biodiversität - Biologische Vielfalt kennen lernen

Eine naturnahe Gestaltung aller Grünflächen rund um das Betriebsrestaurant in unserem Werksteil Rastatt zum gemeinsamen Nutzen von Natur und Mensch zu realisieren, das war unsere Vision. Jede einzelne Fläche - 6 Flächen zwischen 66 und 689 m², in Summe 1.407 m² - wurde unterschiedlich angelegt, hinsichtlich Bodenbeschaffenheit und Einsaat/Pflanzung. Alle Flächen bekamen eine kleine Informationstafel mit für sie prägenden Aussagen, entweder zur Flächengestaltung oder zu ausgesuchten Tieren, wie Vögeln oder Insekten. Mittels QR-Codes können sich Mitarbeiter und Besucher von einer großen, zusammenfassenden Übersichtstafel oder von jeder kleinen Tafel in eine eigens entwickelte WebApp – https://umwelt-erlebnis-pfad.de - verlinken und weitere Informationen zur jeweiligen Projektfläche bekommen. Damit verbinden wir eine Ruheinsel für Besucher des Betriebsrestaurants, nicht nur zur Mittagszeit, mit einem reichhaltigen Angebot an Pflanzen und Schlupfwinkeln für Insekten und Vögel.

Nachdem wir bereits einige Grünflächen naturnah gestaltet haben, lag der Fokus bei diesem Projekt vor allem darin, neben der Bereitstellung einer an Pflanzen und Bodensubstraten reichhaltigen Landschaft auch das Miteinander von Natur und Mensch zu fördern. Und im Zuge der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung der betrieblichen aber auch privaten Welt, wollten wir zur Informationsvermittlung eben auch digitale Medien, wie z.B. eine WebApp nutzen. Daneben kommen natürlich weiterhin analoge Informationstafeln zum Einsatz, so dass sowohl der direkte Kontakt zur Natur vor Ort als auch eine Nachlese mit etwas Abstand möglich ist.
Jede der 6 Teilflächen - mit insgesamt 1.407 m² - rund um unser Betriebsrestaurant wurde anders angelegt, wobei wir bei der Gestaltung der einzelnen Parzellen auf Bewährtes setzten. Als Basis zur Förderung der biologischen Vielfalt, sowohl in der Pflanzen- als auch der Tierwelt, wurden die Flächen unterschiedlich vorbereitet. So haben wir neben reinen Sandflächen auch Schotterflächen unterschiedlichen Materials und Körnung bis hin zu Kräuterrollrasen angelegt. Der Bodenmatrix angepasst wurden Wildbienensäume- und wiesen, Staudenpflanzungen und Wildkräuter angepflanzt. Immer vor dem Hintergrund unserer Leitlinie, dem 111-Arten-Korb des Landes Baden-Württemberg. Die Flächen wurden mit Totholz und Steinhaufen bereichert. Für die Mitarbeiter und Besucher wurde eine Terrasse aus heimischem Muschelkalk sowie diverse Sitzgelegenheiten im Grünen geschaffen. Analoge Tafeln geben Hinweise zur jeweiligen Fläche, entweder über besondere Tierarten oder die Art der Gestaltung bzw. der vorzufindenden Pflanzen. Auf allen Tafeln haben wir QR-Codes eingearbeitet, die auf einer eigens programmierten WebApp weitere Informationen bereithält. Hiermit wollen wir das Interesse der Mitarbeiter und Besucher für die biologische Vielfalt wecken und die Möglichkeiten auch auf kleinen Flächen positive Entwicklungen voran zu treiben aufzeigen. Abgerundet wird die Fläche mit selbst gebauten Vogelkästen. Diese wurden von unseren Azubis aus Abfallkisten gebaut, farblich nach Vogelarten unterschiedlich bemalt und rund um das Betriebsrestaurant aufgehängt.
Als große Ehre und Bestätigung unseres Handelns haben wir den Besuch von Ministerpräsident Winfried Kretschmann empfunden, der auf Einladung des NABU Kreisverband Rastatt explizit diese neu geschaffene Grünfläche am Betriebsrestaurant anschauen wollte. Anlässlich seines Besuchs wurden von ihm und dem NABU-Vorsitzenden des Landes Baden-Württemberg Johannes Enssle der Umwelterlebnispfad Biodiversität, dem ersten Teilstück unseres Umwelterlebnispfades, eröffnet und eine Essigrose gepflanzt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Der Bezug zur biologischen Vielfalt besteht sowohl in der Gestaltung der Flächen selbst, die unterschiedliche Ausprägung und Strukturen zeigen und mit zahlreichen heimischen und geschützten Pflanzen ausgestattet wurden. Auch bei der Auswahl aller Materialien wie Steinen, Sand und Totholz haben wir auf regionale Herkunft Wert gelegt. Sie stammen aus Steinbrüchen bzw. Kieswerken in der Region. Zwei Bäume, die wegen Krankheit während der Arbeiten gefällt werden mussten, wurden ebenfalls in die Landschaft als Totholz integriert. Die Pflanzenauswahl gestaltet sich vielfältig und bietet durch die Ansaat von Spezialisten, wie z.B. dem Natternkopf, auch Spezialisten der Tier- bzw. Insektenwelt, wie der Natternkopf-Mauerbiene Nahrung zu finden. Die Nutzung eines Kräuterrollrasens zeigt anhand des Blühbildes und der Fülle an Leben seinen großen Vorteil gegenüber einem herkömmlichen Rasen. Vögel finden Nahrung und durch selbstgebaute Nisthilfen auch Möglichkeiten ihren Nachwuchs sicher groß zu ziehen. Daneben soll die biologische Vielfalt nicht nur an diesem Ort bestehen, sondern durch das moderne Informationsangebot auch durch Nachahmer aus den Mitarbeiter- oder Besucherreihen an anderen Orten gefördert werden.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Daimler Truck AG Mercedes-Benz Werk Gaggenau, Betriebsrestaurant im Werksteil Rastatt

Hauptstraße 107
76571 Gaggenau

Öffnungszeiten: nach Absprache

Herr Ralf Gensicke
Tel.:07225 615149
ralf.gensicke@daimler.com

 

Weitere Infos

Daimler Truck AG Werk Gaggenau
Gaggenau

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld