Wangeliner Garten

Wangelin - ein Labor für ländliche Entwicklung Im Wangeliner Garten haben wir die Vielfalt kultiviert: Unseren Garten verstehen wir mittlerweile symbolisch für die Idee eines offenen Ortes. In unserem Garten hat selbst die von den meisten ungeliebte Brennnessel ihren Platz. Solch Wertschätzung ist immens wichtig für den respektvollen Umgang miteinander. Die grenzüberschreitende Verbindung von Kunsthandwerk, ökologischem Bauen, der biologischen Vielfalt, Skulptur, Musik und kulinarischem Genuss ist ein wichtiges Mittel, die unterschiedlichsten Menschen zusammenzubringen, um gemeinsam einen Beitrag zur Stärkung der Biodiversität, der Region, deren Kultur und der regionalen Wirtschaft zu leisten.

Dieser Garten war und ist zentraler Impulsgeber für eine Atmosphäre der Kreativität und der neuen Ideen hier in der Region. Hier können Einheimische und Gäste die Schönheit der Natur genießen und erfahren gleichzeitig Wissenswertes über die biologische Vielfalt in unserem Garten. Der Wangeliner Garten hat sich als Ort des Lernens und des wechselseitigen Austausches von Wissen und Erfahrungen über unsere Wild- und Nutzpflanzen etabliert. Bis heute besteht der Wangeliner Garten auf einer Fläche von ca. 2 ha, aus 9 thematischen Abteilungen. Den größten Bereich nehmen dabei die Heilkräuter ein. Geordnet nach Krankheitsarten, findet der Gast vorrangig Kräuter der traditionellen Heilkunde, die aber auch in der heutigen Heilmedizin Verwendung finden.
Die Duftpflanzenabteilung besteht aus den Abteilungen Blüten- und Blätterduft, daneben die Abteilung der Zauberpflanzen. Es entstand eine Abteilung zu Trickpflanzen und zur Bionik, einer Wissenschaft, bei welcher sich die Technik die Natur zum Vorbild nimmt. Das Zusammenspiel von Pflanze und Insekt kann im Schmetterlingsgarten beobachtet werden. Der Bauerngarten und die Capitulare de Villis-Rabatten verweisen beide auf lange Traditionen menschlicher Gartenbaukultur. Ergänzt wird dieser Bereich auch durch die Abteilung der nachwachsenden Rohstoffe.
Der Naturgarten, welcher die „Kernfläche" umschließt wurde seit 1997 entwickelt und beherbergt eine Streuobstwiese mit alten regionaltypischen Sorten. Der naturnahe Teich stellt eine gelungene Ergänzung der Außenfläche unseres Lehmhauses (Für Vorträge, Konzerte, Ausstellungen) dar. Diese Freifläche wird außerdem von einer Schattenstaudenrabatte bzw. einer Wildstaudenrabatte umsäumt. Auch die Trockenmauer und das Insektenhotel haben auf diesem Areal ihren Platz gefunden, als Beispiele für vielfältigste Lebensräume für Insekten und andere Kleinstlebewesen. Hecken, speziell für Vögel und Insekten angelegt, begrenzen den Garten. Demonstrationshochbeete für die Erzeugung und Verwendung von Terra preta findet man direkt am hinteren Eingang zum Lehmhaus.
Im Maulwurfshügel, ein Spielplatz, können die BesucherInnen spielerisch das Leben unter der Erde entdecken. Mittlerweile wird als Erweiterung des Wangeliner Garten ein ca. 5 km langer Rundwanderweg angelegt, an dem unter anderem die Vielfalt regionaler Obstsorten (ca. 80 Bäume sind schon gepflanzt) präsentiert wird.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit dem Wangeliner Garten wird die biologische Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes zelebriert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Wangeliner Garten

Nachtkoppelweg
19395 Ganzlin, OT Wangelin

Öffnungszeiten: Öffnungszeiten Garten Mai bis September täglich von 10 bis 18 Uhr April und Oktober Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr

Frau Bärbel Eisenblätter
Tel.:038737/499878
info@wangeliner-garten.de
http://www.wangeliner-garten.de

 

Weitere Infos

FAL e.V., Verein zur Förderung des Wangeliner Garten e.V.
Ganzlin, OT Wangelin

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld