Der Natur auf der Spur mit Rosi

Familienwandern - Naturerlebnis - Stempelsammeln: der ehemalige Eberner Standortübungsplatz wurde mit Wegweisern, Übersichtstafeln, Stempel- und Spielstationen zu einem abwechslungsreichen Naherholungs- und Wandergebiet ausgebaut, welches Familien und Kindern zur Freizeitnutzung sowie und Schulgruppen als "grünes Klassenzimmer" dienen soll.

Im Jahr 2004 wurde die Balthasar-Neumann-Kaserne in Ebern von der Bundeswehr verlassen. Seitdem wandelt sich das Gelände zum Gewerbegebiet. Der angrenzende ehemalige Standortübungsplatz bietet wie viele seiner Art eine reiche Flora und Fauna, da die Flächen durch Wiesen, Hecken und Wälder kleinteilig und strukturreich sind und nie gedüngt wurden. Die geologische Vielgestaltigkeit der Haßberge, welche Teil des Keuper-Berglandes sind, stellt eine weitere Grundlage für den Artenreichtum dar. Neben Tieren und Pflanzen kann man heute auch einige militärische Relikte aus der Zeit vor 2004 sehen.
Das gesamte Areal ist ein FFH-Gebiet, d.h. es ist durch die Fauna-Flora-Habitatrichtlinie der EU geschützt. In dieser Richtlinie werden Arten (hier z.B. Gelbbauchunken) und Lebensraumtypen (hier z.B. orchideenreicher Kalkmagerrasen) aufgeführt, welche besonders schützenswert sind und für die ein Schutzgebietsnetz aufgebaut werden soll. Besonders bemerkenswert in Ebern ist das deutschlandweit einzig bekannte Vorkommen der 75 Jahre verschollenen Essigrosen-Dickfühlerweichwanze (Excentricus planicornis).
Ziel des Projektes war die Schaffung eines kleinräumigen Naherholungs- und Wandergebietes. 5 Wanderwege, gekennzeichnet mit Tier- und Pflanzensymbolen, eine Ausschilderung der Wege mit 52 Wegweisern und Markierungstäfelchen, 2 Übersichtstafeln an den beiden Wanderparkplätzen sowie ein Wanderflyer mit Erklärung der Wege erleichtern den Aufenthalt.
Die gewünschte Zielgruppe sind Familien. Daher wurden neben 2 Plätzen zum Toben, Klettern und Verweilen auch 14 Infostationen geschaffen an denen Maskottchen „Rosi“ (die in Ebern einzigartige Essigrosendickfühlerweichwanze) im Comic-Stil die Wanderer über jeweils ein bestimmtes Flora-/ Fauna-Thema (z.B. Laubfrosch oder Purpurknabenkraut) auf kurzweilige Art informiert. Als Highlight kann an jeder Station mithilfe eines Prägestempels das jeweilige Motiv im Flyer gesammelt werden. Für einen vollen Flyer gibt es ein Präsent in der Tourist-Information.
Bei 5 Stationen wird ein Bezug zur ehemaligen militärischen Nutzung hergestellt. Am Aussichtspunkt "Käppele" erläutert eine Panoramatafel den Blick auf Ebern. Auch hier gibt es einen Stempel. Das Projekt ergänzt die Natur(lehr)pfade des Naturparks Haßberge und stellt in Verbindung mit dem nahegelegenen Wildkatzenpfad sowie den Wanderwegen Fuchs und Rückert eine Bereicherung des Freizeitangebotes für Einheimische wie Touristen im Bereich der Eberner Ortsteile Sandhof/ Reutersbrunn/ Eichelberg/ Heubach/ Unterpreppach/ Welkendorf dar.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die biologische Vielfalt des Geländes ergibt sich aus der ehemaligen militärischen Nutzung (keine Landwirtschaft) sowie durch Aktivitäten des örtlichen Bund Naturschutz und weiterer Akteure, die die unterschiedlichen Landschaften entsprechend pflegen. Viele unterschiedliche Lebensräume auf kleinstem Raum können von den Besuchern erlebt werden.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer

Rosi

 

Besuchen Sie uns

96106 Ebern, Südtor des Gewerbeparks "Alte Kaserne" am Ende der Balthasar-Neumann-Straße

Ritter-von-Schmitt-Str. 8
96106 Ebern

Öffnungszeiten: jederzeit zugänglich

Frau Helen Zwinkmann
Tel.:09531-629 14
helen.zwinkmann@ebern.de
https://www.ebern.de/index.php/freizeitangebote/wandern

 

Weitere Infos

Stadt Ebern; Tourist-Information Ebern
Ebern

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld