Monitoring der Artenvielfalt auf dem Golfplatz

Die biologische Vielfalt auf dem 178 Hektar umfassenden Golfplatzgelände der Golf- und Country Club Seddiner See AG (südlich von Berlin und Potsdam) hat sich seit der Inbetriebnahme im Jahr 1997 erheblich verbessert. Dies dokumentieren die im Februar 2018 vorgelegten Ergebnisse des Monitorings zur Artenvielfalt bei Pflanzen und Tieren im Jahr 2017. Das spendenfinanzierte wissenschaftliche Gutachten weist u.a. eine deutliche Zunahme der Artenvielfalt bei Brutvögeln, insbesondere der Rote Listen-Arten, aus. Benchmark hierfür ist eine vergleichbare Studie, die vor 10 Jahren auf der Golfanlage erstellt wurde. Diese Studie aus den Jahren 2007/2008 hatte bereits damals eine dramatische Zunahme der biologischen Vielfalt im Vergleich zur vorherigen landwirtschaftlichen Nutzung dokumentiert.

„Transparenz, Effizienz und Nachhaltigkeit sind sowohl Zielsetzung als auch Inhalt der Geschäftspolitik, die einen besonderen Schwerpunkt auf das Qualitäts- und Umweltmanagement legt“ – das ist die Kernaussage der Unternehmensphilosophie der Golf- und Country Club Seddiner See AG. In dem Kontext ist das Projekt „Monitoring der Artenvielfalt auf dem Golfplatz“ zu sehen.
Ziel dieses Langzeit-Projektes ist die Förderung und Erforschung der biologischen Vielfalt auf der Golfanlage am Großen Seddiner See. Die 1997 fertiggestellte Golfanlage, südlich von Potsdam und Berlin gelegen, wurde mit einer Fläche von 178 Hektar (ohne Clubhaus und Betriebshof) auf einem zuvor landwirtschaftlich genutzten Areal errichtet. Mit dem Bau von 10 Teichen (Gesamtfläche: 70.000m²) wurde die Grundlage für wertvolle Biotope geschaffen. Außerdem wird von der Gesamtfläche der Golfanlage lediglich rund ein Drittel der Fläche für den Spielbetrieb genutzt. Der größte Teil des Geländes ist naturbelassen und wird einmal im Herbst gemäht. Diese nicht bewirtschafteten Extensiv-Flächen haben sich zum Rückzugsgebiet für viele Tier- und Pflanzenarten entwickelt. In 2007/2008 wurde – quasi als „Bestandsaufnahme“ - eine wissenschaftliche Studie zur Dokumentation der biologischen Vielfalt auf dem Golfplatzgelände erstellt.
Dieses Monitoring 2007/2008 war der Beginn des bis heute andauernden Projektes zur Verbesserung der biologischen Vielfalt, das auch weiterhin fortgeführt wird. Seit 2008 wird kontinuierlich mit unterschiedlichen Maßnahmen daran gearbeitet, die Artenvielfalt auf der Golfanlage weiter zu erhöhen. Die Ergebnisse des Monitorings zur Artenvielfalt 2017 dokumentieren, dass dieses Ziel erreicht wurde. Aus den Ergebnissen leiten sich außerdem Handlungsempfehlungen für weitere Maßnahmen ab, die in den kommenden Jahren realisiert werden sollen. Das nächste Fauna- und Flora-Monitoring ist für 2027 geplant.
Die eingangs zitierte Unternehmensphilosophie der G&CC Seddiner See AG existiert nicht nur auf dem Papier. Die weit überwiegende Mehrheit der Clubmitglieder legt großen Wert darauf, dass die Betriebsführung der Golfanlage so umweltverträglich wie möglich erfolgt. Für 74 % der Clubmitglieder ist deshalb die Förderung der Artenvielfalt bei Fauna und Flora auf der Golfanlage „wichtig“ oder „sehr“ wichtig, wie die Mitgliederbefragung 2016 belegt. Zum Vergleich: die Förderung der Spitzensports (Clubmannschaften) hielten 63,0% der Clubmitglieder für „wichtig“ bzw. „sehr wichtig“.
Die Finanzierung dieses Monitorings zur Artenvielfalt (ca. TEUR 31) erfolgte durch Spenden von Clubmitgliedern sowie einen Finanzbeitrag des Deutschen Golf Verbandes. Vergleichende Monitorings in einem zeitlichen Abstand von 10 Jahren sind von anderen Golfanlagen nicht bekannt. Die erfolgreich praktizierte Finanzierung des Projektes über Spenden soll andere Golfclubs ermuntern, ebenfalls diesen Weg zu gehen.
Beim Umweltmanagement ist der G&CC Seddiner See AG die Kooperation mit kompetenten Partnern wichtig. Der Abschluss einer Kooperationsvereinbarung mit der Heinz Sielmann Stiftung, die Ihren Arbeitsschwerpunkt im Bereich „Biodiversität/ Artenvielfalt“ hat, wird in Kürze erfolgen. Weitere Partner sind bereits die Deutsche Wildtier Stiftung (Kooperation beim Wildbienen-Monitoring), der Landschaftsförderverein Nuthe-Nieplitz-Niederung e.V. (Kooperation beim Projekt „Wiederansiedlung des Steinkauzes“ mit der Errichtung und dem Unterhalt einer Auswilderungsvoliere auf dem Golfplatzgelände) und das Institut für angewandte Gewässerökologie (Kooperation beim Monitoring der Golfplatz-Gewässer).
Aufgrund der langjährigen Bemühungen hat sich die biologische Vielfalt - entgegen dem allgemeinen Trend in Deutschland - auf dem Gelände der G&CC Seddiner See AG in den vergangenen zehn Jahren positiv entwickelt. Bei den Brutvögeln erhöhte sich beispielsweise die Anzahl der Arten von 56 auf 66 und die Anzahl der Rote Listen–Arten von 13 auf 21.
Die Ergebnisse des Monitorings 2017 wurden bzw. werden vielfältig kommuniziert, z.B. bei einem Sponsoren-Dinner am 07. April 2018, über die Homepage www.gccseddinersee.de ( Rubrik „Umwelt“), mit Beiträgen im Clubmagazin GOLFZEIT, mit Presseinformationen für die regionale Presse, mit Beiträgen für die Golf-Fachverbände und im jährlichen Geschäftsbericht der G&CC Seddiner See AG.
Weitere konkrete Maßnahmen zur Fortsetzung des Projektes befinden sich bereits in der Umsetzung: die Anlage einer zweiten Streuobstwiese mit 60 Obstbäumen, die Anlage von Blühstreifen auf den beiden Golfplätzen zur Verbesserung des Nahrungsangebotes für Bienen, Wildbienen und Schmetterlinge mit einer Fläche von insgesamt ca. 2.500m², die Anbringung von 50 weiteren Vogel- und Fledermaus-Nistkästen sowie der Ausbau der clubeigenen Imkerei.
Ausführliche Informationen über die Umweltmanagement-Aktivitäten der G&CC Seddiner See AG sind unter www.gccseddinersee.de nachzulesen.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Durch das Monitoring 2017 wurde der aktuelle Entwicklungsstand der biologischen Vielfalt auf dem Gelände der Golf- und Country Club Seddiner See AG wissenschaftlich untersucht und mit entsprechenden Untersuchungsergebnissen aus den Jahren 2007/2008 verglichen. Die sich aus den Untersuchungsergebnissen ableitenden Handlungsempfehlungen werden nach ihrer Realisierung dazu beitragen, die biologische Vielfalt auf dem Golfplatzgelände auch weiterhin positiv zu entwickeln.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Monitoring Fauna 2008

Monitoring Flora 2007

Monitoring Flora 2017

Monitoring Fauna 2017

Artenanzahl1991-2007-2017a.pdf

 

Besuchen Sie uns

Golf- und Country Club Seddiner See AG, Zum Weiher 44, 14552 Michendorf

Zum Weiher 44
14552 Michendorf

Öffnungszeiten: täglich 08:00 Uhr bis mindestens 19.00 Uhr

Herr Horst Schubert
Tel.:+49 33205 732 0
h.schubert@gccseddinersee.de
http://www.gccseddinersee.de

 

Weitere Infos

Horst Schubert, Vorstand Golf- und Country Club Seddiner See AG
Michendorf

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld