Freunde für biologische Vielfalt im Erzgebirge/ Krusné hory

Haupt- und Herzensanliegen des deutsch-tschechischen Ziel 3-Projektes "Pestrý-Bunt. Freunde für biologische Vielfalt im Erzgebirge/ Krušné hory“ ist der Erhalt und die Entwicklung der biologischen Vielfalt in der Grenzregion Erzgebirge/ Krušné hory. Ein Motto des Projektes lautet „Grün soll bunt sein“, was sinnbildlich für die Vielfalt der erzgebirgschen Natur stehen soll.

Das Projekt wird von der Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH in Schlettau zusammen mit den tschechischen Partnern, dem Naturschutz-Verein ZO ČSOP Teplice-FERGUNNA und der Schola Humanitas in Litvínov, umgesetzt. Wir sind sozusagen die „Freunde für biologische Vielfalt“ und wollen mit unserem Projekt noch mehr Mitstreiter für die gemeinsame Sache gewinnen. Dazu werden Interessierte aus beiden Ländern schon heute eingeladen, in dem 2013 zu gründenden Verein mitzuarbeiten.
Die Europäische Union unterstützt das dreijährige Vorhaben (Laufzeit: 2011-2013) im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Das umfangreiche Projekt setzt sich aus 3 Schwerpunkten zusammen: Öffentlichkeitsarbeit, Bildung für biologische Vielfalt und praktischer Arten- und Lebensraumschutz. In den einzelnen Schwerpunkten werden verschiedene Maßnahmen von deutschen und tschechischen Projektpartnern gemeinschaftlich umgesetzt. Unser Aktionsraum erstreckt sich dabei entlang des Erzgebirgskamms von Annaberg-Buchholz in Deutschland bis nach Teplice in Tschechien.

Da Natur ohne Grenzen ist soll auch die Naturerfahrung grenzenlos sein. Deshalb werden im Rahmen des Projektes vielfältige Angebote zum gemeinschaftlichen Naturerleben von Tschechen und Deutschen geschaffen. Bei der Exkursionsreihe „Erzgebirgische NaTouren“, einem Baustein der Projekt-Öffentlichkeitsarbeit, handelt es sich um zweisprachige Entdeckungstouren für interessierte Bürger in die erzgebirgische Naturvielfalt beider Länder. Die Exkursionen fanden 2011 und dieses Jahr statt und wurden sehr gut angenommen. Unter dem Eindruck blütenbunter Bergwiesen oder orchideenreicher Nasswiesen kamen die Teilnehmer (Dank engagierter Dolmetscher) untereinander ins Gespräch. Viele waren erstaunt darüber, wie vielfältig die Natur in der eigenen Heimat, vor der eigenen Haustür ist. Kindheitserinnerungen wurden wach, das Bewusstsein für die erzgebirgische Naturschönheit geweckt oder aufgefrischt. Vielen wurde aber auch deutlich, dass zum Erhalt der biologischen Vielfalt verschiedene Anstrengungen unternommen werden müssen. Das Naturschutzzentrum Erzgebirge pflegt seit Jahren artenreiche Bergwiesen im deutschen Teil des Erzgebirges. Deshalb konnten die Exkursionsleiter über ihre Erfahrungen berichten und z.B. die beschwerliche Wiesenpflege im Bergland sehr lebendig schildern. Auch die tschechischen Exkursionsleiter konnten viel aus dem „Nähkästchen“ plaudern. Mit den „Erzgebirgischen NaTouren“ wollen wir, die Projektpartner, die Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt in der Bevölkerung erhöhen. Weitere Exkursionen sind für 2013 geplant (s. zweisprachige Projekt-Homepage www.pestry-bunt.eu)

Erste positive Erfahrungen wurden auch im Bereich Jugendbildungsarbeit gemacht. Seit Herbst 2011 finden verschiedene deutsch-tschechische Jugendbegegnungen zu den Themenbereichen „Lebensraum Wasser“ und „Lebensraum Wald“ statt, die bis 2013 fortgesetzt werden. Im Rahmen von Schülerwettbewerben, Forscherwochen, Praktika und Camps werden die Jugendlichen auf entspannte Art und Weise mit dem Thema biologische Vielfalt in ihrer Heimat vertraut gemacht. Dabei steht die spielerische und sinnliche Naturerfahrung im Vordergrund. Wir wollen die Jugendlichen auf dem Weg zu ihrer eigenen Bewusstseinsbildung begleiten, wollen sie für das Thema Natur und Naturschutz sensibilisieren und dabei auch noch den Blick über den Tellerrand auf andere Regionen unserer Erde schärfen. Das das gut bei den Jugendlichen ankommt, zeigt, dass einige der Teilnehmer bereits an Folgeveranstaltungen teilgenommen haben.

Ganz konkret wird es im Projektschwerpunkt „Arten- und Lebensraumschutz“. Hier ist die Durchführung praktischer Naturschutz-Maßnahmen auf der deutschen und tschechischen Seite des Erzgebirges geplant bzw. bereits angelaufen. Dazu zählen z.B die Revitalisierung einer ehemaligen Bergwiese, die Renaturierung von Fließgewässer-Abschnitten und Auenbereichen sowie die Entwicklung von Standorten für vom Aussterben bedrohte Pflanzenarten. Weitere Maßnahmen, wie z.B. die Renaturierung von grenznahen Moor- und Quellstandorten, werden fachlich vorbereitet.

Bei allen Projektbausteinen ist nicht nur das das fachliche Knowhow tschechischer und deutscher Projektmitarbeiter gefordert, sondern müssen auch Denk- und Sprachbarrieren abgebaut werden, muss die Bereitschaft geschult werden, über Grenzen hinweg zu denken und zu agieren. Dabei eint uns ein gemeinsames Anliegen: der Schutz unserer erzgebirgischen Heimat mit ihrer einzigartigen biologischen Vielfalt.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH

Am Sauwald 1, OT Dörfel
09487 Schlettau

Öffnungszeiten: Wochentags 8-15 Uhr

Frau Claudia Pommer
Tel.:01712342393
claudia.pommer@naturschutzzentrum-erzgebirge.de
http://www.naturschutzzentrum-erzgebirge.de

 

Weitere Infos

Schlettau

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld