Sonderwettbewerb Soziale Natur

Urbane Gemeinschaftsgärten Aachen

1. Allgemeine Beschreibung und Ziele
Der Verein Urbane Gemeinschaftsgärten Aachen (UGA) e.V. ist seit April 2013 aktiv und als gemeinnützig anerkannt. In unserem Verein arbeiten alle Beteiligten ehrenamtlich.
Das Ziel unseres Vereins ist es, die Menschen im Sozialraum zusammenzubringen, Begegnungen verschiedenster Menschen durch gemeinsames Gestalten und Tun zu fördern, Umweltbildung in der Stadt umzusetzen, Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren Partizipationsmöglichkeiten und Begegnungen mit der Natur zu bieten. In den Gemeinschaftsgärten HirschGrün in der Richardstr. und Vielfeld im Stadtgarten ist es ein Ziel den Bürgern in der Stadt die lokale und ökologische Produktion von Nahrungsmitteln nahe zu bringen, die ökologische Vielfalt zu fördern und im weiteren Sinne ein Verständnis für und eine Annäherung an die Natur mitten in der Stadt zu stärken.
Vor allem sind die Gärten ein Begegnungsorte für Menschen mit verschiedensten Hintergründen und fördern so ein respektvolles Miteinander. Über den gärtnerischen Aspekt hinaus dienen die Gärten aus Ausgangspunkt weiterer Projekte mit partizipativem Charakter, die die Einbindung und Interaktion der Bürger im Viertel / in der Stadt stärken und deren Auseinandersetzung mit dem Thema Nachhaltigkeit fördern sollen.
Die Fläche im Hirschgrün an der Richardstraße ist ca. 1600 qm groß und die Fläche im Vieldfeld ist 150 qm groß. Es geht auch um den Erhalt der Grünflächen in der Stadt.

2. Übersicht Projekte und Themenfelder
Die Gärten sehen sich als Initiator, Katalysator und Sammelpunkt zivilgesellschaftlicher, nachhaltiger Ideen, Projekte und Initiativen deren Wirkung deutlich über die Gärten hinausgeht. Dazu zählen u.a. die getestete Givebox, der ehemals viel genutzte Foodsharing Fairteiler und das Bildungsprogramm / die Bildungsarbeit.
Da es sich bei all unseren Projekten um die ersten ihrer Art in Aachen handelt, erhoffen wir uns eine Vorbildfunktion für andere Initiativen, aber auch für die Stadtverwaltung und Politik – auch über Aachens Grenzen hinaus. Sämtliche Projekte sind so konzipiert, dass sie sich mit leichten lokalen Anpassungen überall umsetzten lassen.

2.1 Bildungsarbeit und Kooperation mit Schulen und Kitas
Der Gemeinschaftsgarten HirschGrün wird außerdem von mehreren Schulen und Kitas genutzt um den Kindern die Natur näher zu bringen.
Unsere Kooperation mit Bildungseinrichtungen erfährt auch über die Stadtgrenzen hinaus Anerkennung. So werden wir unseren Ansatz und unsere Aktivitäten z.B. bei einer Konferenz der Natur- und Umweltschutz Akademie NRW vorstellen. Außerdem wurde unsere Bildungsarbeit gefördert von der Stadt Aachen und der Stiftung Umwelt- und Entwicklung NRW.

Die biologische Vielfalt ist eines der Hauptanliegen der Engagierten. Die biologische Vielfalt wird den verschiedensten Menschen nähergebracht und aktiv mitgestaltet, es geht unter anderem darum ein Bewusstsein zu schaffen. Es gibt aktuell ein Sojaprojekt und es werden regelmäßig verschiedene "Pflanzaktionen" umgesetzt. Auch durch Projekte auf verschiedenen Veranstaltungen regt der Verein zur Auseinandersetzung mit biologischer Vielfalt an. Es werden beispielsweise in Workshops Saatgutkugeln erstellt. Permakultur und verschiedenes Pflanzenwissen und Theorie wird in Veranstaltungen vermittelt.

Unser Verein finanziert sich bis jetzt ausschließlich aus Sach- und Geldspenden sowie Fördermittel für konkrete Projekte und kommt bisher mit einem relativ kleinen Budget zurecht. Wir arbeiten meist ohne große finanzielle Summen zu bewegen und setzen in unserer Arbeitsweise auf die Wieder-Nutzung von Ressourcen und das Upcycling von Produkten, die schon weggeschmissen wurden. Dabei werden auch vergessene Fähigkeiten vermittelt und erlernt.

Das komplexe Ökosystem und die biologische Vielfalt werden bei Entscheidungen berücksichtigt und Umweltbewusstsein bei Schüler_innen und Bürger_innen gefördert.
Der Verein legt Wert darauf den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und Wissen zu vermitteln. Auch durch die Begrünung der Stadt leisten die Gemeinschaftsgärten einen erheblichen Beitrag zu Förderung der Naturnahen Umgebung und der biologischen Vielfalt.

2.2 Gemeinschaftsaktionen der Nutzer*innen die bereits durchgeführt wurden und regelmäßig durchgeführt werden:
- Fair Family: Dies ist eine Gruppe, die sich jeden Mittwoch im Gemeinschaftsgarten Hirschgrün trifft und dort mit Kleinkindern und Babys einen Teil des Gartens gestaltet und Gemüse anbaut und Gartenmöbel baut.
- Picknick mit Arbeitstreffen
- Hochbeetebau Workshop
- Multiplikatorenschulung f. Lehrende, Sozialarbeitende
- Jährliches Sommerfest mit Live Musik, Workshops…
- Pflanzenfarbe Seminar
- Kreativworkshops
- Kooperation mit der VHS Projekt mit geflüchteten Jugendlichen in den Sommerferien
- Ort für alle Menschen

Der Verein Urbane Gemeinschaftsgärten Aachen e.V. versteht sich als öffentlicher Raum, in dem Bürger ihre eigene Umgebung, in der sie leben, gestalten können.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Ökosysteme und Lebensräume der Tier- und Pflanzenwelt, wie auch der Mikroorganismen... werden in den Gemeinschaftsgärten im Rahmen unserer Bildungsarbeit und durch den Erhalt von naturnahen Grünflächen besonders berücksichtigt. Es entsteht eine Auseinandersetzung mit der Erhaltung der Lebensräume der Tiere und Pflanzen, sowie deren Vielfalt. In Kooperation Schulen und Nutzer_innen der Gemeinschaftsgärten werden Aktivitäten zur Auseinandersetzung mit der biologischen Vielfalt organisiert. Die biologische Vielfalt ist somit in der Bildungsarbeit ein wichtiger Bestandteil der vermittelt wird, als auch in konkreten praktischen Projekten (Beispielsweise Bienen, Wildbienen, Insektenhotel, Wurmkisten, Förderung von verschiedenen Pflanzenarten, Anlegung einer Magerblumenwiese). "Seit vielen Jahren nimmt die biologische Vielfalt weltweit und auch in Deutschland ab. Die Natur wird über ihre Leistungsfähigkeit hinaus genutzt. Das gefährdet und zerstört unsere eigenen Lebensgrundlagen. Um den Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten, hat die Weltgemeinschaft 1992 das UN-Übereinkommen über die biologische Vielfalt (Convention on Biological Diversity, CBD) beschlossen." Der Verein sieht die Verantwortung und den Bildungsauftrag und nimmt diese/n an. Es liegt ein Nutzungsrecht für die Fläche an der Richardstraße und für die Fläche im Stadtgarten vor. Die Pachtverträge wurden mit dem Aachener Stadtbetrieb am 18.04.2013 geschlossen und sind unbefr


Bild 1

Dokumente

Beipiel durchgeführtes Bildungsprogramm für Kinder

 

Besuchen Sie uns

Gemeinschaftsgarten Hirschgrün

Richardstraße 7
52062 Aachen

Öffnungszeiten: 0.00-0.00

Frau Janise Ebbertz
Tel.:015222967692
jebbertz@live.de
https://essbaresaachen.wordpress.com/ oder auf facebook für aktuelle Neuigkeiten: unter "Essbares Aachen"

 

Weitere Infos

Urbane Gemeinschaftsgärten Aachen e.V., Alexandra Kessler, Andrea Springer-Ranft, Anne Adam, Christoph Allemand, Janise Ebbertz, Krystyna Rütten, Horst Schnitzler, Herr Boskamp
Aachen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld