BUND-Wiesenzentrum

Das Projekt vereint die gezielte Entwicklung hochwertiger Naturschutz-Wiesen und -weiden und die Vermittlung des Themas "Grünland" durch Ausstellungen, Flyer, Veranstaltungen und Umweltbildung. Es werden neue Flächen für die Pflege akquiriert, ein landwirtschaftlicher Betriebsstandort (mit Hofcafé) entwickelt und zahlreiche Info- und Bildungsmaterialien erarbeitet.

Die Biologische Vielfalt im Grünland ist vordringliches Ziel bei der Grünlandflächenpflege des BUND innerhalb des Projektes. Es entstanden und entstehen Musterflächen mit Mosaik- und Heumahd, die das Artenpotential insbesondere der Insekten und "Blumen" von naturschutzgerecht gepflegtem Grünland wieder sichtbar machen. Die Leere der Normallandschaft zeigt den eingetretenen Verlust unzureichend. Ansatzpunkte sind insbesondere die kleinteilige (und oft spätere) Pflege mit dem Einachsgeräteträger, auch bei der Heuwerbung, sowie gezielte Artenanreicherung mit autochthonem Saatgut.
Im Bereich der Umweltbildung ergänzen Ausbildungsangebote zum Natur- und Landschaftsfüher "Wiese" (gemeinsammit der NUA des Landes NRW), Kindergruppe, Angebote für Kindergärten und Schulen, Exkursionen, Ausstellungen und Flyer zu verschiedenen Grünlandthemen, vom "Stacheldraht" bis zum "Ameisenbläuling", und Presseangebote (z.B. zur Wiesenblume des Monats) den breiten Vermittlungseinsatz.
Das Projekt ist am 1.7.2017 gestartet und läuft im Rahmen der SUE-Förderung bis zum 31.12.2019. Es baut auf vorangegegangenen Arbeitsbereichen und Erfolgen des BUND RSK auf und bündelt sie zu einer zukunftsfähigen Gesamtheit mit regionaler Reichweite.
Die Flächenakquise verläuft sehr erfolgreich, Heuballen werden hergestellt, die ersten Ausstellungsteile und erste Flyer (Wiesenheu, Maculinea) sind verfügbar und im Betrieb, die ZNL-Fortbildung 2018 ist bereits fast abgeschlossen, das Hofcafe ist seit Mai 2018 im Betrieb und auf den Flächen finden Umweltbildungsangebote statt. Der Umweltbildungsbus des BUND ist ebenfalls themenspezifisch im Einsatz, z.B. zum Thema Pflanzensamen und ihre Verbreitung.

Bezug zur biologischen Vielfalt:

Die biologische Vielfalt wird durch den konkreten Flächenbezug und die sehr erfolgreiche, schon seit Jahren umgesetzte kleinteilige Pflege wirksam unterstützt. Es gibt sie, die Wiesen mit hunderten fliegenden Schachbrettfaltern, Wiesenknopf-Ameisenbläulingen und Heuschrecken. Artenvielfalt in der Vegetation ist im Vergleich dazu leichter zu entwickeln, faunistische Aspekte kommen aktuell jedoch im Grünland-Naturschutz oft zu kurz.

Video:


Bild 1
Bild 2

Bild 3
Bild 4

Dokumente

Flyer BUND-Wiesenheu mit BUND Heustandards

Flyer Maculinea-Schutz

erster Teil der Ausstellung zum Thema Wiesen und Weiden

 

Besuchen Sie uns

BUND-Wiesenzentrum

Steinkreuzstraße 10/14
53757 Sankt Augustin

Öffnungszeiten: noch keine geregelten Öffnungszeiten

Herr Achim Baumgartner (BUND Rhein-Sieg)
Tel.:02241 145 2000 und 01525 355 6074
info@bund.-rsk.de
http://www.bund-rsk.de

 

Weitere Infos

Regionales Wiesen- und Weidenzentrum (RWWZ)
Sankt Augustin

Aktuelles, Projekte und Termine in unserem Newsletter
*Pflichtfeld