Vogelschutz an der Burgwaldschule

Wir beschäftigen uns mit dem Problem, dass viele Vögel sich an einer Glasbrücke, welche von den Klassenräumen zu den Fachräumen führt, tot fliegen. Aus diesem Anliegen entstand unsere AG Umwelt- und Vogelschutz, welche seit 5 Jahren existiert und bereits mehrmals mit dem Hessischen Umweltschutzpreis ausgezeichnet wurde.

Die große Brücke, die das Hauptgebäude mit den Naturwissenschaften verbindet, scheint für die Vögel eine gefährliche Falle zu sein. Die große Scheibenfront ist für die Vögel nicht erkennbar, und im Hintergrund stehen Bäume und Sträucher als Anflugziel. Bedauerlicherweise sind die immer noch im Handel verkauften schwarzen Vogelsilhouetten völlig wirkungslos. Sie werden von den Vögeln nicht als Fressfeind erkannt. Häufig finden sich die Aufprallspuren direkt neben den schwarzen Aufklebern, da die Vögel die Lücke als Durchschlupfmöglichkeit erkennen. Um Kollisionen effektiv zu verhindern, müssen transparente Flächen für Vögel sichtbar gemacht werden. Entweder man ersetzt die Scheiben beispielsweise durch Milchglas oder man bringt stark kontrastierende Muster oder Linien an den Scheiben an, wobei wir die zweite Möglichkeit für die, für die Schule geeignetste Lösung ansehen.

Die AG besteht aus maximal 15 Schülerinnen und Schülern. Die Projekte werden der Schulgemeinde regelmäßig in der Schülerzeitung präsentiert oder es gibt Ausstellungen und Vorträge zu den unten angegebenen Themen. Besondere Ereignisse zeigen wir auch im Fernsehen (alle Wetter) (siehe Bewerbung) oder in der überregionalen Tageszeitung HNA. Die AG ist langfristig angelegt. Die Schüler bleiben oft von der 5 bis 10 Klasse in der AG aktiv. Einige nutzten ihr erworbenes Fachwissen auch später im Berufsleben (z.B. in Umweltbüros) und halten Kontakt mit ihrer alten Schule.

Auch im Jahr 2019 sind wir wieder mit vielen Projekten aktiv:

1. Fang und Beringung von Wildvögeln in Zusammenarbeit mit der Vogelwarte Helgoland. Die Schüler beschäftigten sich hierbei intensiv mit folgenden Themenbereichen:

• Lebensraum und Lebensweise von Vögeln
• Welche Vogelarten gibt es auf dem Schulhof?
• Welche Vögel sind Zugvögel?
• Welche Zugarten (z.B.: Langstreckenzieher, Kurzstreckenzieher) gibt es?
• Welchen Gefahren sind Vögel ausgesetzt
• Wie verändern sich Zugvogelpopulationen?
• Welchen Sinn macht wissenschaftliche Vogelberingung?
• Wie kann ich Vögel schützen?

2. Bau von Mauerseglerkästen und Beobachtung des Verhaltens von Mauerseglern auf dem Schulgelände

3. Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität 2017 – 2019:

• Wiese mit diversen Pflanzen angepflanzt (Bienenwiese)
• Die Flächen hinter den Bänken des Schulhofes mit Gras anstatt mit Rindenmulch gefüllt
• Die Dächer zwischen den Pavillons begrünt
• Neue Hecken eingepflanzt
• Vogelhäuser gebaut

4. Eulenexkursion mit dem Vogelförster Michael Hoffmann im März 2019: Erkundung der Brutreviere von Sperlingskauz, Raufußkauz, Waldkauz und Steinkauz.

5. Exkursionen in interessante Vogelschutzgebiete der Umgebung (z.B. „altes Feld bei Geismar“ (Mai 2019) oder das Bingenheimer Ried (Juni 2019).

6. "Ikarus Projekt" in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut in Radolphzell: Besenderung von Amseln

ICARUS (International Cooperation for Animal Research Using Space) ist eine internationale Kooperation zur Beobachtung von Tieren aus dem Weltraum. In ihr arbeiten Wissenschaftler mit dem Ziel zusammen, ein satellitengestütztes System zur Beobachtung kleiner Tiere wie zum Beispiel Vögel, Fledermäuse zu etablieren.

Alle Projekte werden in ähnlicher Weise auch in kommenden Jahren durchgeführt um die Nachhaltigkeit des Projekts zu gewährleisten.

Das bei der Bewerbung vorgestellte Projekt „Vogelschutz an der Burgwaldschule“ ist das erste Projekt dieser Art im Landkreis Waldeck Frankenberg und wird regelmäßig mit Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde und Vertretern des Landkreises besprochen und bei Wirksamkeit auch bei anderen Projekten verwirklicht.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Umweltschutz und Bauen müssen sich nicht ausschließen. Naturfreundliche Werkstoffe werden heute immer mehr in Gebäuden eingesetzt. Die Entwicklung im Vogelschutz in Deutschland hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die Klimaveränderungen und der Strukturwandel in der Landwirtschaft haben zum Verschwinden und Aussterben ganzer Vogelpopulationen geführt. Biodiversität ist nur zu erhalten, wenn Vögel gefahrlos auch in der durch Siedlungen geprägten Landschaft in Deutschland leben können. Die Sensibilität für die uns umgebende Natur hat sowohl in der Bevölkerung als auch in der Bauwirtschaft zugenommen. Unzählige Firmen bieten heute vogelfreundliche Lösungen für Gebäude an.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Schutz der Wildvögel / Biodiversität

 

Besuchen Sie uns

Burgwaldschule

Schräling
35066 Frankenberg Eder

Öffnungszeiten: 8 bis 14 Uhr

Herr Jens Freitag
Tel.:064514074
schrott@naturgalerie.com

 

Weitere Infos

Burgwaldschule Frankenberg
Frankenberg Eder

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld