Naturkundliches Erkunden Göttingens von und für Jugendliche

In Göttingen und Umgebung treffen sich regelmäßig junge Menschen um gemeinsam die Natur zu erkunden. Dabei steht das Bestimmen von Tier- und Pflanzen im Vordergrund, wichtig ist dabei das von- und miteinander Lernen.

Wer wir sind

Der Deutsche Jugendbund für Naturbeobachtung (DJN) ist ein bundesweit agierender Verein für Menschen zwischen 12 und 27 Jahren. Die Göttinger Ortsgruppe hat ein vielfältiges Programm mit wöchentlich-stattfindenden Veranstaltungen erstellt, bei denen die Erkundung der Tier- und Pflanzenvielfalt in Göttingen und dem Umland im Vordergrund steht. Da der DJN keinen Dachverband hat, wird die Planung komplett in Eigenregie durchgeführt.

Das Projekt

Das Exkursionsprogramm ""Vielfalt Entdecken beim DJN" der Ortsgruppe Göttingen stellt bei einer Vielzahl von Exkursionen verschiedene Artengruppen in den Vordergrund. Bestimmt werden die Arten mit Hilfe von wissenschaftlicher Bestimmungssliteratur, von der ein Teil vom DJN selbst geschrieben und herausgegeben wird. Genauso werden auch persönliches Wissen und Erfahrungen über die Natur weitergegeben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Vorwissen vorhanden sein muss, es sind sowohl Expert*innen als auch Anfänger*innen willkommen. Schwerpunkte der Exkursionen sind im Sommerprogramm Vogelstimmenexkursionen, Insektenbestimmung mit dem Schwerpunkt auf Fliegen, Schmetterlingen und Libellen sowie Pflanzenbestimmung im Feld.

Vernetzung im Rahmen des Projektes

Der DJN Göttingen ist im Rahmen des Göttinger Umwelt- und Naturschutzzentrums (GUNZ) mit anderen Verbänden vernetzt. Im gemeinsamen Veranstaltungsprogramm "Umwelt im Dialog" werden öffentliche Veranstaltungen angeboten.

Eine Exkursion des DJN zusammen mit dem "Voice for Biodiv"-Projekts fand im Rahmen der Deutschlandtour der Jugenddelegation der UN-Konferenz zur Biologischen Vielfalt statt. Hier wurde anhand von Beispielen im botanischen Garten exemplarisch erkundet, welche Themen auf der Biodiversitätskonferenz (CBD COP 14) diskutiert werden.

Zusammen mit der Biologischen Schutzgemeinschaft Göttingen (BSG) wird am GEO-Tag der Natur eine gemeinsame Aktion durchgeführt.

Durch das Bewerben des Vereins im Hörsaal von Biologie-/ Biodiversitäts-/Forst- und Ökosystemmanagement-Studenten machen wir auf unsere Veranstaltungen aufmerksam, zudem bewerben wir online.

Kontext der Uni-Stadt Göttingen

Bei all unseren Veranstaltungen geht es um das Erkunden der biologische Vielfalt. Da es in einer Universitätsstadt ein kommen und gehen von Studenten gibt, gibt es auch immer wieder neue Menschen, die an unseren Exkursionen teilnehmen und diese mitgestalten. Trotzdem schaffen wir es, schon seit Jahrzehnten ehrenamtlich immer wieder ein Programm auf die Beine zu stellen und unser kleines Büro im GUNZ zu verwalten. Von hier aus verleihen wir Exkursions-Materialien an andere Ortsgruppen, verschicken Bestimmungs-Literatur und treffen uns auch mal zum naturkundlichen Austausch, wenn wir uns einer Artengruppe etwas theoretischer und nicht in "freier Wildbahn" widmen wollen.

In der Semester-Zeit ist am meisten bei uns los, dafür beteiligen wir uns in den Semesterferien häufig an überregionalen Veranstaltungen des DJN. Zum Anfang des Wintersemesters im Oktober/November 2018 werden wir das neue Programm entwickeln, damit sich sowohl die "alten Hasen" als auch Neu-dazugekommene ihre Ideen einbringen und Schwerpunkte setzten können.

Wir treffen uns wöchentlich zur Zeit jeden Mittwoch. Meist unternehmen wir eine gemeinsame Exkursion, sonst finden wir uns im GUNZ zusammen: für Vorträge, naturkundliche Spiele-Abende oder für Planungs,treffen. Zusätzlich zu den wöchentlichen Treffen machen wir gemeinsame Wochenend-Exkursionen, die in unregelmäßigen Abständen stattfinden.

Da außer DJN-Mitgliedern alle an Natur interessierten Menschen eingeladen sind, zu unseren Treffen zu kommen, schwankt die Teilnehmerzahl von ca. 5 bis 20 Teilnehmern.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Getreu dem Motto "Man schützt nur, was man kennt" geht es uns darum, Kenntnis und ökologisches Verständnis über die biologische Vielfalt vor Ort zu gewinnen und zu vermitteln.

Den DJN macht einzigartig, dass hier in einem wirklich ganz und gar selbst-organisiertem Verein junge Menschen zwischen 12 und 27 sich gegenseitig Wissen zur Biodiversität weitergeben können und so insbesondere der "Erosion der Artenkenntnis" entgegenwirken. Wenn sich kein/e Nachwuchsexperte/in findet, werden auch ältere Experten/innen eingeladen.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Göttinger Umwelt und Naturschutzzentrum

Geiststraße 2
37073 Göttingen

Öffnungszeiten: Nach Absprache

Frau Sandra Neißkenwirth genannt Schröder
presse@naturbeobachtung.de
http://www.naturbeobachtung.de

 

Weitere Infos

Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung
Göttingen

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld