Sonderwettbewerb Soziale Natur

weltchen

Das weltchen als Ort des Gärtnerns, der Begegnung und der Bildung stärken, wachsen und gedeihen lassen

Das „weltchen“ ist eine 2000m² große grüne Oase für die Dresdner Stadtteile Mickten, Übigau, Trachau und Pieschen, die von der Ev.-Luth. Laurentiuskirchgemeinde Dresden kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Seit dem Frühjahr 2015 ist aus einem verwilderten Brombeerwäldchen ein erholsamer Garten entstanden, der unabhängig von Alter, Nationalität, Bildungsgrad, Glaubens- oder Religionszugehörigkeit jeden zum Verweilen, Spielen, Mitgärtnern einlädt - dank Barrierefreiheit selbst Rollstuhlfahrer.

Auf gemeinsam urbar gemachten Flächen werden Gemüse, Kräuter, Blumen und Obst angebaut. Hochbeete, ein Recycling-Gewächshaus, Komposthaufen und Material für Kastenbeete oder Gärtnern in Säcken stehen zur Verfügung. Es gibt eine Feuerstelle und einen selbstgezimmerten, gut gefüllten Holzschober. Eine Balancierstrecke, Sandkasten, Kletterbäume und viel Platz machen den Ort auch und besonders für Eltern und Kinder attraktiv. Monatliche Planungstreffs organisieren das Gartenjahr. Von März bis November gibt es feste Gartenzeiten. Das weltchen ist frei zugänglich und lädt jederzeit zur Erholung und Betätigung ein.
Die Öffentlichkeitsarbeit erfolgt auf der homepage www.dasweltchen-wordpress.de, unterstützt durch facebook und nachbarn.de, einen E-Mail-Verteiler und regionale Medien („Pieschen aktuell“, Dresdner Stadtteilzeitung). Enge Zusammenarbeit besteht mit dem Kinder-und Jugendtreff „JiL“; außerdem Kooperationen mit einer Erziehungsberatungsstelle, dem Stadtteilverein Pro Pieschen e.V. und einer Kindertagesstätte, weitere bahnen sich mit den angrenzenden Grundschulen/Horten an.
Wir sind Mitglied im Gartennetzwerk Dresden e.V. (https://www.dresden-pflanzbar.de) und pflegen eine gute Beziehung zur benachbarten Gartensparte. Mit dem Veranstalten von Workshops, Festen, Seminaren erweitern wir unseren Horizont und machen das weltchen und das Stadtgärtnern bekannt. Bei Aktionen des Umweltzentrums zur Unterstützung der biologischen Vielfalt beteiligen wir uns. Mit selbst kreierten Teemischungen, Kräutersalzen und Marmeladen bereichern wir traditionell den Pieschner Adventsmarkt.

Das weltchen ist eine Schnittstelle zwischen Natur und Stadtleben. Ein Ort der Begegnung, an dem Gärtnern, Bildungsangebote und Nachbarschaftshilfe Impulse zu kreativer Resilienz und lebenslangem Lernen geben. Eine kleine Welt in der großen Welt.

Ein Ort des Gärtnerns: Gartenarbeit fördert „Erdung“ - sie stärkt die Sinne, belebt den Körper, erfrischt den Geist und streichelt die Seele. Durch die hautnahe Beschäftigung mit Pflanzen und Tieren schöpfen wir Kraft, lernen ihre Bedeutung für unser Leben neu verstehen.
Totholzhecken, Nistkästen und vorm Zutritt geschützte Bereiche bieten Rückzugsaum für Insekten, Vögel und Kleintiere zum Wohl der Biodiversität.

Als Ort der Begegnung stärkt das weltchen Gemeinsinn und macht soziale Anbindung und Geborgenheit erfahrbar. Nutzung durch die Nachbarschaft passiert im weltchen auch außerhalb der festen Strukturen: Kinder kommen nachmittags, spielen, erledigen Hausaufgaben, treffen sich, suchen Kontakt. Eltern wissen ihre Kinder in (größerer) Sicherheit, wenn sie sie zum Spielen nach draußen schicken oder entlasten sich gegenseitig durch geteilte Kinderbetreuung während des Gärtnerns. Ältere Menschen halten ein Schwätzchen auf der Bank, Physiotherapeuten nutzen die positive Atmosphäre mit ihren Patienten. Das Miteinander unseres Gemeinschaftsgartens ist familiär, Einsamkeit oder Überforderung in der Stadt wird damit entgegengewirkt.

Als Ort der Bildung gibt das weltchen Impulse in einer sich ändernden Wertegesellschaft: "Was kann ich als Einzelne/r für die Umwelt tun?" Z. B. halten wir geeignete Plätze für Wildbienen und Hummeln vor. Über eine Stadtteilförderung sind zwei Bienenvölker ins weltchen gezogen. Bei den Blumenbeeten achten wir auf insektenfreundliche Pflanzen. In Zusammenarbeit mit dem Gartennetzwerk Dresden gab es einen workshop zu wesensgemäßer Bienenhaltung.
Eine im Stadtteil ansässige Erziehungsberatungsstelle ermöglicht Kindern mit sozialen Schwierigkeiten Naturerfahrungen im Garten. Mit allen Sinnen (er)leben – Fühlen der Blätter von Borretsch oder Dill; frisch geerntete Radieschen oder Vogelmiere schmecken; sehen, wie selbst Gesätes sich entwickelt und lernen, welche Pflege es benötigt. Durch die körperliche Ausarbeitung im Garten, wie graben, gießen, jäten, wird eine Wertschätzung der geernteten Dinge erreicht und angestaute Energien können positiv transformiert werden.

Wir haben vor, für uns und die Gruppen, die das weltchen besuchen und nutzen, den vorhandenen Bauwagen als Rückzugspunkt bei Regen und für die Verlängerung der Saison im Herbst und zeitigen Frühjahr gemütlicher einzurichten. Das wird zum Einen durch die Auslagerung der Gartengeräte in einen Schuppen erfolgen, den wir dieses Jahr noch bauen werden. Zum Anderen steht uns die kostenintensive Genehmigung als Feuerstelle noch bevor.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Den Bezug zur biologischen Vielfalt sehen wir im Anbau und Weitergeben von alten (vorwiegend samenfesten) Gemüsesorten, Bauerngartenpflanzen und Kräutern, ebenso Wildkräutern.
Über das Gartennetzwerk nutzen wir für den Austausch und Weitergabe die Samen- und Pflanzentauschbörsen.
Das weltchen bietet Schutzräume für Pflanzen und Insekten durch abgetrennte Bereiche und trägt somit zur Artenvielfalt bei.



Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

der weltchen Flyer

Einladung zum Saisoneröffnungsfest 2019 ins weltchen

weltchen - unser Konzept

 

Besuchen Sie uns

Gemeinschaftsgarten weltchen

Homiliusstr. Ecke Zelenkastraße (nur Besuchsadresse, keine Anschrift!!)
01139 Dresden

Öffnungszeiten: offene Gartenzeit mittwochs von 14:30 bis 18 Uhr

Frau Barbara Ott
Tel.:0176-29394577
barbara.ott@evlks.de
http://www.dasweltchen.wordpress.com

 

Weitere Infos

Ev. - Luth. Laurentiuskirchgemeinde Dresden
Dresden

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld