Sonderwettbewerb Soziale Natur

Gemeinsam leben und lernen auf unserer Sonnenwiese

Auf der "Sonnenwiese", der Schulwiese der Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg entdecken die Schüler die Natur in ihrer biologischen Vielfalt.
Die Sonnenwiese dient als Begegnungsraum für ALLE Kinder. Die gemeinsame Zeit auf der „Sonnenwiese” fördert die Stärkung der Sozialkompetenzen in unterschiedlicher Weise. Durch die vielfältigen Angebote auf der Sonnenwiese erfahren die Kinder gemeinsam mehr über die "Geheimnisse der Natur" und werden dabei in ihrem Sozialverhalten und in ihrer Persönlichkeit gestärkt. Das Projekt hat durch den Umgang mit der Natur und der Verpflegung der verschiedenen Tiere einen großen therapeutischen Nutzen. Zum Beispiel lernen die Kinder Verantwortung für die Tiere zu übernehmen und gemeinsam mit ihren Mitschülern Aufgaben zu bewältigen und Ziele zu erreichen.
Die Mitgestaltung der Schüler an dem Projekt bildet einen Schwerpunkt, denn nur wer selbst wirkt, erkennt die Bedeutsamkeit und lernt nachhaltig.

Um die soziale Gemeinschaft an der Schule weiter zu stärken, wurde im Herbst 2014 im Rahmen der Projektwoche ein ca. 1000 m2 großes Wiesenstück zu einem zusätzlichen Lern- und Lebensbereich umgestaltet. Dieser Bereich trägt den Namen „Sonnenwiese”.
Ziel war es, zusätzlich zum betonierten Schulhof einen naturnahen Erlebnisraum zu schaffen, in dem sich Kinder sowohl zu Lernzeiten als auch in den Pausen und im Nachmittagsbereich wohl fühlen können und der es möglich macht, die Sozialkompetenzen der Kinder zu fördern und Grenzen zu überwinden.
Gerade durch den hohen Anteil an Kindern, die eine Form der Nachmittagsbetreuung in Anspruch nehmen (aktuell ca. 60%), freuen sich Lehrer, Eltern und Schüler auf den neuen Lern- und Spielbereich. Hier können Kinder einerseits ihren Bewegungsdrang ausleben, erhalten mehr Platz und Bereiche zum Spielen und können Erfahrungen in der Natur in ihrer biologischen Vielfalt machen. Die Wiese wird andererseits auch ein neuer Lernort und bietet vielfältigere Möglichkeiten des voneinander und miteinander Lernens und zur Kommunikation, nicht zuletzt bei Klassentreffen und kleinen Festen.

Im Herbst 2014 wurde bereits der „Grundstein gelegt“ mit dem Bau einer Benjeshecke (Naturhecke aus verschiedenen Strauch- und Baumschnittmaterialien), eines Hochbeetes, einer Kräuterspirale, einem Iglu aus Weiden, einem großen Platz zum freien Spiel für Rennen, Fußball und Basketball und dem Bau eines Kleintiergeheges mit großzügigem Auslauf gelegt.

Und so ging es weiter:
Im Frühjahr 2015 wurde mit Elternunterstützung ein Sitzpodest in Kreisform gebaut, das für Unterricht und andere Versammlungen sowie für Schulfeiern und tägliche Entspannung genutzt wird.
Der Sitzkreis ist von einem Beet umrandet. Hier wachsen auch kleine Obstgehölze.

2016 kam ein großer Sandspielbereich hinzu und endlich konnten unsere „Sonnentiere“ auf die inzwischen auf „Sonnenwiese“ getaufte Wiese einziehen. Seither erfreuen uns zwei Shetlandponys und zwei Kaninchen, die von den Kindern täglich in ihrer „Wiesenzeit“ versorgt werden.

2017 wurden Klassenbeete eingerichtet, die die Kinder regelmäßig "bestellen" können. Hier können sie Lebenskreisläufe (eigener Kompost) erfahren, nachvollziehen wie etwas wächst, das man dafür etwas tun muss, um auch Ernte einfahren zu können.

2018 wurde das Beet hinter dem Sitzbereich vervollkommnet.
Themengärten (Kartoffelgarten, Pizzagarten, Duftbeet, Pflanzen zum Fühlen mit verschiedenen haptischen Qualitäten) wurden angelegt. Ein Barfußpfad aus Naturmaterialien entsteht derzeit.

Das haben wir noch vor:
Im Bereich der Benjeshecke sollen Beobachtungplätze für einheimische Tiere entstehen.
In Verknüpfung mit unserem „Sarah Wiener-Projekt“ soll die eigene Ernte in einer AG zu Speisen verarbeitet werden.
Die Vorfreude der Kinder auf ihren Ballspielbereich ist groß. Dafür müssen die Mauern zur Straße hin mit Ballauffangnetzen gesichert werden.
Da es im Sommer auf der sonnigen Wiese sehr heiß wird, benötigen wir Sonnenschutz, z.B. ein Sonnensegel am Sitzpodest und evtl. weitere schattige Bereiche (durch Anpflanzungen).
Und wir haben noch viel mehr Ideen (z.B. Einrichten einer „Garten-Bibliothek“).

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Eine Wertschätzung für Zusammenhänge in der Natur (Natur-Tiere-Lebensmittel usw.) zu entwickeln, ist gerade in unserer heutigen so technikorientierten Lebenswelt ein hohes Ziel und als Ausgleich auch ein besonders notwendiges. Die Kinder erleben nicht nur Ganzheitlichkeit, sondern Persönlichkeit und Sozialkompetenz werden genauso gefördert.
Die Erfahrungen in der täglichen Arbeit auf der Wiese machen zudem deutlich, dass dieser neue "Schulraum" besonders wertvoll für alle Beteiligten der Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg geworden ist.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Sonnenwiese der Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg

Friedhofstr. 13
58730 Fröndenberg

Öffnungszeiten: 8.00 - 16.30 Uhr (nach Absprache)

Frau Silke Lakrabi
Tel.:02373-72107
135884@schule.nrw.de
http://www.ggs-froendenberg.de

 

Weitere Infos

Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg
Fröndenberg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld