Sonderwettbewerb Soziale Natur

Kapuzinerklostergarten

Kapuzinerklostergarten Münster - ein Lernort für einen nachhaltigen Lebensstil

Der Kapuzinerklostergarten in Münster dient als öffentlicher Rückzugs- und Erholungsort, der im Rahmen von Veranstaltungen und darüber hinaus dazu einlädt, sich mit der eigenen Spiritualität und der sich umgebenen Natur auseinanderzusetzen. Hier werden alte und regionale Obst- und Gemüsesorten angepflanzt und erhalten. Der Garten zeigt in unterschiedlichen Bereichen die Vielfalt der Pflanzenwelt auf, sei es durch einen Bereich von Waldsträuchern und Bäumen, sei es in einem Kräuterbeet, in dem ca. 150 verschiedene Kräuterarten und -sorten versammelt sind. Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Obstbau, wo eine hohe Vielfalt an alten, regionalen Apfelsorten angebaut ist. Neben den Nutzpflanzen zeichnet sich der Garten durch Blühwiesen und weitere kleine Bereiche aus, in denen unterschiedliche Ökosysteme dargestellt werden. All dies wird durch die Homepage des Gartens (www.kapuzinerklostergarten.de) dokumentiert und den Besuchern interaktiv vermittelt. Der Garten als Lern- und Erfahrungsort wird durch unterschiedliche Formate erlebbar. So bieten die Kooperationspartner Workshops, Führungen und Veranstaltungen rund ums Thema biologische Vielfalt an. Wer bin ich als Mensch? Was ist Spiritualität? Was bedeutet die Umwelt für mich und meine Mitmenschen? Es wird sichtbar gemacht, dass ökologische und soziale Aspekte nicht unabhängig voneinander sondern immer miteinander bedacht werden sollten. Die eigenen Entscheidungen, ob hinsichtlich der Wahl bestimmter Verkehrsmittel, eins kritischen Konsums, der Pflanzen, die im eigenen Garten oder auf dem heimischen Balkon angepflanzt werden, haben einen Einfluss auf die Umwelt und Natur. Das Projekt macht deutlich: Der Schutz der Umwelt ist ein Schutz der biologischen Vielfalt und im Letzten auch ein Schutz der Lebensgrundlage aller Menschen. So zählen zu den großen Fluchtursachen unserer Zeit häufig Ereignisse, die nicht zuletzt durch ökologische Katastrophen hervorgerufen und/oder bestärkt werden. Darauf machen wir aufmerksam. Die Kooperationen und Zusammenarbeit machen Synergieeffekte sichtbar, wie aus gelebter christlich-franziskanischer Spiritualität konkrete Schritte zur Erhaltung der biologischen Vielfalt erwachsen. Diese Veranstaltungen bemühen sich insbesondere Menschen unterschiedlicher Milieus, Herkunft, Religion und/oder Alters zusammen zu bringen und durch die gemeinsame Sorge für Umwelt und biologische Vielfalt zusammen zu führen. Die Angebote im Garten richten sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus religiösem und säkularem Umfeld. Neben den sozialen Aspekten eines nachhaltigen Umgangs mit der Natur, welcher in entsprechenden Veranstaltungen thematisiert wird, wird die Pflege des Gartens durch die Alexianer Werkstätten durchgeführt. Menschen mit Behinderungen und/oder psychischen Problemen wird so ein Weg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht. Die Arbeit im Garten insbesondere in der Aufzucht und Pflege von Planzen nach nachhaltigen Standards führt zu einem hohen Maß an Engagement und Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Gesamtprojekt. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet der Garten eine Möglichkeit sich selbst weiter zu entwickeln und sich aktiver ins Gemeinschaftsleben einzubringen. Auch erfahren sie eine hohe Wertschätzung durch die unterschiedlichen Besucherinnen und Besucher des Gartens. Ziel ist es Menschen im geschützten Rahmen des Gartens eines aktiven Kapuzinerklosters einen Zugang zur Schönheit und dem Nutzen biologischer Vielfalt zu erschließen und diese mit ihren unterschiedlichen Hintergründen zusammen zu führen und für die Natur zu begeistern. Im Projekt wird somit eine Verbindung zwischen den jeweiligen Besuchern, samt Lebensrealität und biographischer Erfahrungen, und den Themen soziale Verantwortung, Natur- und Artenschutz sowie Spiritualität hergestellt. Das ist einzigartig.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die biologische Vielfalt von Obst- und Gemüsesorten ist durch moderne Formen der Landwirtschaft immer weiter gefährdet. Der Anbau und die Nutzung selten gewordener Arten und Sorten ist ein Beitrag zu deren Erhaltung. In unserem Garten werden von Wildkräutern über Küchenkräuter, Gemüse und Obst bis hin zu Wildfrüchten in hoher Vielfalt angebaut. Diese wollen wir außerdem durch nachhaltige Umweltbildung schützen. Der konkrete Schutz im Garten ist das eine, die Bildung des Bewusstseins der Besucherinnen und Besucher für biologische Vielfalt das andere. Beide Anliegen werden ergänzend zueinander realisiert.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Kapuzinerkloster Münster - Pforte

Kapuzinerstrasse 27
48149 Münster

Öffnungszeiten: Mo-Sa 08:00h - 18:00h So 08:00h - 19:00h (Im Winter in den hellen Stunden des Tages)

Herr Dr Bernd Beermann
Tel.:0251-92760
garten.muenster@kapuziner.org
http://www.kapuzinerklostergarten.de

 

Weitere Infos

Deutsche Kapuzinerprovinz, Alexianer Werkstätten, Institut für Theologische Zoologie, IUNCTUS Kompetenzzentrum für Christliche Spiritualität, NABU Münster, NABU NRW
Münster

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld