Sonderwettbewerb Soziale Natur

WEGBAR - barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland

Natur für alle erlebbar machen – das ist das Ziel des Kooperationsprojektes der NABU-Naturschutzstation Münsterland und sechs weiterer Partner. Unter dem Titel „WEGBAR – barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland“ haben sie barrierefreie Naturerlebnisgebiete und Angebote für Menschen mit und ohne Behinderung, Menschen mit Migrationshintergrund sowie für alle sozialen Bevölkerungruppen und Altersstufen geschaffen. Diese umfassen Umweltbildungsprogramme und Exkursionen für blinde und sehbehinderte Menschen, Senioren und Demenzkranke sowie Familien mit kleinen Kindern und älteren Angehörigen. Gemeinsam sollen Jung und Alt biologische Vielfalt hautnah erleben: im Wald, auf der Wiese und am Wasser.
Um zielgruppengerechte Führungen und Veranstaltungen anbieten zu können, wurden rund 20 Natur- und Landschaftsführer mit dem Schwerpunkt Natur für alle ausgebildet. Begleitend wurde die barrierefreie App WEGBAR entwickelt, die die Besucher durch das Gelände führt und spannende Informationen zur Flora und Fauna vermittelt. Auf der Website www.wegbar.de werden barrierefreie Naturerlebnisgebiete im Münsterland vorgestellt.
Biologische Vielfalt soll generationsübergreifend, inklusiv und interkulturell vermittelt werden.

Im Rahmen des Kooperationsprojektes WEGBAR haben sich sieben Partner aus dem Münsterland zusammengeschlossen, um das barrierefreie Naturerleben in der Region zu fördern und alle Menschen für den Schutz der biologischen Vielfalt zu begeistern.

Die NABU-Naturschutzstation Münsterland, das Naturschutzzentrum Kreis Coesfeld, die Biologische Station Kreis Steinfurt, die Biologische Station Kreis Recklinghausen und die Biologische Station Zwillbrock arbeiten seit vielen Jahren im Bereich Umweltbildung, sanfter Naturtourismus und Naturerleben und entwickeln nun Angebote für alle Zielgruppen. Unterstützt werden sie durch NeumannConsult, die auf langjährige Erfahrung im Bereich Tourismus und Barrierefreiheit zurückblicken, sowie durch die Fachhochschule Münster, Labor für Software Engineering. Gemeinsam mit vielen weiteren Partnern aus Vereinen und Verbänden, Behindertenvertretern, der Kommission für Menschen mit Behinderung Münster (KIB), Multiplikatoren, Demenz-Servicezentren und Seniorenpflegeheimen sowie Tourismus, Wirtschaft und Politik machen sie die Natur im Münsterland WEGBAR. Im gesamten Münsterland wurden barrierefreie Naherholungsgebiete ermittelt und ausgewählte Naherholungsgebiete barrierefrei umgebaut, sodass sie für Rollstuhlfahrer, ältere Menschen und Menschen mit Mobilitätseinschränkung, blinde und sehbehinderte Menschen oder Familien mit kleinen Kindern zugänglich sind. Gemeinsam sollen sie die heimische Natur und biologische Vielfalt kennen und lieben lernen.

Barrierefreies Naturerlebnisgebiet Haus Heidhorn:
Haus Heidhorn ist Sitz der NABU-Naturschutzstation Münsterland am Rande der Davert und der Hohen Ward in Münster-Hiltrup. Bereits jetzt locken die beiden großzügigen Waldgebiete eine Vielzahl an Familien und Erholungssuchenden für eine kleine Wanderung oder einen Spaziergang in die Natur. Seit 2019 ist das Gelände barrierefrei zugänglich. Gewässer werden durch Holzstege mit Aussichtsplattformen zugänglich gemacht. Dort können Besucher unter Anleitung von Naturführern keschern, die Wasserbewohner untersuchen oder Libellen bei akrobatischen Flügen beobachten. Entlang der Wege laden interaktive Erlebnisstationen zum Entdecken, Ausprobieren und Informieren ein. Der Picknickplatz sowie Waldsofas bieten ausreichend Platz für eine kleine Verschnaufpause. Im Walderlebnisraum können sich die Kinder im Balancieren oder Klettern üben und den Wald mit allen Sinnen erfahren. Im barrierefreien Bauerngarten mit begehbarem Bienenhaus können die Besucher den Bienen und Imkern bei der Arbeit zusehen, gemeinsam Gärtnern oder den Duft und die Farbenpracht der Pflanzen genießen. Gegenüber wartet der Biotoperlebnisgarten mit einem erhöhten Teich, einem erhöhten Moor, einer Heidefläche sowie einem Barfußpfad darauf, erkundet zu werden.

Ausbildung zertifizierter Natur- und Landschaftsführer:
In Zusammenarbeit mit der Natur- und Umweltschutzakademie Nordrhein-Westfalen (NUA NRW) wurden zertifizierte Natur- und Landschaftsführer aus- und weitergebildet, die inklusive Wanderungen und Veranstaltungen im Münsterland anbieten. Neben der Vermittlung von Informationen zur heimischen Flora und Fauna sowie pädagogischen Fähigkeiten liegt der Fokus auf geeigneten Veranstaltungsformaten für die einzelnen Zielgruppen. Für inklusive Fahrradtouren wurde ein Dreirad-Tandem angeschafft, sodass auch ältere Menschen und Rollstuhlfahrer mitradeln können.

Mit der barrierefreien Smartphone-App die Natur erkunden:
Darüber hinaus wurde eine barrierefreie Smartphone-App WEGBAR entwickelt, die auch mit Smartwatches verknüpft werden kann. Entlang ausgewählter Routen liefert die App spannende Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt. Durch Augmented Reality werden diese sichtbar gemacht. So erscheinen Wildschwein, Wolf und Ringelnatter auf dem Display, die man sonst vielleicht nicht zu Gesicht bekommt - ein einzigartiges Erlebnis für Jung und Alt.
Rollstuhlfahrer und Menschen mit Mobilitätseinschränkung erhalten detaillierte Informationen zur Wegebeschaffenheit und möglichen Barrieren entlang der Wege. Blinde und sehbehinderte Menschen können sich Informationstexte vorlesen lassen. Auch Texte in leichter Sprache werden angeboten. Ebenso wird eine barrierefreie Website (www.wegbar.de) erstellt, die die barrierefreien Naherholungsgebiete, Unterkünfte und Gastronomiebetriebe vorstellt und bei der Aufenthaltsplanung unterstützt. Auf diese Weise wird die touristische Servicekette geschlossen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Durch den Abbau von baulichen Barrieren und Barrieren in der Kommunikation erlangen alle Menschen einen Zugang zur Natur und zur biologischen Vielfalt. Auch Rollstuhlfahrer, Blinde und Sehbehinderte sowie Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen haben ein Recht auf Naturerfahrung. Der Aufenthalt in der Natur wirkt sich gesundheitsfördernd auf den Menschen aus und ermöglicht ihm Selbsterfahrung. Durch ein barrierefreies Naturerleben lernen die Besucher die heimische Artenvielfalt kennen und werden gleichzeitig für den Schutz von Umwelt und Natur sensibilisiert.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer WEGBAR - barrierefreie Naturerlebnisse im Münsterland

Flyer Dreirad-Tandem Fun2Go

 

Besuchen Sie uns

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.

Westfalenstraße 490
48165 Münster

Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8 - 16 Uhr

Frau Claudia Knauft-Pieper
Tel.:02501-9719433
c.pieper@nabu-station.de
http://www.nabu-station.de

 

Weitere Infos

NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Münster

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld