RegioCrowd – Bürger engagieren sich für nachhaltigen Artenschutz

Projekte, die die Erhaltung, den Schutz und die Verbesserung der biologischen Vielfalt zum Ziel haben und damit eine existenzielle Grundlage des menschlichen Lebens bilden, gibt es in großer Zahl. Wie aber lassen sich für kleinere Projekte von Vereinen und Initiativen finanzielle Mittel im Bereich Biodiversität, genau wie allgemeinen Naturschutz, Umweltbildung und Regionalentwicklung erhalten und wie ist es möglich, auf dem Weg eines niederschwelligen Einstiegs Engagierte für die unterstützende praktische Arbeit zu finden?
Der Verein Dübener Heide e. V., ein Bürgerverein mit über 400 Mitgliedern und Träger des Naturparks, erprobte im Rahmen des Projekts "Engagement 2020 – bürgerschaftliches Engagement neu gedacht" neue Formen des bürgerschaftlichen Engagements in seiner Region. Ziel war es, mit den neuen Angeboten viele lebensqualitätsverbessernde Maßnahmen umzusetzen und die Betreuung von Natura 2000-Gebieten oder Fauna-Flora-Habitat-Arten (FFH) zu gewährleisten.
Im Mittelpunkt des Projekts standen zeitgemäße Formen von Zeit- und Geldspenden. Die Projektverantwortlichen wollten insbesondere die Bürger aus der Region und den angrenzenden Großstadtgebieten Leipzig und Halle ansprechen. Ihnen sollte ermöglicht werden, sich mit Geld oder ihrer Arbeitskraft in Regionalentwicklungsprojekten und für biologische Vielfalt zu engagieren.
Als zentrales Element entwickelte der Verein deshalb die Engagement-Plattform "RegioCrowd" (www.regiocrowd.de).

Unter www.regiocrowd.de sind Kleinprojekte mit regionalem Bezug gelistet, die mit Zeit- oder Geldspenden umgesetzt werden sollen. Interessierte können sich problemlos im Internet über die Projekte informieren, sich für die tätige Mithilfe entscheiden, oder Projekte mit Geldspenden unterstützen.
Neu ist, dass bei den Geldspenden differenziert nach der Höhe der Spende Gegenleistungen angeboten werden, die einen Projektbezug haben und auch das künftige Verbundensein mit dem Projekt fördern - beispielsweise das Erlebnis „Imker für einen Tag“ sein zu können, bei einem Projekt, das die Errichtung eines Bienenhauses und den Kauf eines Bienenvolkes zum Ziel hatte.
Bei den Zeit-Engagement-Projekten ist es möglich, sich für ein spontanes gemeinschaftliches Mithelfen und Erleben zu entscheiden, ohne sich binden zu müssen.
Das Neue hierbei ist, dass das Zeit-Engagement als niedrigschwelligste Engagement-Form in den Kontext mit gemeinsamem Erleben, Wohlgefühl und einer neuen Art der Kommunikation in der „Landschaft vor der Haustür“ gestellt wird. Engagierte sind nicht primär die Gebenden. Sie werden während des Engagements durch fachkundige Spezialisten begleitet, die ihr Wissen vermitteln und erhalten so einen Einblick in die regionale Fauna, Flora und Kultur. Die Engagierten helfen ihrerseits mit diese zu schützen und zu pflegen und genießen als Dank am Ende des Engagement-Tages regionale Spezialitäten, womit die Liebe zur Region sprichwörtlich durch den Magen gehen darf.

Bei beiden Formen des Engagements sollen für die Gebenden das Erlebnis und ein Wohlgefühl in den Vordergrund stellen. Denn darin liegt nach Ansicht der Projektmacher das Potenzial, neue Zielgruppen zu erschließen und für Themen der Region zu begeistern.
Ein herausragendes Beispiel für bürgerliches Zeit-Engagement im Rahmen der Plattform RegioCrowd sind die sogenannten „Bergwiesen-Begegnungen“ in Rübenau bei Marienberg im Erzgebirge. Dort wurde ein attraktives Angebot entwickelt, welches Urlaub und Engagement im Naturschutz miteinander verbindet.
Vom 10. Bis 16. August konnten in 2019 zum zweiten Mal Bürger bei der Pflege von wertvollen und artenreichen Bergwiesen einen persönlichen Beitrag zu deren Erhalt leisten und gleichzeitig mit anderen Naturfreunden für mehrere Tage vor Ort kostenfrei wohnen. Wer möchte, kann bei diesem Projektangebot das Sensen von Hand ausprobieren und lernen, wie man duftendes Heu macht. Ganz nebenbei erfahren die Teilnehmer allerlei Neues und Spannendes zu Natur und Umwelt, lernen unter fachkundiger Begleitung die seltene Fauna und Flora des Gebietes genauso kennen, wie die Hintergründe und Motivationen für die örtliche Naturschutzarbeit. Die „Bergwiesen-Begegnungen“ sind ausdrücklich auch für Familien geeignet.
Menschen aller Alters- und Interessengruppen finden über RegioCrowd einzigartige Möglichkeiten, sich ohne spezielle Vorkenntnisse für ihre Umwelt einzusetzen und dabei den eigenen Horizont zu erweitern. Im Rahmen von Zeit-Engagement-Projekten kann jeder selbst dabei helfen, dass tolle Ideen in der Natur reale Gestalt gewinnen. Gleichzeitig dürfen sich alle, die mitmachen, auf eine erholsame Zeit, spannende Kontakte und das Erlernen neuer Fertigkeiten freuen. Mittlerweile wird RegioCrowd an neun Standorten im Freistaat durch Regionalpartner mit eigenen Projekten umgesetzt.
Naturengagierte Menschen mit wenig frei verfügbarer Zeit können Projekte dafür finanziell unterstützen. Sie erhalten, je nach Initiator, dafür eine ideelle oder gegenständliche Gegengabe mit Projektbezug und werden so nachhaltig an dem Projekt interessiert mental gebunden.


Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit diesem bundeslandweiten Engagement-Projekt wird der niederschwellige Einstieg in das bürgerschaftliche Engagement zum Schutz der Artenvilefalt gewährleistet. Das Kennenlernen der Thematik "Biologische Vielfalt" als unser aller Lebensgrundlage durch die aktive Teilhabe und Selbstverwirlichung führen dazu, nachhaltig Kenntnisse zu erwerben und Handlungskompetenzen zu entwickeln. Der niederschwellige Engagement-Einstieg ist die steigerungsfähige Grundlage für eine spätere Verantwortungsübernahme und mittel- und langfristigen Engagement-Formate, wie Freiwilligenvereinbarungen, Vereinsmitgliedschaften etc., die ihren Ausdruck in dem Slogan: „Verliebt, verlobt, verheimatet“ findet. Das Projekt RegioCrowd setzt sich für die Erhaltung, nachhaltige Nutzung und die Kommunikation biologischer Vielfalt ein. Ungefähr ein Drittel aller Engagement-Projekte bei RegioCrowd ist dem Thema Biodiversität zuzuordnen.
Die RegioCrowd-Plattform wirbt für Zeit- und Geldengagementprojekte in Naturschutz und Umweltbildung. Sie wurde vom Naturpark Dübener Heide e.V. initiiert, wird durch den Freistaat Sachsen gefördert und derzeit unter Federführung der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt und unter Mitwirkung der Regionalmanagements weiterentwickelt. Es führt das Netzwerk der Naturschutzstationen mit dem der Umweltbildner zusammen und eint damit alle wesentlichen Akteure der Region zum Vorteil der praktischen Projekt-Arbeit.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

MDR-Hörfunk über das Zeitenaggement beim Verein Natura Miriquidica im Erzgebirge /Rübenau

 

Besuchen Sie uns

Naturparkhaus Bad Düben

Neuhofstraße 3
04849 Bad Düben

Öffnungszeiten: nach Absprache

Herr Axel Mitzka
Tel.:0172 3420542

 

Weitere Infos

Verein Dübener Heide e.V.
Bad Düben

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld