Naturwerkstatt Priwall

Übergeordnetes Ziel der „Naturwerkstatt Priwall“ ist es, die besondere Eignung der Priwallhalbinsel in Lübeck-Travemünde als Brut- und Rastgebiet für heimische und durchziehende Vogelarten der Ostseeküste wiederherzustellen. Das Projekt wurde vom Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V. ins Leben gerufen, der in der Region um Lübeck in Schleswig-Holstein und Mecklenburg Vorpommern sechs Schutzgebiete betreut, unter anderem auch das Naturschutzgebiet „Südlicher Priwall“. Mit dem Aufbau der Naturwerkstatt Priwall werden zum einen die Kapazitäten für ein nachhaltiges Naturschutzengagement vor Ort geschaffen und zum anderen die Möglichkeiten für Naturbildung und naturnahe Erholung auf dem Priwall verbessert. Naturwerkstatt Priwall ist nicht nur der Name für das Betreuungs- und Informationszentrum auf dem Priwall, sondern bezeichnet auch programmatisch eine neue Herangehensweise an den Naturschutz vor Ort: durch gemeinsames Ausprobieren, Beobachten und Anpassen – wie in einer Werkstatt – soll der Priwall wieder zu einem Küstenvogelrefugium werden.

Die Halbinsel Priwall in Lübeck-Travemünde hatte aufgrund ihrer Lage eine besondere Bedeutung für viele Brut- und Zugvögel als sogenanntes Trittsteinbiotop auf der ostatlantischen Vogelzugroute. Durch menschliche Eingriffe (Aufforstung, Flussregulierung, Seebad, Flugplatz) veränderten sich jedoch die Umweltbedingungen für die Vögel derart ungünstig, dass der Priwall seit einigen Jahrzehnten seinen einstigen Stellenwert nahezu verloren hat. Aufgrund natürlicher und kultureller Entwicklungen, wie dem meerwasserbedingten Absterben der aufgeforsteten Hybridpappeln oder der Aufgabe des Flugplatzes 1945, kann und soll durch gezielte Natur- und Artenschutzmaßnahmen die überregionale Bedeutung wiederhergestellt werden.

Der Wiederaufbau des Küstenvogelrefugiums soll von der Naturwerkstatt aus fachlich geleitet und vorangetrieben werden. 2015 wurde das erste Modul des Gesamtvorhabens umgesetzt: Mit einer Betreuungs- und Forschungsstation erhielt die Naturschutzarbeit auf dem Priwall und an der gesamten Unteren Trave zwischen Schlutup und Travemünde einen neuen festen Ort. In diesem Jahr wird mit dem zweiten Modul begonnen – dem Bau des „Naturerlebniszentrums Küstenwelten“, das 2019 eröffnet werden soll. Das Herzstück des Naturerlebniszentrums wird eine Ausstellung sein, die den Besuchern die biologische Vielfalt ihrer direkten Umgebung aufgezeigt. In der Ausstellung werden erste wichtige Dinge über verschiedene Pflanzen- und Tierarten und deren Lebensräume auf dem südlichen Priwall, am Dummersdorfer Ufer, im Dassower See und in der Pötenitzer Wiek vermittelt. Bei anschließenden Umweltbildungsangeboten (Workshops, Vogelbeobachtungen, Führungen, Kanutouren) und in den geplanten Außenanlagen mit Teichen, einer Dünenlandschaft und Gewächshäusern soll die Theorie erlebbar gemacht werden.
Die Naturwerkstatt bietet schon jetzt Möglichkeiten zum aktiven ökologischen Engagement. Haupt- und ehrenamtliche Naturfreunde, Bundesfreiwillige und junge Menschen, die ein freiwilliges ökologisches Jahr im Verein absolvieren, Schulen und weitere Akteure engagieren sich gemeinsam, um die biologische Vielfalt im Gebiet zu erhalten bzw. wiederherzustellen.

Ein besonderer Fokus des Projektes liegt auf der Regeneration der Großen Salzwiese im Naturschutzgebiet Südlicher Priwall als Brut- und Rasthabitat für Wasser- und Wiesenvögel. Denn viele der ursprünglich ansässigen Vogelarten stehen heutzutage auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten.
Insbesondere für den stark gefährdeten Kiebitz stellt das Naturschutzgebiet ein bedeutendes Brutgebiet dar. Dem Verein ist es bereits gelungen, die vor Jahren erloschene Population wiederzubeleben: Weidetiere wie Wasserbüffel und Schafe werden eingesetzt, um die Grasnarbe im Brutgebiet kurzzuhalten und spezielle Elektrozäune sorgen für nächtlichen Schutz vor Fuchs und Co. Beim Aufbau und der Wartung der Elektrozäune für den Kiebitzschutz wird der Landschaftspflegeverein tatkräftig durch ehrenamtliche Helfer unterstützt. Die Entwicklung einer stabilen Kiebitzpopulation ist der erste Schritt zu dem Ziel einer umfassenden Regeneration des ehemaligen Küstenvogelreservates Priwall.

Langfristig setzt sich der Landschaftspflegeverein für die Schaffung einer Düneninsel in der Pötenitzer Wiek ein, die etwa 200 Meter vor der Priwallküste als Refugium für die bedrohte Küstenvogelwelt entstehen soll. Das erfolgreiche Pilotprojekt „Seeschwalbeninsel“ am Ostufer der Pötenitzer Wiek beweist die Machbarkeit einer solchen Vogelinsel. Nachdem der Landschaftspflegeverein 2010 einen gesprengten Weltkriegs-Anleger zu einer Brutinsel umgewandelt hat, brüten wieder alljährlich bis zu 70 Paare der seltenen Flussseeschwalbe im Gebiet. Schulklassen helfen jedes Jahr, die Seeschwalbeninsel vor der Brutzeit von Pflanzen zu befreien und somit optimale Brutbedingungen für die Flussseeschwalben herzustellen.

Gleichzeitig zum Naturschutz gilt es, Naturerlebnisse zu ermöglichen und zu fördern und somit eine Sensibilisierung der Bevölkerung für den Natur- und Artenschutz zu erreichen. Dazu bietet der Landschaftspflegeverein mit der Naturwerkstatt bereits Naturerlebnisführungen im Naturschutzgebiet sowie Bootsexkursionen zur Seeschwalbeninsel in der Pötenitzer Wiek an. Auf den Naturerlebnisführungen sehen die Besucher wie sich Pflanzen und Tiere an diesen dynamischen Lebensraum zwischen Sand, Meer und Salz anpassen und entdecken die Ostseeküste mit allen Sinnen. Mit Fernglas und Beobachtungsfernrohr ausgestattet, kommen die Besucher der Vogelwelt ganz nah. Je nach Jahreszeit können Durchzügler beim Kraft Tanken oder Küstenvögel wie der Kiebitz bei der Balz und Brutaufzucht beobachtet werden. Auf den Bootsexkursionen zur Seeschwalbeninsel können die gefährdeten Seevögel vom Vereinsboot aus störungsfrei beobachtet werden. Diese unmittelbaren und einzigartigen Erlebnisse hinterlassen bei den Besuchern einen bleibenden Eindruck. Mit dem Naturerlebniszentrum wird das Umwelt- und Naturbildungsangebot weiter ausgebaut.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Mit dem Untertravegebiet, wozu auch der Priwall zählt, haben wir eine Region vor der Tür, die einen ganz besonderen Reichtum an charakteristischen Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten aufweist. Das Gebiet zählt daher heute zu einem der 30 bundesweit anerkannten „Hotspots der biologischen Vielfalt“ (Hotspot 28).
Der Schutzzweck der betreuten Gebiete beinhaltet neben den ökologischen Zielen auch, die Besucher an den Naturschönheiten teilhaben zu lassen. Es ist uns daher wichtig, die biologische Vielfalt der Gebiete zu präsentieren, die ökologischen Zusammenhänge zu erklären und die Bedeutung des Naturschutzes zu betonen, um eine Sensibilisierung für den Natur- und Artenschutz zu erreichen.

Video:
www.ndr.de/fernsehen/sendungen/Die-Untertrave-bei-Luebeck,sendung682066.html


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Naturwerkstatt Priwall

Fliegerweg 5-7
23570 Lübeck-Travemünde

Öffnungszeiten: Di - Sa 10-16 Uhr, sowie nach Absprache

Frau xxx xxx
Tel.:045029996465
nwp@dummersdorfer-ufer.de
http://dummersdorfer-ufer.de/index.php?id=47

 

Weitere Infos

Landschaftspflegeverein Dummersdorfer Ufer e.V.
Lübeck-Travemünde

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld