Das Hellabrunner Mühlendorf - Erlebnisort der Biodiversität

Biodiversität erleben und entdecken – im Hellabrunner Mühlendorf tauchen die Besucher ein in ein bayerisches Bauerndorf und lernen Nutz- und Haustiere aus aller Welt kennen. Der dörfliche Charakter stellt insbesondere eine Begegnungsstätte mit heimischer Biodiversität dar. Wie wurden aus Wildtieren Haus- und Nutztiere? Und was hat mein Frühstück mit dem Schutz der globalen Biodiversität zu tun? Die Antworten finden Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei einer Entdeckungsreise durch das Hellabrunner Mühlendorf.

Im Hellabrunner Mühlendorf entsteht ein Dorflebensraum mit Bauernhäusern, Stallgebäuden und naturnah gestalteten Außenanlagen. Mit einem umfangreichen Bildungsangebot wird die biologische Vielfalt in diesem Mikrokosmos erlebbar und begreifbar gemacht. Neben der Vorstellung verschiedener Nutztierrassen aus aller Welt, liegt ein besonderer Fokus auf der Sensibilisierung für die heimische Biodiversität. Kinder, Jugendliche und Erwachsene begeben sich auf eine Entdeckungsreise durch das Mühlendorf und setzen sich dabei mit sich selbst, mit ihrer Ernährung, ihrem Konsumverhalten und ihrem Einfluss auf die Umwelt auseinander.

An lebenden Beispielen können Besucher im Mühlendorf sehen wie sich Wildtiere durch den Einfluss des Menschen zu Haus- und Nutztieren entwickelt haben. Durch gezielte Züchtungen sind aus vielen verschiedenen, oft nur in wenigen Regionen verbreiteten Rassen, Tiere mit besonders hoher Produktivität entstanden. Die gezielte Zucht zu Gunsten hoher Leistungen auf Grund der Industrialisierung der heutigen Landwirtschaft führt jedoch zum Verlust der biologischen Vielfalt. Viele alte Haus- und Nutztierrassen verschwinden, wenn sie nicht geschützt werden.

Dieses Schicksal ereilt auch wildlebende Arten vor unserer Haustür und auf der ganzen Welt. Durch einen Einblick in ein In-Situ-Artenschutzprojekt zum Erhalt gefährdeter heimischer Fischarten im Fischbruthaus, lernen die Besucher die Herausforderungen kennen, die der Artenschutz meistern muss, um die Vielfalt des Lebens zu schützen und zu erhalten. Das In-Situ-Artenschutzprojekt ist ein Vorbildprojekt für gelebte biologische Vielfalt.

Im Dorfladen und Bauerngarten werfen die Besucher buchstäblich einen Blick über den Tellerrand. Welchen Einfluss hat meine Ernährung hier in München auf die globale biologische Vielfalt? Wie sieht nachhaltige Ernährung aus und wie schützt eine regionale und saisonale Ernährung die Vielfalt der Nutztier- und Pflanzenarten. Die Besucher lernen im Rahmen Ausstellug im Dorfladen den ökologischen Fußabdruck ihrer eigenen Ernährung kennen und erfahren am interaktiven Touch-Tisch wie sie ihre Gerichte mit klimafreundlicheren Alternativen neu gestalten können. Ein großer Saisonkalender zeigt eindrücklich welches Obst und Gemüse bei uns Saison hat und so ohne lange Transportwege frisch auf den Tisch kommen kann.

Das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München errichtet im Mühlendorf die neue Tierparkschule. Die Klassenräume grenzen direkt an verschiedene Stallungen an, wodurch sich neue Möglichkeiten für naturnahe Unterrichtsgänge und Beobachtungen der heimischen Biodiversität ergeben.

Das Mühlendorf soll in keinem Fall mit dem erhobenen Zeigefinger ermahnen sondern vielmehr Faszination wecken und praktische Tipps geben wie jeder seinen individuellen Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt leisten kann.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Das Hellabrunner Mühlendorf erklärt Besucherinnen und Besuchern anschaulich das Konzept der Biodiversität als Vielfalt der Arten, der Ökosysteme und der genetischen Variabilität. Das Bildungskonzept in Kombination mit der direkten Tierbegegnung vermittelt die Bedeutung und den Wert lokaler und globaler biologischer Vielfalt. Durch konkrete Beispiele verschiedener heimischer Arten sowie Haus- und Nutztierrassen wird biologische Vielfalt erlebbar. Aktives Entdecken macht Lernen im Mühlendorf zum Abenteuer.

Biologische Vielfalt und das persönliche Konsumverhalten jedes Einzelnen werden verknüpft und die Auswirkungen unseres täglichen Lebens auf die globale Biodiversität verdeutlicht. Besucher erhalten Handlungsempfehlungen und lernen Alternativen kennen. Sie werden so für einen nachhaltigeren Lebensstil zu Gunsten der biologischen Vielfalt sensibilisiert. Die Vermittlung der genannten Verknüpfungen sowie eines besseren Naturverständnisses sollen eine Faszination und Begeisterung für die biologische Vielfalt wecken, die zur Änderung von Gewohnheiten und damit dem aktiven Schutz der Biodiversität anregen.

Die Tierparkschule vermittelt das Thema Biodiversität als Erweiterung der schulischen Lerninhalte.


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Projektübersicht - Hellabrunner Mühlendorf

 

Besuchen Sie uns

Tierpark Hellabrunn

Tierparkstr. 30
81543 München

Öffnungszeiten: 30. Oktober 2017 bis 23. März 2018: 9–17 Uhr/ 24. März 2018 bis 28. Oktober 2018: 9–18 Uhr/ 24. und 31. Dezember 2018: 9–16 Uhr

Frau Julia Hoffmann
artenschutz@hellabrunn.de
https://www.hellabrunn.de/ueber-hellabrunn/masterplan/geozone-europa-muhlendorf/

 

Weitere Infos

Münchener Tierpark Hellabrunn AG
München

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld