ErlebnisNATUR - Ist doch Ehrensache

Die für 24 Monate konzipierte landesweite Bildungsinitiative in Niedersachsen hat folgende Ziele:
- Niedersachsens vielfältige Naturräume für Kinder im Grundschulalter erfahrbar zu machen und sie für die biologische Vielfalt vor Ort zu begeistern
- im Ehrenamt tätige Jäger und Angler als ausgebildete und geprüfte Fachleute von anerkannten Naturschutzverbänden pädagogisch zu qualifizieren und ihr Engagement in der Bildungsarbeit zu stärken
- zeitgemäße Bildungsmaterialien und Medien zu konzipieren und herzustellen
- ein landesweites Ehrenamts-Netzwerk aufzubauen und mit den vorhandenen anerkannten außerschulischen Lernorten zu verbinden
Im Rahmen des Projektes werden 100 Ehrenamtliche in Kooperation mit 6 niedersächsischen Umweltbildungszentren und Waldpädagogikzentren geschult. Mit den im Rahmen von ErlebnisNATUR entwickelten und erprobten Bildungsangeboten können bis Ende 2019 landesweit ca. 2500 Kinder erreicht werden. Nach Abschluss der Pilotphase bleibt das Angebot dauerhaft bestehen. Die qualifizierten Ehrenamtlichen kooperieren eigenständig mit den außerschulischen Lernorten.

Die Idee hinter dem Projekt ErlebnisNATUR ist, dass Jäger und Angler regelmäßig in der Natur unterwegs sind. Über den Erwerb des Jagd- bzw. Angelscheins sind sie zudem staatlich geprüfte Fachleute, die sich in der heimischen Flora und Fauna nachweislich auskennen. Mit ihrer Nähe zur Natur können sie Kinder authentisch begeistern, ihnen die biologische Vielfalt Niedersachsens näherbringen und sie für eine nachhaltige Nutzung sensibilisieren.
Im Rahmen des Projekts ErlebnisNATUR wird das ehrenamtliche Engagement der Jäger und Angler im Bereich Umweltbildung intensiviert und ein landesweites Netzwerk mit ausgebildeten Umweltpädagogen an den bestehenden außerschulischen Lernorten aufgebaut. Schulungen, Coachings und innovative Erlebnistools steigern nachhaltig die Motivation und den Erfolg der Ehrenamtlichen, ansprechende Umweltbildungsangebote z.B. in Schulen durchzuführen.
Auf dieser Basis starteten die drei größten Niedersächsischen Nutzer- und Naturschutzverbände, Landesjägerschaft Niedersachsen e.V., Anglerverband Niedersachsen e.V. und Sportfischerverband im LFV Weser-Ems e.V., eine gemeinsame Qualifizierungsoffensive für ihre im Ehrenamt tätigen Mitglieder. Unter dem Motto „ErlebnisNATUR - Ist doch Ehrensache“ werden zunächst in einer geförderten Pilotlaufzeit von zwei Jahren Ehrenamtliche geschult und pädagogische Angebote entwickelt, erprobt und umgesetzt.
Landesweit können 100 Ehrenamtliche an insgesamt 2,5-tägigen Schulungen und jeweils zwei Coachings teilnehmen und erhalten dafür ein Zertifikat. Am Netzwerk sind fünf Umweltbildungs- und zwei Waldpädagogikzentren beteiligt. Im Sinne des Transfers (über die Projektlaufzeit hinaus) werden die Umweltbildungsangebote durch die qualifizierten Ehrenamtlichen der Verbände in den regionalen Umweltbildungszenten dauerhaft angeboten. Weitere interessierte Ehrenamtliche können mithilfe des etablierten Konzeptes und der Materialien nach der Pilotlaufzeit eigenständig von den Verbänden sukzessive geschult werden.

Das Projekt wird durch das finanzielle Engagement der Verbände sowie durch die Projektförderung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ermöglicht. Das Lüneburger Bildungskompetenzzentrum SCHUBZ ist für die inhaltliche Projektentwicklung, Projektleitung und -koordination zuständig. Auch die Konzeption der Schulungsinhalte, die Erarbeitung des pädagogischen Ideenbuchs und des Erlebnisrucksacks für die Ehrenamtlichen erarbeitet das SCHUBZ. Die enge fachliche Abstimmung mit den drei Partnern ist dabei wesentlich.
Die Qualifizierung der Ehrenamtlichen erfolgt in Zusammenarbeit mit folgenden Zentren:
Regionale Umweltbildungszentren (RUZ) aus Hannover, Schortens, Oldenburger Münsterland und Lüneburg sowie das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Weser-Ems und das RUZ Nationalpark Harz/ WPZ Harz

Aktivitäten:
• Konzeption der Qualifizierung und Entwicklung von Schulungsmaterialien, wie dem pädagogisches Ideenbuch für die Ehrenamtlichen
• Umsetzung von landesweiten Qualifizierungen an 6 Standorten
• Aufbau eines Netzwerkes mit ausgebildeten Umweltpädagogen, die die ersten Umweltbildungsveranstaltungen der Ehrenamtlichen im Rahmen der praktischen Schulung mit Kindern coachen
• Entwicklung und Herstellung von ergänzenden Erlebnistools (Entdeckermobil/ PKW-Anhänger, Entdeckerhefte, Erlebnisrucksäcke)

Methodisch-Didaktisch richtet sich das Projekt ErlebnisNATUR dem Konzept entsprechend sowohl an im Ehrenamt tätige Angler und Jäger als auch an Kinder im Grundschulalter. Das didaktische Konzept sieht eine differenzierte Ausarbeitung von Materialien für die Klassenstufen 1./2. sowie 3./4. vor. Die kompetenzorientierten Lehrziele richten sich nach dem Niedersächsischen Kerncurriculum für die Grundschule im Sachunterricht.

Was lernen die Kinder?
Neben der biologischen Vielfalt von Pflanzen und Tieren in ihren Lebensräumen, sollen die Kinder die verschiedenen Naturräume Niedersachsens kennenlernen (Geest, Börde, Harz, Küste, Hügelland und Stadtnatur). Je nach Altersstufe werden unterschiedliche Aspekte zur Nutzung und zum Schutz der Lebensräume aufgegriffen. Die Inhalte können auf spielerische Weise selbst entdeckt werden und sollen auf den „echten“ Naturraum vor Ort neugierig machen.

Was erfahren die Ehrenamtlichen?
Die Ehrenamtlichen werden qualifiziert, die Inhalte (Naturräume Niedersachsens und biologische Vielfalt vor Ort) mit zeitgemäßen, innovativen Umweltbildungsangeboten zu vermitteln. Sie erhalten ein umfangreiches Ideenbuch, das Ihnen als Leitfaden bei der Konzeption von Umweltbildungsveranstaltungen helfen soll.
Neben Vorschlägen für verschiedene Aktionen in der Natur, enthält das pädagogische Ideenbuch pädagogische und didaktische Hintergründe sowie Informationen über Niedersachsens Naturräume. Zusätzlich werden Erlebnistools wie ein Entdeckermobil mit innovativer mobiler interaktiver Ausstellung, Entdeckerhefte als Geschenk an jedes Kind und Erlebnisrucksäcke erarbeitet und deren Einsatz erprobt.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit der Unterzeichnung der Berner Konvention (1979) und dem in Kraft treten der SDGs (2016) hat sich die europ. Gemeinschaft verpflichtet, die Lebensräume einheimischer Wildtiere und die Arten selbst in enger Abstimmung mit der Bevölkerung zu schützen. Zudem haben die Länder bereits 1992 mit der Unterzeichnung der CBD beschlossen, den Verlust der Biodiversität aufzuhalten. Ein Ziel des Abkommens ist es, ein Bewusstsein für den Wert der Biodiversität zu schaffen.
Kinder wachsen heute eher naturfern auf, erkunden Natur immer weniger in der Freizeit. Als Natur lernen Kinder überwiegend den Garten, Park oder Alleen kennen. Diese Naturferne führt zu geringen Kenntnissen über die Zusammenhänge der Ökosysteme und die biologische Vielfalt vor Ort.
Das Projekt ErlebnisNATUR zielt darauf ab, dass authentische Ehrenamtliche mithilfe von Qualifizierungen, innovativen Materialien und der Vernetzung mit außerschulischen Lernorten Kinder für Naturräume außerhalb der Stadt und Aktivitäten in der Natur zu begeistern. Durch sinnliche oder aktive erlebnisbezogene Begegnungen mit der Natur sollen Kinder einen Zugang erhalten und ein Bewusstsein für die heimische Biodiversität bekommen. Die daraus gewonnenen Kenntnisse ermöglichen ihnen achtsam mit der Natur umzugehen und sich aktiv für den Erhalt der biologischen Vielfalt einzusetzen. Idealerweise können sich die Kinder dann in den Verbänden z.B. in einer Jugendgruppe des Angelverbandes oder im Lernort Natur aktiv für den Naturschutz einsetzen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3

Dokumente

ErlebnisNATUR Imagebroschüre

 

Besuchen Sie uns

SCHUBZ Umweltbildungszenrum Lüneburg

Wichernstraße 34
21335 Lüneburg

Öffnungszeiten: Mo-Do: 9.00 bis 12.00 Uhr

Herr Dr Frank Corleis
Tel.:04131 3097970
info@schubz.org
http://www.schubz.org

 

Weitere Infos

Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.
Lüneburg

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld