Sonderwettbewerb Soziale Natur

IKUGA

Eine Gruppe aus Heilbronnern, neuen Mitbürgern aus Syrien und Menschen mit Handicap hat sich im April 2016 zusammengefunden, um gemeinsam auf einem 500 Quadratmeter großen Grundstück zu gärtnern. IKUGA steht für interkultureller Garten als Ort der Begegnung. Er liegt zwischen neu gepflanzten Pappeln auf dem Gelände der Bundesgartenschau Heilbronn 2019.

Im Jahr 2019 soll der Garten zur Bundesgartenschau eine reiche Pflanzenvielfalt zeigen und von kultureller Fülle und dem Zusammenwachsen verschiedener Nationen zeigen. Es gilt auch, den Besuchern Möglichkeiten des gemeinsamen Gestaltens und Miteinanders zu zeigen und Lust auf eigene Projekte dieser Art zu machen.

Im Interkulturellen Garten sind Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, die alle gerne gärtnern und mit Begleitung der BUGA einige Parzellen im „Inzwischenland“ bewirtschaften, um dort die biologische Vielfalt zu zeigen. Das „Inzwischenland“ verbindet eine Halle und einen See und ist eine Stadtfarm auf Zeit, geprägt von 1.700 Schatten spendenden Pappeln. Die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH wünschte sich eine private Initiative interessierter Gärtner. Die Grundinfrastruktur wurde von der Bundesgartenschau gestellt. Die Gärten sollen sich von unten heraus selbständig entwickeln. Gemeinsame Aktivitäten wie Workshops, Grillabende etc. werden des Öfteren durchgeführt. Zur Bundesgartenschau wird dieser Garten für alle Besucher öffentlich als Beitrag zugänglich sein und soll einen möglichst realen Beitrag zum Thema Integration und Urban Gardening zeigen.

Es handelt sich bei dem Ort des Interkulturellen Gartens um eine städtische Fläche, welche sich momentan von einer Industriebranche zu einem neuen Stadtquartier entwickelt. Diese Örtlichkeit wird bis zur Bundesgartenschau 2019 vollständig aufgesiedelt und unterliegt dem starken Wandel daher enorm. Somit wird auch für den Garten in der Zukunft je nach Entwicklung des Ortes ein Ortswechsel nötig sein.

Der Bereich des Gartens befindet sich im sogenannten „Inzwischenland“ direkt vor dem Fruchtschuppen. Dort sind im Dezember 2015 Pappeln gepflanzt wurden, die den Rahmen der Ausstellungsfläche darstellen. Im Jahr 2019 werden hier Themengärten und Beiträge zum Thema „Essbarer Garten“ und „Community“ zu finden sein. Hier wird ein ca. 500 m² Stück vorerst zur Verfügung gestellt. Der restliche Bereich wird von der BUGA mit einer Zwischenbegrünung versehen, so dass der Baustellencharakter verloren geht. Neben dem eigentlichen Gartenbereich mit den unterschiedlichsten Formen der Gartengestaltung, einer biologischer Vielfalt an Pflanzen und Anbauarten etc. gibt es auch einen gemeinsamen Platz unter Bäumen, der dem Garten zur Verfügung steht.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH hat, wie oben beschrieben, im Frühjahr 2016 einen Geländeteil für einen Gemeinschaftsgarten zur Verfügung gestellt. Durch einen Aufruf über soziale Medien, der Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Partizipation und Integration der Stadt Heilbronn und einem Besuch inkl. Idee-Vorstellung beim Asyl-Café, wurden potenzielle Gärtner angesprochen, um das Projekt mit zu begleiten. Ziel ist es, bis zur Bundesgartenschau 2019, den gemeinsamen Garten so zu entwickeln, dass er allen interessierten Heilbronner ein Beispiel für das gemeinsame Gärtnern ist und zusätzlich für alle einen Ort der Gemeinschaft für kulturellen Austausch, Integration und Inklusion bietet. Auberginen, Tomaten, Paprika, Melone oder Salat: im IKUGA reift fast alles, was man im Sommer gerne auf dem Teller hat. Neben Obst und Gemüse werden auch Zierpflanzen angebaut. Eine Schottervegetation erinnert an den Bewuchs des alten Geländes, das früher einmal ein Güter- und Warenumschlagplatz mit Gleisanschluss war. Der Garten soll wachsen und neben einem schönen Hobby auch eine neue Heimat bieten. Im Jahr 2019 soll der Garten zur Bundesgartenschau eine reiche Pflanzenvielfalt zeigen und von kultureller Fülle und dem Zusammenwachsen verschiedener Nationen zeigen. Gegärtnert wird auf einzelnen Parzellen, die ohne Zaun nebeneinanderliegen. Jeder IKUGA-Gärtner kann anbauen, was er möchte. Auf einer gemeinsamen Parzelle werden Kräuter und Gemüse für alle angebaut.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Interkultureller Garten auf dem Bundesgartenschau Gelände

Edisonstraße 25
74076 Heilbronn

Öffnungszeiten: Der Interkulturelle Garten ist ab 17. April 2019 für alle Bundesgartenschau Besucher zugänglich. Vorher nur in Absprache möglich.

Frau Eva Schmierer

 

Weitere Infos

Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH
Heilbronn

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld