Sonderwettbewerb Soziale Natur

Gesundheitsgarten MENTALIS - ein SINNvoller Garten

Der Gesundheitspark "Gesundheitsgarten MENTALIS" vereint auf einer Gesamtfläche von rund 40.000 qm den Charakter eines Krankenhausparks mit dem Ansinnen, die vielfältige Natur dem Menschen näher zu bringen. Dabei spielen auch Aspekte zur Genesung im Rahmen einer psychiatrischen Behandlung eine zentrale Rolle. Die Natur (neu) zu erfahren, zur Ruhe zu kommen, Neues in der natürlichen Lebenswelt zu entdecken und darin die nötige Kraft für die weitere Genesung zu finden, beschreibt die Intention der Anlage. Darüber hinaus dient der Park für die Bevölkerung als Erholungspark. Patientinnen und Patienten nehmen durch die Veranstaltungen oder einem Picknick im Sommer am öffentlichen Leben teil.

„Gesundheitsgarten MENTALIS – ein SINNvoller Garten“
„Gesundheitsgarten MENTALIS – ein SINNvoller Garten“ besteht als Krankenhausgarten der heutigen KRH Psychiatrie Wunstorf in seinen Ursprüngen bereits seit mehr als hundert Jahren. Das lässt sich nicht zuletzt am Alter des Baumbestandes ablesen. Das Ziel des Gesundheitsgartens ist es, mit seinen diversen Angeboten alle Sinne der Gartengäste anzusprechen und die Natur mit ihrer biologischen Vielfalt dem Menschen (wieder) näher zu bringen. Das Konzept des Gesundheitsgartens MENTALIS wurde in dieser Form im Jahr 2011 entwickelt und umgesetzt. Seitdem wird der Park aber stets mit Blick auf das Gesamtkonzept weiterentwickelt. Die Anlage vereint die verschiedenen Klinikgebäude miteinander und ist zudem nicht nur für Patientinn*en sowie deren Angehörigen, sondern auch für die gesamte Öffentlichkeit der Stadt als sozialer Ort zugänglich. Das Krankenhaus liegt in neben der Innenstadt, so dass der Gesundheitsgarten auf dem Weg zur Arbeit, Schule oder zum Einkauf durchquert wird. Regelmäßig finden im Gesundheitsgarten Veranstaltungen, wie z.B. Sommerfeste, Konzerte oder Gesundheitstage, statt. Alle können den Park ohne Einschränkungen nutzen, da die Barrierefreiheit bei der Gestaltung wirkt. Der Park des Krankenhauses integriert sich so ganz natürlich in das Stadtleben.

Die Gestaltung des Gesundheitsgarten MENTALIS
Der Gesundheitsgarten strukturiert sich nach Themen: Hinweisschilder, Wegweiser und ausliegende Lagepläne dienen der Orientierung. Besucher*innen suchen je nach Interesse den Teil aufsuchen, in dem sie länger verweilen möchten.
Besinnung – Konzentration – Gedenken: Ein Mahnmal zum Gedenken der Holocaust-Opfer und die krankenhauseigene Kirche befinden sich hier. Die historische Entwicklung der Psychiatrie wird durch ein Kunstobjekt ergänzt. Der alte Baumbestand prägt das Naturbild. Ein alter Baum wurde bewusst nicht gefällt und dient als lebendiges Insektenhotel.
Brunnenplatz - Ort der Begegnung: Der Platz strahlt als Zentrum des Parks Lebendigkeit und Kommunikation im Garten aus. Veranstaltungen finden hier statt. Ein Café lädt Besucher zum längeren Verweilen ein. Bunte Blumenbeete, Wiesen mit Frühjahrsblühern und eine Kräuterspirale sorgen für fröhliche Erlebnisse und eine breite Insektenvielfalt.
Erholungspark: Der alte Baumbestand prägt die Atmosphäre und regt als „Rauschen im Blätterwald“ den Hörsinn an. Dort ertasten die Besucher unter dem Motto „Berühren – Fühlen – Spüren“ unterschiedliche Baumrinden. Ein „Teichbiotop“ stellt das Element „Wasser“ in den Mittelpunkt und unter Bäumen laden Bänke und Relaxliege zum Ausruhen ein. Die Bäume erhalten Hinweisschilder zu Art und Alter. Bewegung und Spiel: Spielaktivitäten finden sich an verschiedenen Stellen des Parks. Die Boulebahn wird gern von älteren Menschen genutzt. Volleyball, Badminton und Basketball können im Park gespielt werden. Eine Laufstrecke steht für alle Interessierte zur Verfügung. In Kooperation mit dem örtlichen „Bewegungsnetzwerk 50+“ entstand eine Strecke, die „3000 Schritte mehr gehen“. Laufgruppen der Physiotherapie nutzen ebenfalls den Park. Eine Wildblumenwiese säumt hier den Weg und die Besucher erhalten so einen guten Blick auf die biologische Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt.
Aueland: ist das Land direkt neben der Aue, einem fließenden Gewässer. Es ist mit den naturbelassenen Ufern und dem Bachlauf zu allen Jahreszeiten ein sehr atmosphärischer Platz.
Der Gesundheitsgarten wird von der eigenen Parkpflege betreut. Die Beete werden gemäß der Jahreszeit bepflanzt, wobei die Blumen in der hauseigenen Therapiewerkstatt Gärtnerei vorgezogen werden. Patientinnen und Patienten sind somit therapeutisch in die Gartenpflege integriert.
Mensch – Umwelt – Gesundheit:
Für uns gehört Gesundheit und Umweltschutz zusammen. Nur in einer intakten Umwelt, ist auch ein gesundes Leben möglich. Entsprechend ist unser Ziel, Umweltschutzmaßnahmen im Einklang mit der Gesundheit zu entwickeln. Verbesserte Ressourcennutzung und verringerte Umweltbelastung werden von uns daher als nachhaltige Erfolgsfaktoren angesehen. Grünabfälle werden z.B. als Mulchmaterial wieder dem Garten zugeführt. Pflanzen werden selbst gezogen und so größere Lieferwege reduziert. Regelmäßige Führungen durch den Park, die für die Patient*innen und auch für die Öffentlichkeit angeboten werden, sollen die Natur den Menschen wieder näher bringen. Nisthilfen für verschiedene Singvogelarten und für Fledermäuse sowie Laubhaufen für Igel und andere Tiere dienen der Arterhaltung. Bäume, Sträucher und auch Totholz bieten Lebensräume für zahlreiche Lebewesen. Die nahegelegene Schule nutzt den Park für den Unterricht. Bei den Materialien werden weitestgehend naturnahe verwendet. Zudem wird darauf geachtet, dass der Baumbestand erhalten bleibt. Bei Nachpflanzungen wird auf Artenvielfalt geachtet.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Aufgrund der verschiedenen Bereiche und der entsprechenden Bepflanzung des Parks ist eine Vielseitigkeit in der Tier- und Pflanzenwelt gegeben. Mit vorwiegend heimischen Gehölzen und Baumarten soll die Natur inmitten der Innenstadt ihren Platz behalten. Durch die Nisthilfen und naturbelassenen Ecken im Park werden artgerechte Räume erhalten oder auch neu geschaffen. Der Park bietet sowohl mit dem Element Wasser, dem alten Baumbestand als auch mit den extensiver genutzten Bereichen - z. B. die nicht gemähte Wildblumenwiese - zahlreiche Räume für die biologische Vielfalt .


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

KRH Psychiatrie Wunstorf

Südstraße 25
31515 Wunstorf

Öffnungszeiten: der Park ist stets geöffnet, Führung erfolgt nach Absprache

Herr Hartmut Busse
Tel.:0160 90135419
hartmut.busse@krh.eu
http://www.krh.eu

 

Weitere Infos

KRH Psychiatrie Wunstorf
Wunstorf

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld