Sonderwettbewerb Soziale Natur

„Der Natur auf der Spur“

Für eine zukunftssichernde und damit nachhaltige Entwicklung sind eine ökologische Denkweise und ein respektvoller Umgang mit der Umwelt unabdingbar. Der BUND Lübeck bietet mit dem „Garten für Kinder“ jungen Menschen die Möglichkeit, die Natur in der Stadt hautnah zu erleben und schafft einen Ort der Begegnung. Uns liegt es sehr am Herzen, die Neugierde von Kindern und Jugendlichen für unsere heimische Natur zu wecken. Unsere grüne Oase wird von mehreren Kindergartengruppen wöchentlich besucht und von einer ökopädagogischen Fachkraft betreut. Vom Regenwurm, über den Zitronenfalter, bis zur roten Bete lernen die Kinder unsere biologische Vielfalt kennen. Mit Becherlupen und Schaufeln sind wir „Der Natur auf der Spur“.

Die großen ökologischen, ökonomischen und sozialen Herausforderungen unserer Zeit, wie beispielsweise der Klimawandel, sind nicht von Kindern und Jugendlichen verschuldet. Jedoch werden sie in dieser Welt groß und müssen mit den Folgen der Fehler vergangener Generationen umgehen. Daher ist die Entwicklung einer positiven Haltung unserer Kinder zu Natur und Umwelt von großer Bedeutung. Sie hängt ganz entscheidend davon ab, inwieweit Kinder Möglichkeiten zur Naturbegegnung haben. Doch insbesondere für viele Stadtkinder ist das Erlebnis Natur eine Seltenheit geworden. Die Entdeckung unserer biologischen Vielfalt ist kaum noch Bestandteil des kindlichen Erfahrungshorizontes. Viele Kindertagesstätten und Schulen können den Kindern nur begrenzte Möglichkeiten bieten, im Freien zu spielen und sie an die Natur heranzubringen. Der „Garten für Kinder“ von BUND Lübeck ist ein Ort, der zum Entdecken, Forschen, Experimentieren und Entspannen einlädt. Durch eigene Erlebnisse mit der Natur und vielen Begegnungsmöglichkeiten mit Tieren und Pflanzen können Kinder die Fülle der biologischen Vielfalt wahrnehmen. Sie lernen unsere heimische Natur als etwas Wertvolles, Liebenswertes und damit Schützenswertes kennen.
Der Garten mit einer Größe von ca. 1000 m² befindet sich zwischen geschlossener Bebauung und einem Regenrückhaltebecken. Die Fläche ist bereits vor Jahren als Kleingarten genutzt worden. Davon zeugen mehrere alte Obstbäume, Beerensträucher und eine Buchsbaumhecke. Der BUND Lübeck hat die Gartenfläche von der Stadt Lübeck unbefristet gepachtet. Aufgrund der Lage im Siedlungsgebiet, der Nähe zu Kindertagesstätten und des Potentials des alten Bewuchses eignet sich die Fläche sehr gut für die Umweltbildung.
Im Jahre 2007 wurde der „Garten für Kinder“ durch den BUND Lübeck ins Leben gerufen. Seitdem hat sich bereits einiges entwickelt. Das ehrenamtliche Team und eine ökopädagogische Fachkraft stecken viel Herzblut in den „Garten für Kinder“, um hier einen Ort der Begegnung zu schaffen und die Natur wieder in den Alltag von Kindern und auch Erwachsenen zu integrieren. Weidentunnel, Kletterbäume und eine Riesenschaukel an dem großen Kirschbaum bieten Kindern die Möglichkeit, die Natur spielerisch zu entdecken.
Gemeinsam mit den Kindern säen und pflanzen wir Gemüse. Die Pflanzen werden gehegt und gepflegt bis wir die selbst geernteten Produkte direkt vor Ort genießen oder über dem Feuer oder im Lehmbackofen zubereiten können. Des Weiteren vermitteln wir den Kindern, dass auch etwas vermeintlich „Unnützes“ etwas sehr wertvolles ist. Beispielsweise erklären wir ihnen, warum die Brennnessel brennt und dass wir einen schmackhaften Tee aus ihr kochen können. Darüber hinaus schaffen wir mit den Kindern Lebensräume für verschieden Tierarten. Wir bauen Vogel-Nistkästen, Marienkäferhäuser oder füllen das Wildbienenhaus mit Materialien. Ausgerüstet mit einer Becherlupe gehen die Kinder auf die Suche nach Insekten, Regenwürmern oder anderen faszinierenden Dingen, um sie genau zu erforschen. Auf einem großen Plakat halten sie dann ihre Entdeckungen malerisch fest. Des Weiteren wird das sinnliche Wahrnehmungsvermögen gefördert. Beispielsweise können die Kinder in den „Schnupper-Dosen“ die unterschiedlichen Kräuter riechen, die von ihnen erkannt werden müssen. Mit Augenbinden erfühlen wir die Bäume im Garten und mit unserem Mund schmecken wir die Kräuter- und Gemüsevielfalt.
Die pädagogische Arbeit ist an dem Konzept „BNE“ – Bildung für nachhaltige Entwicklung – orientiert. Unser langfristiges Ziel ist es, Kinder stark zu machen für die Herausforderungen einer sich immer schneller verändernden Umwelt. Wir wollen Kinder und Jugendlichen mit ihren Fragen ernst nehmen, sie an Entscheidungen teilhaben lassen, Kompetenzen fördern und ihnen Werte und Inhalte einer nachhaltigen Entwicklung vorleben. Wichtig ist uns dabei, dass die Kinder einen Einblick in unsere biologische Vielfalt bekommen, lernen mit ihr zu leben und respektvoll umzugehen. Denn nur was man kennt, wird man auch schützen!
Darüber hinaus werden im Garten verschiedene Kompetenzen der Kinder gefördert. Durch die Naturerfahrung erlernen sie Geduld und Vertrauen. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt und für jedes Kind gibt es einen Platz oder die richtige Aufgabe. Einige toben durchs Gebüsch und andere bestaunen ganz behutsam einen Regenwurm.
Nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene, gibt es einiges in dem Garten zu entdecken und zu lernen. An Informationstafeln können sie sich über verschiedene Kulturen oder Aspekte des Naturgartens informieren. So bieten wir den Besuchern einige Beispiele, wie sie die Natur auch in ihrem Garten fördern können. Auch durch die gut besuchten Frühlings- und Herbstfeste werden neue Kinder und Erwachsene auf den Garten aufmerksam. Bei einem freudigen Miteinander sitzen wir am Lagerfeuer, pressen aus unseren Äpfeln Saft und machen gemeinsam Musik.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Um im Garten vielen Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum zu bieten und den Kindern unsere biologische Vielfalt nahe zu bringen, gestalten wir unseren Garten sehr vielfältig. Ein Wildbienenhaus gibt verschiedenen Wildbienen einen Unterschlupf und uns die Möglichkeit sie aus nächster Nähe zu beobachten. Damit sich die Bienen bei uns wohlfühlen und Nahrung finden, wachsen bei uns viele insektenfreundliche Blumen. Eine Wasserstelle dient dazu, dass Insekten und auch Vögel immer mit Wasser versorgt sind. Zwischen den Steinen unserer Kräuterspirale finden Eidechsen und Kellerasseln ein sicheres Versteck. Mehrere Totholzreste bieten verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine Lebensgrundlage. Auch unsere Gemüsesorten sind sehr vielfältig, um den Kindern zu zeigen, dass unser regionales Gemüse sehr schmackhaft und faszinierend sein kann. Die Vielfalt reicht vom lila Kohlrabi, über gestreifte Zucchini, bis zur Mini-Paprika.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Zeitungsartikel der Lübecker Nachrichten

 

Besuchen Sie uns

Garten für Kinder von BUND Lübeck

Kronsforder Allee 85
23560 Lübeck

Öffnungszeiten: 9-16 Uhr

Frau Tina Frank
tina.frank@bund-sh.de
https://www.bund-luebeck.de/themen/garten-fuer-kinder/

 

Weitere Infos

BUND
Lübeck

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld