Saumbiotop Wegraine

Wegraine wiederentdecken – Lebensraum und Biotopverbund auf öffentlichen Flächen. Öffentliche Wegrainflächen sollen entwickelt werden zu artenreichen Saumbiotopen in der ausgeräumten artenarmen Agrarlandschaft. Wegraine und Wegeflächen in öffentlichem Eigentum durchziehen wie ein großes Netz unsere offene Agrarlandschaft. Vielerorts verschwinden mehr und mehr Raine und Wegeflächen, weil sie landwirtschaftlich genutzt werden.

Die AG Wegraine hat sich das Ziel gesetzt, solche verschwundenen Wegraine ausfindig zu machen und diese durch geeignete Maßnahmen zurück zu entwickeln / umzuwandeln in artenreiche Lebensräume.

Die kleinräumige und zugleich netzartige Flächenstruktur der Wegrainflächen bietet die einmalige Chance, sowohl Lebensraum und Rückzugsort als auch Biotopverbund und Wanderkorridore für die Arten der offenen Landschaft zu entwickeln /zu schaffen.

Der dramatische Rückgang der biologischen Vielfalt betrifft besonders die Arten der offenen Agrarlandschaft. Durch die Wiederherstellung artenreicher Wegraine kann das Artensterben in Feld und Flur wirksam aufgehalten werden. Die Kommunen tragen hierbei als Eigentümerinnen der Flächen eine besondere Verantwortung.

Die Umsetzung:
Den Verantwortlichen in den Kommunen (Räte und Verwaltung) muss bewusst gemacht werden, welche Chancen, Möglichkeiten und Verantwortung sie haben, Natur- und Klimaschutz auf den eigenen Flächen voranzubringen und damit dem Rückgang der biologischen Vielfalt entgegen wirken zu können.

Verschwundene Wegraine müssen ausfindig gemacht werden; hier kann jeder interessierte Bürger mithelfen, Ansprechpartner sind die Kommunen.

Durch ein differenziertes Pflegekonzept sollen die Flächen zu artenreichen Saumbiotopen entwickelt werden; die AG Wegraine stellt Fachinformationen zur Verfügung und vernetzt Interessierte, Akteure und Verantwortliche regional und überregional miteinander.

Das ist bisher passiert:
- Vorbereitung und Durchführung eines runden Tisches zum Thema Wegraine in Schaumburg (siehe Protokoll)

- Erstellen eines Flyers / eines Faltblattes mit den wichtigsten Informationen zum Thema Wegraine (siehe Anlage)

- Anleitung zum Wiederauffinden verschwundener Wegraine (siehe Anlage)
Erstellen einer Homepage
http://www.wegraineag-shg.de/

Fortführende Arbeitsschritte nach Auffinden verschwundener Wegraine:

1. sich bei der Gemeindeverwaltung erkundigen, ob sich die Fläche tatsächlich laut Grundbuch im Eigentum der Gemeinde befindet und nicht offiziell verpachtet ist. Was bis jetzt immer der Fall war.


2. Verwaltung und Ratsmitglieder durch (persönliche) Gespräche von der Notwendigkeit und Dringlichkeit intakter artenreicher Feldraine überzeugen

3. Eigentumsverhältnisse vor Ort durch Feststellung des tatsächlichen Grenzverlaufs klären (muss nicht vom Katasteramt durchgeführt werden, kann mit verhältnismäßig geringem finanziellen Aufwand von einem Planungsbüro durchgeführt werden)


4. mit Eichenspaltpfählen die Wegraingrenzen sichern, um angrenzenden Landwirten Orientierungshilfe zu geben bei der Bewirtschaftung ihrer Flächen

5. Konkrete Vorschläge zur Neueinsaat/ Pflege/ Bepflanzung/ usw
werden nicht gemacht, sondern gebeten diese mit der UNB abzusprechen, damit eine Biotopvernetzung entstehen kann.






Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Thema ist Biologische Vielfalt.

Video:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Landklau-Bauern-beackern-oeffentlichen-Grund,panoramadrei2170.html


Bild 1
Bild 2

Bild 3

Dokumente

Mit Hilfe dieser Kurzanleitungen ist es möglich Grenzverletzungen festzustellen

Ergebnisprotollkoll der Runden Tisch Wegraine im Landkreis Schaumburg

Präsenation

Infoveranstaltung mit der Wegraine AG (siehe Präsentation)

Mitarbeit am Niedersächsischer_Wegrain-Appell.

 

Besuchen Sie uns

Schaumburg

Rehrwieher Str. 1
31559 Hohnhorst

Öffnungszeiten: 24

Herr Karl Heinrich Meyer
Tel.:0572381088
wegraineag-shg@web-de
http://www.wegraine-schaumburg.de/

 

Weitere Infos

Wegraine Arbeitsgruppe Schaumburg
Hohnhorst

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld