Frechener Umweltschutztage

Die Stadt Frechen bietet seit vielen Jahren mit den „Frechener Umweltschutztagen“ ein Umweltbildungsangebot für Bürgerinnen und Bürger.

In 2019 werden mit Veranstaltungen zum Thema „Insektenschutz“ viele Führungen, Mitmach-Aktionen und Exkursionen durchgeführt, die Interesse wecken und Informationen vermitteln sollen.

Mit ihren Angeboten möchte die Stadt Frechen neben der Wissensvermittlung auch die Bereitschaft von Jung und Alt stärken, selbst aktiv zu werden und zum Erhalt der Artenvielfalt beizutragen. Die Natur vor der Haustüre kennenlernen und die eigene Umwelt erlebbar machen – die Umweltbildungsveranstaltungen in Frechen sind vielfältig.
Alle angebotenen Umweltbildungsangebote helfen, das Ziel zu erreichen und Biologische Vielfalt zu erhalten.

Die eigene Heimat als Erlebnis erfahrbar machen, dem wachsenden Bedarf an Informationen über Umweltthemen gerecht werden, dabei möglichst viele Menschen und unterschiedliche Zielgruppen anzusprechen, dies sind die Ziele der Frechener Umweltschutztage, die in einer Reihe von Veranstaltungen über Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt, über Flora und Fauna, Artenschutz und Biodiversität informieren.

In 2019 begann das Umweltbildungsprogramm in einer start-up-Veranstaltung mit einem Vortrag dazu, was jede/jeder Einzelne in seinem persönlichen Umfeld, im eigenen Garten tun kann, um die biologische Vielfalt zu bewahren. Hierzu konnte eine Referentin der Akademie für Natur- und Umweltschutz NRW (NUA) gewonnen werden, die umfassende Informationen vermittelte und es bestand die Möglichkeit, Fachliteratur direkt vor Ort aus der Städtischen Bücherei auszuleihen.

In einer Fortbildungsveranstaltung für pädagogisches Personal an Schulen und Kitas zum Thema „naturnahe Gestaltung der Außengelände“ wurden Grundlagen der praktischen Arbeit vorgestellt und direkt vor Ort in kleinen Musterflächen angelegt.
Zur Umsetzung in der „eigenen“ Einrichtung wurde den Teilnehmer/innen regionales Saatgut zur Verfügung gestellt. Begleitet wurde die Anlage von kleinen Blühstreifen bei Bedarf und auf Nachfrage durch eine ehrenamtlich tätige Biologin, die die Erzieher/innen und OGS-Betreuer/innen unterstützte, damit diese mit den Kindern der Einrichtungen die Erfolge im Kita- und Schulgarten erleben und ganzjährig auf Entdeckungsreise gehen konnten.

Weiter wurden Waldspaziergänge unter fachkundiger Führung von Mitarbeitern des Landesbetriebs Wald und Holz, Führungen im Frechener Biotop, einer Lehranlage mit heimischen Tieren und Pflanzen, eine naturkundliche Führung zur Artenvielfalt der Pflanzen in und um den Rosmarpark, eines Landschaftsparks im Stadtgebiet und der Frechener Quarzsandgrube in einem renaturierten Bereich des Betrieb angeboten.

Ebenfalls bei den Quarzwerken und auf dem städtischen Abenteuerspielplatz wurden Mitmachveranstaltungen zum Bau von Nisthabitaten durchgeführt. Zum Thema Landwirtschaft und Biodiversität gab es eine Führung in einem landwirtschaftlichen Betrieb, der am Forschungsprojekt F.R.A.N.Z. (Für Ressourcen, Agrarwirtschaft & Naturschutz mit Zukunft) teilnimmt. Auch wurden eine „Schmetterlingsexkursion“ sowie eine Veranstaltung zur „Gestaltung eines Gartenparadieses für Bienen und ihre Freunde“ angeboten. Mit dem „LUMBRICUS“, dem Umweltbus der Natur- und Umweltakademie (NUA) wurden im rollenden Labor und Klassenzimmer Naturerfahrungen und Erkundungen von Lebensräumen für Schüler der weiterführenden Schulen angeboten. Schon die kleinsten Bürgerinnen und Bürger wurden zu Umweltschutzthemen durch ein Umweltpuppentheater sensibilisiert, dass mit dem Theaterstück „Kasper und die verschwundene Biene“ für Kitagruppen nach Frechen kam.

Im Foyer des Frechener Rathauses wurde im Zeitraum von Mitte Juli bis Ende September die „Wanderausstellung der UN-Dekade“ zur Biologischen Vielfalt gezeigt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedlicher Altersgruppen wurden über Zusammenhänge auch des eigenen Handelns für die Entwicklung von Natur und Umwelt informiert und sensibilisiert, durch eigenes Engagement Insekten zu schützen und die Erhaltung der Biodiversität zu fördern.
Durch die Vermittlung von Wissen und Anregungen z. B. eigene Gartenflächen, aber auch Außenflächen an Kitas und Schulgärten insektenfreundlich zu gestalten, wurden Nahrungsquellen für Hummeln, Bienen und Co. geschaffen. Mit dem Bau und der Aufstellung von Insektenhotels wurden vielen Insekten Lebensräume zur Verfügung gestellt.
Insbesondere die Veranstaltung für pädagogisch tätige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kitas und Schulen, die als Multiplikatoren viele Kinder und Jugendliche erreichen konnten, lässt hoffen, dass Wissen über Zusammenhänge der Natur erhalten bleiben und das Handeln insekten- und umweltfreundlich ausgerichtet bleiben wird.


Bild 1

Dokumente

Frechener Umweltschutztage Veranstaltungsprogramm 2019

 

Besuchen Sie uns

Umweltbüro Stadtverwaltung Frechen

Johann-Schmitz-Platz 1-3
50226 Frechen

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Do zusätzlich 14.00-17.00 Uhr

Frau Ilse Zilken-Heuseler
Tel.:02234-501-1547
ilse.zilken-heuseler@stadt-frechen.de
http://www.frechen.de

 

Weitere Infos

Stadt Frechen (Ilse Zilken-Heuseler)
Frechen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld