„Kinder kümmern sich“

Biologische Vielfalt trifft Pädagogik: Mit dem Projekt "Kinder kümmern sich – Kids take care" wollen der NABU Beckingen und die Grundschule St. Valentin in enger Zusammenarbeit Kindern und ihren Familien ermöglichen, wieder mehr mit der Natur in Kontakt zu treten und somit Verantwortung für ihre Umwelt und die biologische Vielfalt zu übernehmen.

In Schulnähe werden Naturerlebnisräume geschaffen und kontinuierlich in den schulischen Alltag eingeflochten. Das Konzept sieht vor, dass vier verschiedene Projekte von Klassenstufe zu Klassenstufe weitergegeben und mit der Zeit zum „Selbstläufer“ werden. Von den Kindern werden alle vier Projekte ein Jahr lang durchlaufen. „Kinder kümmern sich“ wird vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, von der Gemeinde Beckingen, vom Saartoto Lotto, vom NABU-Landesverband, vom Förderverein der Grundschule St. Valentin und von der NAJU gefördert.

Klassenstufe 1 – Wildblumenwiese und Insektenhotel
Im Frühjahr 2019 legte die Klassenstufe 1 auf einem Grundstück hinter der Schule eine große Wildblumenwiese inklusive Wildbienenquartier an. Sowohl Artenwissen bezüglich Insekten und Spinnen als auch in Bezug auf heimische Wiesenpflanzen werden hier spielerisch vermittelt. Durch die wissenschaftliche Betrachtung der Tiere erleben die Kinder sich selbst zunehmend als „Naturexperten“ und „Umweltschützer“. Angst und Ekel treten in den Hintergrund und weichen einem respektvollen Umgang. Die biologische Vielfalt unserer heimische Arten prägen sich die Kinder durch das Anlegen eines Herbariums ein. Ergänzend dazu beschloss die Schulkonferenz einen verpflichtenden Besuch des örtlichen Lehrbienenstandes für alle jetzigen und künftigen ersten Schuljahre.

Klassenstufe 2 - Streuobstwiese
In direkter Nähe zur Blumenwiese entsteht im Herbst 2019 eine Streuobstwiese. Sie wird von den Kindern und Lehrern unter Anleitung von Mitgliedern des NABU Beckingen angelegt. Die Kinder lernen welche Vorzüge dieser Lebensraum für Tiere und Pflanzen bietet. Die gemeinsame Pflege und Fürsorge für die Bäume und den geschaffenen Lebensraum erzeugt nicht nur ein Wir-Gefühl unter den Schülern, sondern vermittelt auch, dass Menschen sich gemeinsam gewinnbringend für die Natur und ihre biologische Vielfalt einsetzen können. Zudem können verschiedene Obstsorten kennengelernt und probiert werden. Dies ermöglicht Lernen mit allen Sinnen.

Klassenstufe 3: Forschung im eigenen Waldstück
Die 3. Klassen haben in jeder Jahreszeit einen Termin mit einem Wildnispädagogen, und erkunden ihr eigenes Waldstück. Pflanzen und Tiere werden Kartiert, aber auch Müllsammelaktionen bei Bedarf organisiert. Hier erleben sich die Kinder selbst als aktive Umweltschützer und bekommen ein Bewusstsein dafür, wie viele Menschen ihren Müll in den Wald werfen. Es bietet sich die Möglichkeit heimische Baumarten und ihre Eigenschaften kennenzulernen und im Jahresverlauf zu beobachten. Weitere Lernanlässe ergeben sich für den Themenkomplex „Tiere des Waldes“, wobei auch Überwinterung, Fressgewohnheiten und das Gleichgewicht zwischen den Waldbewohnern thematisiert werden können. Alle jetzigen und künftigen dritten Schuljahre nehmen an einer Exkursion mit dem örtlichen Förster zum Thema „Nachhaltige Waldwirtschaft“ teil.

Klassenstufe 4: Laichgewässer
Mit Hilfe des Bauhofs und der Gemeinde Beckingen legte die Klassenstufe 4 zwei Laichgewässer für Amphibien an. In direkter Nähe zur Wildblumenwiese und der Streuobstwiese sollen hier auch Bruchsteinhaufen als Rückzugsort für Reptilien entstehen. Daraus ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten zur Beobachtung verschiedener Tiere in ihrem vielfältigen Lebensraum. Im vierten Schuljahr können die Kinder ihr Insektenarten-Wissen um einige Wasserinsektenarten erweitern. Auch typische Sumpfzonenpflanzen sowie Wasserpflanzen können kennengelernt und untersucht werden.

Folgendes wurde projektbegleitend durch die Schulkonferenz beschlossen und somit ins Schulcurriculum aufgenommen:
• Naturkundliche Wanderungen mit Experten in regelmäßigen Abständen (wochenends für Kinder und Eltern)
• Im neuen Schuljahr 19/20 startet die Nachhaltigkeits-AG für die Klassen 3 und 4. Auf dem Plan stehen u. a. die Gestaltung und Pflege eines grünen Klassenzimmers, Anlegen und Pflegen eines Schulgartens, sowie Input über die Themen Nachhaltigkeit, Mülltrennung, Verschmutzung der Umwelt und der Meere etc.
• Das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation (Giraffensprache vs. Wolfssprache) trägt zu einem empathischen Miteinander und zur Auseinandersetzung mit eigenen Emotionen bei. Auch die positiven (positiven) Emotionen beim Schaffen gemeinsamer Aufgaben (Projekte) und die damit verbundene Selbstwirksamkeit werden im Klassenverband thematisiert. Sie motivieren und regen die Kinder an, ihr neues Wissen und ihre Erfahrungen mit der Natur mit Begeisterung in die Welt zu tragen.
• Projektwochen zum Thema Umweltschutz
• Thementag „Fridays for future“
• Jährliche Teilnahme am Picobello-Tag (Müllsammelaktion)
• Vermeidung von Plastik sowie Einwegartikeln im Schulalltag

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Maßnahmen für die biologische Vielfalt und gegen das Insektensterben:
Da das Insektensterben ein immer größeres und zu Recht schwerwiegenderes Thema wird, sollten wir alle die Ärmel hochkrempeln und uns ein Beispiel an den Bienen nehmen. Bienen und andere Insekten zeigen hochkomplexe Überlebensmechanismen, die das Resultat hunderter Millionen Jahre Evolution darstellen und allein dem Fortbestand der Art dienen. Wir Menschen haben es leider innerhalb eines Wimpernschlags in der Evolution geschafft sehr gravierend in den Fortbestand dieser Arten einzugreifen. Um diesen Fehler wieder gut zu machen müssen wir die Insekten und ihre Lebensweise nicht nur verstehen sondern auch schätzen und lieben lernen.
Ein guter Ansatz ist es, schon den Kindern - egal ob zu Hause oder in der Schule - beizubringen wie wichtig die kleinen Bestäuber sind und dass es möglich ist ohne ein „Igitt“ oder „Schnell bring es raus oder mach es kaputt“ mit den „Krabblern“ und „Schwirrern“ zusammen zu leben! Vielleicht wird ja sogar aus diesem Umdenken und neu empfundenen Interesse der ein oder andere Hobby Entomologe und selbst wenn nicht, jeder einzelne kann hier etwas tun und sich schrittweise der Natur annähern.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Düppenweiler Grundschule St. Valentin

Litermontstr. 24
66701 Beckingen

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8-12 Uhr

Frau Dr Julia Michely
juli.michely@gmail.com

 

Weitere Infos

„Kinder kümmern sich“ NABU Beckingen und Grundschule St.Valentin
Beckingen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld