Sonderwettbewerb Soziale Natur

Kooperation "Gemeinsam für das Neue Emschertal"

Die Kooperation „Gemeinam für das Neue Emschertal“ setzt sich bereits seit 2006 in über 40 Stadtvierteln der Städtebauförderung dafür ein, dass dort, wo einst die „Köttel“ schwammen, neues Leben am Fluss möglich wird. Die Kooperation nutzt die einmalige Gelegenheit des Umbaus und trägt unter dem Themendreiklang „Erlebbarkeit des Emscher-Umbaus“, „Verbesserung der Lebensqualität in Stadtvierteln“ und „Verbesserung der ökologischen Situation im Emschertal“ aktiv dazu bei, das Neue Emschertal und die eigene Stadt für Mensch und Natur nachhaltig aufzuwerten, ein Stückchen kreativer und unverwechselbarer zu machen.

Der Emscher-Umbau ist für uns mehr als die Umgestaltung eines Gewässersystems – unsere Vision ist ein Neues Emschertal. Vor allem die Stadtteile entlang der Emscher und ihrer Nebenläufe, die heute aufgrund wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungsprozesse als Problemstandorte gelten, profitieren von der Generationenaufgabe Emscher-Umbau.

Damit sich die Möglichkeiten des Wandels vor der eigenen Haustür vollends entfalten können, bedarf es einer aktiven Einbindung der Menschen vor Ort.

In diesem Bewusstsein arbeiten wir im Rahmen der Kooperation „Gemeinsam für das Neue Emschertal“ zwischen der Emschergenossenschaft und dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW. Unter dem Themendreiklang „Erlebbarkeit des Emscher-Umbaus“, „Verbesserung der Lebensqualität in Stadtvierteln“ und „Verbesserung der ökologischen Situation im Emschertal“ arbeiten wir bereits seit 2006 in über 40 Stadtvierteln der Städtebauförderung. Dabei ermöglicht die Kooperation immer wieder auch gerade den Jüngsten ihre eigene Heimat mitgestalten zu können und Zeugen des Umbaus zu werden. Neben der Umsetzung konkreter Projekte befördern wir Wissensaustausch, Vernetzung & Partizipation und tragen durch partizipative Bienengärten mit insektenfreundlichen Blühflächen zur Steigerung der biologischen Vielfalt aktiv bei.

Ein echter Zugewinn für die Stadtteile, insbesondere aber für Bildungsträger, sind die durch die Kooperation an verschiedenen Orten im Emschertal entstandenen „Blauen Klassenzimmer“. Blaue Klassenzimmer sind kleine Amphitheater direkt am Gewässerufer. Auf terrassenförmig angeordneten Natursteinblöcken haben die Schüler/-innen und Lehrer/-innen die Möglichkeit, sich zu setzen und einen anschaulichen Unterricht direkt in der freien Natur durchzuführen, welcher Einblicke in die sich neu entwickelnde Natur ermöglicht. Um die Pädagogen/-innen bestmöglich für ihren Unterricht an diesem besonderen Lernort auszustatten, wurde durch die Kooperation umfangreiches Material unter dem Titel „Zauberwelt Wasser – Entdecke was Wasser alles kann“ entwickelt. Die konzipierten Arbeitsblätter liefern das nötige Rüstzeug für den Unterricht oder die nächste Wasser-Expedition in die Natur (www.zauberweltwasser.de).

Die Kooperation nutzt die einmalige Gelegenheit des Umbaus und trägt täglich dazu bei, das Neue Emschertal und die eigene Stadt nachhaltig aufzuwerten, ein Stückchen kreativer und unverwechselbarer zu machen. Allein 2019 sind wir u.a. mit folgenden Projekten vor Ort:

• Sinfonie des Hellbachs – Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Käthe-Kollwitz-Schule in Recklinghausen wurde ein weiteres Blaues Klassenzimmer entwickelt. Im Rahmen der Eröffnung des neuen, sauberen Hellbachs und des außerschulischen Lernorts wird eine Theaterproduktion der Schüler/-innen im Sept. 2019 präsentiert

• Backuba und die River Saver – Enge Beteiligung der Patenklasse des Städtischen Gymnasiums Herten am ökologischen Umbau des Backumer Bachs

• Partizipative Kunst am Emscher-Weg! – An verschiedenen Orten schmücken die künstlerisch umgesetzten Visionen der Menschen vom Neuen Emschertal die einst grauen Betriebsgebäude

• Katernberger Bach – mach mit! – Spaziergänge, Info-Veranstaltungen, Mitmach-Aktionen und eine enge Partnerschaft zu den lokalen Bildungseinrichtungen führten zu tollen Ideen der Menschen für ihren neuen Katernberger Bach. Gemeinsam mit den Beteiligten freuen wir uns auf den Baustellen-Start dieses Projekts im Sept. 2019

• Emscher blüht auf! – Partizipative Bienengärten mit insektenfreundlichen Blühflächen zur Förderung von biologischer Vielfalt im Emschertal

Im Rahmen all dieser Projekte bieten wir den Menschen der Region Möglichkeiten aktiver Teilhabe, verwirklichen – den Umbau ergänzende – Erlebnisräume, die zu einer Erhöhung von Freizeitangebot und Landschaftsqualität führen. Durch langfristige Maßnahmen im Bereich der Freiraumplanung tragen bereits heute viele unserer Projekte zur Anpassung an den Klimawandel bei. Durch einen praktischen Zugang zu schulischen und außerschulischen Themen, ermöglichen wir Perspektiverweiterung, das Erlangen von Fachwissen, fördern Sozialkompetenzen und entwickeln Verantwortungsbewusstsein.

Dort, wo einst die „Köttel“ schwammen, ist bereits heute Leben am Bach wieder möglich. Trübes Wasser, Betonschalen und hohe Zäune gehören der Vergangenheit an. Die bisherigen Ergebnisse der Kooperation sind Beleg dafür, wie von einem Gewässerumbau durch städtebaulich-integrative Maßnahmen neben ökologischen Wirkungen vielfältige Impulse in die Stadtteile ausgehen können. Im Sinne multicodierter Flächen verknüpfen sich damit Aspekte aus den Bereichen biologischer Vielfalt, Biotopverbund, Retention, Regenwasserabkopplung bis hin zu Aufenthaltsqualität, Imageaufwertung, sozialer Integration, Gesundheit und Umweltgerechtigkeit.


Weitere Informationen finden Sie unter:
www.eglv.de/KooperationGNE

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Im Rahmen des Emscher-Umbaus und der damit verbundenen Wiederherstellung ehemaliger Meideräume für Mensch und Natur ergeben sich täglich Möglichkeiten zur aktiven Förderung der biologischen Vielfalt entlang unserer Neuen Gewässerlandschaft.

Die bisherigen Ergebnisse der Kooperation zeigen, wie von einem Gewässerumbau durch städtebaulich-integrative Maßnahmen neben ökologischen Wirkungen vielfältige Impulse in die Stadtteile ausgehen. Im Sinne multicodierter Flächen verknüpfen wir im Rahmen der Kooperation Aspekte aus den Bereichen biologischer Vielfalt, Biotopverbund, Retention, Regenwasserabkopplung bis hin zu Aufenthaltsqualität, Imageaufwertung, sozialer Integration, Gesundheit und Umweltgerechtigkeit und tragen durch langfristige Maßnahmen im Bereich der Freiraumplanung bereits heute mit vielen unserer Projekte zur Anpassung an den Klimawandel bei.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Der Podcast geht der Frage nach, wie dieser neue Lebensraum entlang der Emscher gemeinsam gestaltet und genutzt werden kann.

 

Besuchen Sie uns

Projektbüro

Kronprinzenstr. 24
45128 Essen

Öffnungszeiten: 8:00 - 17:00

Herr Sebastian Ortmann
Tel.:02011042252
ortmann.sebastian@eglv.de
https://www.eglv.de/emscher/#m-anchor-03

 

Weitere Infos

Emschergenossenschaft
Essen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld