Sonderwettbewerb Soziale Natur

Wandern und Naturerleben für alle

Dieses Projekt wurde bereits 2014 ins Leben gerufen und setzt sich aus zwei Bausteinen zusammen:
1.Wanderangebote für Menschen mit und ohne Demenz sowie pflegende Angehörige von dementiell Erkrankten
2.Schulungen für Natur- und Wanderführer zum Umgang mit dementiell Erkrankten.

Wandern ist ein niedrigschwelliges Bewegungsangebot mit belegten Effekten für Körper, Geist und Seele. Die Natur stellt dabei eine bedeutsame Ressource als Quelle der Regeneration und Objekt von Achtsamkeit dar.
Als Gruppenaktivität ermöglicht es soziale Teilhabe und Inklusion. Bewegung ist ein wichtiger Beitrag zum Erhalt der Mobilität und Selbstständigkeit im Alter.
Ziel des Projektes ist es, die gesundheitliche Situation von Menschen mit und ohne Demenz und deren Angehörigen zu verbessern. Die pflegenden Angehörigen stellen in diesem Projekt eine besonders wichtige Zielgruppe dar, denn sie sind einer hohen Alltagsbelastung ausgesetzt. Hier erhalten Sie die Möglichkeit einer Entlastung und können ihre an Demenz erkrankten Angehörigen mitnehmen.

Weiterhin sollen Natur- und Wanderführer*innen befähigt und ermutigt werden, Angebote für Senioren mit und ohne Demenz und ihre Angehörigen umzusetzen. In Kooperation mit Akteuren vor Ort (z.B. Beratungsstelle) und Unterstützung der Projektpartner werden in verschieden Regionen Schleswig-Holsteins Wanderungen mit den geschulten Wanderführer*innen organisiert und regionale Netzwerke aufgebaut.

Über 58.000 Schleswig-Holsteiner sind an Demenz erkrankt. Durch den demographischen Wandel wird die Zahl in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Über gemeinsame Wanderangebote sollen Lebensqualität und Zufriedenheit von Menschen mit und ohne Demenz sowie (pflegenden) Angehörigen gefördert werden.
Bewegung und Naturerleben sind wichtige Elemente der Gesundheitsförderung und Selbstbestimmung im Alter – für Senioren mit und ohne Demenz. Gemeinsame Wanderungen regen alle Sinne an und schaffen soziale Teilhabe. Wandern ist als Gesundheitssport schon lange anerkannt und die positiven Effekte auf Körper, Geist und Seele sind wissenschaftlich belegt.

Naturerleben für alle:
Mit Hilfe der gemeinsamen Wanderungen können die Wanderer mit und ohne Demenz die biologische Vielfalt der Natur in Gemeinschaft erkunden und erleben.

Das Projekt setzt zusätzlich Signale, dass Normalität, Lebensqualität und Demenz keine Gegensätze sind. Selbsthilfe hat viele Gesichter. Gemeinsame Gespräche gehören ebenso dazu wie das gemeinsame Tun. Der Zugang „Wandern“ vermittelt Normalität. Die gemeinsamen Bewegungserlebnisse vermitteln Zugehörigkeit und schaffen einen wichtigen "Puzzlestein" zur persönlichen Lebensqualität.

Projekt- und Kooperationspartner:
Das Projekt wird von den Projektpartnern Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. und dem Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein durchgeführt.
Kooperationspartner sind örtliche Unterstützungs- und Hilfeangebote für Menschen mit und ohne Demenz und ihre (pflegenden) Angehörigen sowie interessierte Wandervereine oder Naturführer*innen.

Zielgruppen:
1. Menschen mit und ohne Demenz
2. (pflegende) Angehörige und Zugehörige/Unterstützer der o.g. Zielgruppe
3. Natur- und Wanderführer*innen als Multiplikator* innen.

Das Projekt gliedert sich in zwei Schwerpunkte auf. Zum einen werden Natur- und Wanderführer*innen geschult und motiviert sich der o.g. Zielgruppe zu widmen. Zum anderen werden Wanderungen mit Kooperationspartnern in der Praxis durchgeführt und begleitet. Damit werden Theorie und Praxis erfolgreich verknüpft.

1. Schwerpunkt: Schulung der Natur- und Wanderführer*innen:
„Wanderangebote für Senioren mit und ohne Demenz gestalten“
Die Natur- und Wanderführer*innen werden durch das Kompetenzzentrum Demenz zum Thema „Demenz“ geschult. Durch die Teilnahme an der Schulung werden die Natur- und Wanderführer*innen unterstützt und ermutigt, das Spektrum ihrer Angebote zu erweitern und Wanderungen für Senioren mit und ohne Demenz, in Kooperation mit örtlichen Hilfe- und Unterstützungsangeboten, anzubieten. Es ist geplant, an unterschiedlichen Orten in Schleswig-Holstein Schulungen durchzuführen um eine möglichst flächendeckende Verbreitung des Angebotes zu erreichen.
Inhalte der Schulung:
Die Schulung bietet viel Raum für Fragen und Erfahrungsaustausch, um die Teilnehmenden eine bestmögliche Vorbereitung auf die spätere Umsetzung des oben beschriebenen Wanderangebotes zu geben. Im Anschluss erhalten die Wanderführer ein schriftliches Handout, Kontaktadressen möglicher Kooperationspartner sowie ein Protokoll der Veranstaltung. Die Projektpartner stehen weiterhin für Beratung und Unterstützung zur Verfügung. Seit 2014 wurden acht Schulungen mit insgesamt 95 Teilnehmenden erfolgreich durchgeführt.

2. Schwerpunkt: Wanderangebot für Senioren mit und ohne Demenz und (pflegenden) Angehörige: „Komm mit-….zum Wandern!“
Das Kompetenzzentrum Demenz und die Landesvereinigung für Gesundheitsförderung öffnen qualitätsgesichert mit diesem Projekt die seit langem bestehenden Wanderangebote der Landesvereinigung für die o.g. Zielgruppen. Seit 2014 wurden sieben Wanderangebote mit insgesamt 95 Teilnehmenden durchgeführt.
Setting der Wanderungen:
Die Wanderungen werden jeweils in Kooperation mit lokalen Organisationen durchgeführt. In Kiel sind dies die AWO Beratungsstelle Demenz und Pflege sowie die Alzheimer Gesellschaft Kiel e.V. Sie werden jeweils von geschulten Wanderführer*innen konzipiert und geleitet. Im Raum Kiel besteht eine Kooperation mit der Interessengemeinschaft "Wanderbares Schleswig-Holstein". Weitere Begleitpersonen jeder Wanderung sind Angehörige von Menschen mit Demenz, Fachkräfte und Ehrenamtliche.

Evaluation:
Die Schulungen wurden mit anonymisierten Fragebögen evaluiert.
Die Teilnehmenden der Wanderungen wurden mündlich nach Ihrer Zufriedenheit befragt. Die Rückmeldungen der Teilnehmenden der Schulungen und der Wanderungen waren durchweg sehr positiv.

Ausblick:
Ausgehend von den Erfahrungen und dem positiven Nutzen des Projektangebotes möchten die Projektpartner weitere Regionen in Schleswig-Holstein ansprechen, um mit Kooperationspartnern vor Ort zusätzliche regionale Schulungen von Wander- und Naturführer*innen und Wanderungen durchzuführen; Damit in ganz Schleswig-Holstein Senioren mit und ohne Demenz und ihre Angehörigen von der biologischen Vielfalt der Natur profitieren können.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Biologische Vielfalt im Blick:
Auf den Wanderungen wird mit Hilfe geschulter Wanderführer der Blick auf die biologische Vielfalt der heimischen Natur gelenkt. Die Wanderstrecken sind so ausgewählt, dass Personen mit und ohne Demenz sie gut bewältigen und entspannt die Natur genießen können. Es werden z.B. Pflanzen erklärt und Besonderheiten der heimischen biologischen Vielfalt erläutert. Dies spricht alle Sinne der Beteiligten an. Sie können die Natur betrachten, Pflanzen fühlen und riechen und auch die Vielfalt der heimischen Tierwelt hören. Viele Betroffene erkennen beispielsweise noch die Vogelstimmen und können Pflanzen wiedererkennen und benennen. Dieses Wissen aus dem Langzeitgedächtnis wird auch bei einer Demenz im Erleben der Natur häufig wieder präsent. Dies schafft positive Erinnerungen und Erlebnisse. Dieses Naturerleben der heimischen biologischen Vielfalt schafft Lebensqualität.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer Wandereinladung 2018-2.pdf

Einladung Schulung Wanderführer-innen.pdf

Kurzdarstellung Projekt.pdf

 

Besuchen Sie uns

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V . und Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein .

Flämische Straße 6-10
24203 Kiel

Öffnungszeiten: telefonisch von 8:00 bis 15:00 Uhr und persönlich nach Absprache

Frau Dorothea Wilken -Nöldeke
Tel.:0431-94294
wilken-noeldeke@lvgfsh.de
http://www.lvgfsh.de

 

Weitere Infos

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung in Schleswig-Holstein e.V. UND Kompetenzzentrum Demenz Schleswig-Holstein
Kiel

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld