Sonderwettbewerb Soziale Natur

Waldwerkstatt

Die Themengebiete der Waldwerkstatt Kyritz umfassen das gesamte Spektrum von „Nachhaltigkeit“. Insbesondere vermitteln wir Wissen und Zusammenhänge in den Bereichen Umweltschutz, biologische Vielfalt, erneuerbare Energien, Gesundheit, Ernährung, Naturgeschichte, nachhaltiger Konsum, Klima und globale Erwärmung, Mobilität, Ressourcenschutz, ökologisches Bauen, nachhaltige Stadtentwicklung und Berufsvorbereitung. Besonderes Ziel ist es, Zielgruppen wie Menschen mit Migrationshintergrund und lernverweigernden Schülern den Zugang zu o.g.Themen zu ermöglichen, die bisher wenig bis keine Möglichkeit hatten diese Themen zu erfahren bzw. bisher noch kein Interesse entwickeln konnten.


Was machen wir?
Die Waldwerkstatt wurde im Februar 2015 gegründet, um umweltrelevante Themen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, insbesondere in Hinsicht auf eine Bildung für nachhaltige Entwicklung , ins lokale Bewusstsein zu bringen und gesellschaftlich breit zu verankern. Wir sind ein kleines Team mit begrenzten finanziellen Mitteln und infrastrukturellen Möglichkeiten. Dennoch arbeiten wir engagiert und strukturiert um unseren bescheidenen Teil zum Schutz der biologischen Vielfalt beizutragen. Eine Hauptzielsetzung besteht in der Durchführung von umweltbezogenen Projekten im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Das Bildungsangebot verknüpft Bildungsinhalte und bereits erworbene Kenntnisse um ökonomische, soziale und ökologische Vorgänge zusammenhängend, umfassend und global betrachten zu können. Generell werden Bildungsangebote zielgruppenspezifisch und nachfrageorientiert entwickelt. Das heißt, dass es keine Bildungsmodule von der Stange gibt. Jede Bildungsveranstaltung ist einzigartig. Der Vorteil beispielsweise gegenüber schulischen Lerninhalten besteht darin, dass gezielt auf gesellschaftliche Entwicklungen und Fragestellungen eingegangen werden kann, wie derzeit auf die Themen biologische Vielfalt, Migration, Erneuerbare Energien, demografische Entwicklung, Fachkräftemangel oder konventionelle Tierhaltung. Im Jahr 2017 haben wir über 20 Einzelveranstaltungen zu verschiedensten Themen mit über 1200 Teilnehmern und 3 regelmäßige Veranstaltungsreihen mit durchschnittlich 45 Teilnehmern pro Woche durchgeführt.

Wer kann zu uns kommen oder mit uns zusammenarbeiten?
Zielgruppen sind insbesondere Kinder im Vorschulalter und Grundschüler, Jugendliche sowie Erwachsene und Senioren. Gezielt werden Zielgruppen wie Menschen mit Migrationshintergrund oder lernunwillige bzw. lernverweigernde Schüler angesprochen. Vorzugsweise werden hierbei kooperative Projekte initiiert und mit Trägern der Umweltbildung sowie der freien Jugendhilfe und Schulen und Kitas zusammengearbeitet. Weitere Kooperationen bestehen mit kulturellen Einrichtungen bzw. auch mit wirtschaftlich orientierten Akteuren, wie bspw. SoLaWi-Landwirten. Um eine nachhaltige Lebensweise und biologische Vielfalt zu fördern und als gesellschaftliche Querschnittsaufgabe zu vermitteln, sind wir in vielen regionalen Netzwerken, Initiativen und Arbeitsgruppen aktiv. Derzeit wollen wir bspw. die Gründung eines Brandenburger Ernährungsrates oder die landwirtschaftliche Transformation zu biologisch vielfältigen Lebensräumen mit vorantreiben.

Wie arbeiten wir?
Unsere Arbeitsweise fördert die Gestaltungskompetenz und das Naturverständnis der Teilnehmenden. Wir arbeiten handlungs- und prozessorientiert, um komplexe Lerninhalte mit konkreten Praxisbeispielen ganzheitlich zu erfahren. Wir verstehen das Lernen als aktiven, eigenverantwortlichen und selbstgesteuerten Prozess. Verdeutlicht wird dies durch spielerische, bewegungsintensive, phantasievolle, kreative, experimentelle und erlebnispädagogische Aktivitäten.


Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die Erhaltung der biologischen Vielfalt ist für uns das Schlüsselelement um das (Über)leben auf unserem einzigen Planeten zu sichern. Biologische Vielvalt wird in allen unseren Veranstaltungen thematisiert und fachübergreifend und -verbindend behandelt. Wir wollen den Teilnehmenden sowohl die intakte als auch die zerstörte Natur zeigen. Nur wenn biologische Vielfalt individuell als wichtig erfahren wird, kann ihr Verlust als Entzug der eigenen Lebensgrundlage begriffen werden. Wichtig ist für uns, dass die Teilnehmenden nach der Veranstaltung nicht mit einer Fülle von Problemen und Weltschmerz nach Hause gehen, sondern durch klare Handlungsanweisungen überzeugt sind, einige Verhaltensweisen zu überdenken, gegebenenfalls zu ändern und vom Wissen zum Tun übergehen!

Video:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=IcBBZgMyW7U


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

 

Besuchen Sie uns

Waldwerkstatt Kyritz

Kugelfangberg I
16866 Kyritz

Öffnungszeiten: nach Absprache

Herr Dr Stephan Lehmann
Tel.:03391 348295
lehmann@stattwerke.de
http://www.stattwerke.de

 

Weitere Infos

STATTwerke e.V.
Kyritz

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld